Gutscheine und Lieferdienste: So reagieren Berliner Cafés und Restaurants auf die Corona-Krise

© Kristina Bratko | Unsplash

Beim Foodvergnügen geht es um zwei Dinge: gutes Essen und Vergnügen! In Zeiten des Coronavirus, in denen wir, um die Verbreitung des Virus zu stoppen bzw. so gut es geht zu verlangsamen, zu Hause bleiben sollten, geben wir das vergnügte Essengehen vorerst auf. Wir sind im Homeoffice, der Kühlschrank ist voll, wir üben uns in sozialer Distanzierung und facetimen mit einer Tasse Kaffee in der Hand, anstatt uns mit Freund*innen im Lieblingscafé zu treffen.

Als Foodbloggerin liegt mir die Gastroszene Berlins natürlich sehr am Herzen, besonders in dieser Ausnahmesituation. Die Corona-Krise ist für viele Gastronom*innen eine riesige Herausforderung und könnte viele ihre Existenzen kosten. Ein Café oder ein Restaurant – egal ob Imbiss oder Sternerestaurant – ohne zahlende Kundschaft und Gäste, ist nicht tragbar und endet über kurz oder lang in der Insolvenz. Einfach zu machen, aufgeben, den Kopf in den Sand stecken und hinschmeißen, weil man am kürzeren Heben sitzt, kommt für viele Berliner Gastronom*innen und Unternehmer*innen aber nicht in Frage.

Support your local Food-Dealer

Nachdem Berliner Bars und Clubs seit Freitag geschlossen bleiben müssen und  Frankreich Restaurants hat schließen lassen, leben Berliner Café- und Restaurantbetreiber*innen in Sorge um ihr Geschäft und ihre Existenz. Die aktuelle Situation bedeutet für viele enorme Einbußen an Einnahmen, eine verordnete Schließung der totale Umsatzausfall. Wie man dem entgegenwirken kann? Unsere Eis-Freund*innen von Rosa Canina wollen kämpfen und haben sich übers Wochenende etwas einfallen lassen. Mit der Aktion Gutscheine statt Klopapier ruft Rosa Canina dazu auf, kleine Läden, Cafés und Co. in der Nachbarschaft mit dem Kauf von Warengutscheinen, Voucher und Geschenke- und Stempelkarten zu unterstützen. Jeder Euro zählt, um Gehälter, Rechnungen, Miete und Co. auch weiterhin zahlen zu können.

Der Instagram-Post der "Gutscheine statt Klopapier-Initiative" wurde bereits zigfach geteilt, sowohl von Stammkund*innen als auch von benachbarten und befreundeten Cafés und Geschäften. Wer heute einen Gutschein kauft, unterstützt damit nicht nur seinen Lieblingsladen, sondern kann sich auf etwas besonders Leckeres nach dieser Krise freuen, ein Eis zum Beispiel, ein Dinner oder auf ganz viele Cappuccinos mit Hafermilch im kleinen Café um die Ecke.

Selbstabholung & Lieferservice

Viele Cafés und Restaurants nutzen jetzt auch Lieferando, liefern ihr Essen selbst aus oder haben sich andere Aktionen überlegt, um nicht komplett schließen zu müssen – und euch auch weiterhin mit Essen versorgen zu können. Bei Standard Pizza könnt ihr ab sofort bestellte Pizza abholen. Geliefert wird nach Prenzlauer Berg und Mitte. Außerdem könnt ihr hier fertigen Pizzateig kaufen, um zu Hause selbst Pizza zu machen. The Klub Kitchen nimmt ab jetzt auch Bestellung über WhatsApp und Instagram an, die im Café abgeholt werden können. In besonderen Fällen liefern sie auch bis zur Tür. Die meisten Berliner Kaffeeröstereien haben ihre eigenen Onlineshops – kauft lieber hier eure Bohnen, anstatt im Supermarkt. Bei Mrs Robinsons könnt ihr euch Boxen für eine Steak Night oder ein Luxe Brunch nach Hause bestellen. Das neu eröffnete Estelle Dining bleibt vorerst geschlossen und bietet ein extra Take-Away-Menü an.

Als Konsequenz und Reaktion auf die Corona-Krise hat die Markthalle Neun ihren Onlineshop und Lieferservice für Privatkunden geöffnet. Ab sofort könnt ihr über den Shop auf der Homepage eure Wocheneinkäufe tätigen, nach Hause liefern lassen und damit kleine Bauern, Landwirte und Erzeuger in und um Berlin supporten.

Die allgemeine Lage sowie die Richtlinien für die Gastronomie können sich jederzeit ändern. Alles ist ungewiss und morgen könnte alles schon wieder ganz anders sein. Solange der Betrieb in Cafés und Restaurants weiterlaufen darf, wollen (und sollten) wir gemeinsam die Menschen der Gastronomie und Landwirtschaft unterstützen. Kauft Gutscheine, bestellt euer Essen online, schwingt euch aufs Rad oder macht einen Spaziergang, frische Luft hat schließlich noch nie geschadet, und holt euch auf dem Rückweg eine Pizza ab. Dies gilt natürlich nur für all diejenigen, die gesund sind. Wer krank ist oder sich krank fühlt, sollte unbedingt zu Hause bleiben – und sich das Essen  vor die Haustür liefern lassen.

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!