Corona-Impfung ab Dezember: Berlin richtet zentrale Impfzentren ein

© Kerstin Musl

Es gibt wichtige Nachrichten - und endlich mal gute: Wie der Tagesspiegel heute Nachmittag berichtet hat, wurde vom Senat Berlin heute der Beschluss gefasst, mit dem Start der Impfungen gegen das Corona-Virus Mitte Dezember zu beginnen.

Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci sagte in der im Anschluss an die Senatssitzung veranstalteten Pressekonferenz, dass die Planungsphase für die Einrichtung der entsprechenden Impfzentren entsprechend der “Nationalen Impfstrategie Covid-19“ bereits begonnen habe.

Zum Start der Impfungen geht die Senatorin davon aus, dass genügend Impfstoff zur Verfügung steht, um eine große Zahl an Menschen damit versorgen zu können. Sowohl für die Bereitstellung des Impfstoffs als auch des dafür notwendigen Materials ist laut Kalayci der Bund und nicht das Land Berlin zuständig.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Auch die Orte, an denen die Impfzentren entstehen sollen, stehen schon fest. Sie wurden so ausgewählt, dass sie sowohl zentral liegen, als auch unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen genügend Kapazitäten bieten:

  • Charlottenburg-Wilmersdorf: Halle 11 auf dem Messegelände
  • Reinickendorf: Terminal C am Flughafen Tegel
  • Tempelhof-Schöneberg: Hangar 4 auf dem Flughafen Tempelhof
  • Wedding: Erika-Heß-Eisstadion
  • Treptow-Köpenick: In der Arena Berlin
  • Prenzlauer Berg (Pankow): Im Velodrom

Gesundheitssenatorin Kalayci sagte in der Pressekonferenz allerdings auch, dass die Kriterien der Reihenfolge, wer zuerst geimpft wird, noch nicht final feststehen. Im Fokus stehen zunächst allerdings bestimmte Gruppen wie zum Beispiel 390.000 Berliner*innen, die über 75 Jahre alt sind. Auch Krankenhauspersonal sowie stationäre und ambulante Pflegeberufe – in Berlin sind das etwa 100.000 Menschen – sollen gegebenenfalls priorisiert werden. Die Entscheidung wird allerdings erst getroffen, wenn das erste Kontingent an geliefertem Impfstoff feststeht. Hier die ganze PK:

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Ein kleiner Hinweis zum Schluss: Die kommende Bereitstellung des Impfstoffs hat keine Auswirkungen auf die geltenden Corona-Richtlinien und -Maßnahmen. Bedeutet: Die Möglichkeit, gegen das Virus geimpft zu werden, ist für den Lockdown nicht relevant. Für mögliche Lockerungen oder Verschärfungen sind die Infektionszahlen relevant. Wir halten euch da auf dem Laufenden.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: