Urlaub in Berlin: Übernachten im Hotel am Steinplatz

© Daliah Hoffmann

Warum muss man Urlaub immer nur in einer anderen Stadt oder einem anderen Land machen? Wenn euch das Kleingeld für eine große Reise Reise fehlt, dann macht doch einfach mal Urlaub in der eigenen Stadt! So lernt ihr nicht nur Berlin von einer ganz anderen Seite kennen, sondern könnt auch endlich mal in den vielen tollen Hotels übernachten, die Berlin zu bieten hat.

Das Hotel

Ich freue mich sehr, ein Wochenende im Hotel am Steinplatz verbringen zu dürfen. Das Hotel gehört zu den schicksten Adressen der Stadt und ist ein echtes Jugendstil-Juwel. Erbaut wurde das Haus vom Berliner Architekten August Endell. Der ein oder andere kennt den Namen vielleicht: Zu Endells Werken gehören außerdem die Hackeschen Höfe in Mitte. 1913 eröffnete das Haus erstmals als Luxushotel und pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum 2013 erneut als Teil der Autograph Collection. Sowohl heute als auch früher war das Hotel sehr beliebt bei Künstlern und Prominenten. Vor allem die Volle Pulle Bar im Untergeschoss des Hotels lockte ab den 1950ern Berühmtheiten wie Brigitte Bardot, Romy Schneider oder Heinrich Böll.

Das Hotel am Steinplatz versteht sich als "das privateste Luxushotel Berlins", eine ziemlich passende Beschreibung, wie ich während meines Besuchs feststelle. Als Gast wird man wirklich herzlich empfangen und umsorgt. Das Ambiente und der Umgang sind äußerst professionell und familiär zugleich. Kein Wunder, dass viele der Gäste Stammkunden sind, die regelmäßig einchecken. Ich war bisher nur zum Essen und Trinken in dem gleichnamigen Restaurant und der Bar und durfte in den Genuss der Steinplatz-Atmosphäre kommen. Nun bekomme ich das volle Programm und nehme euch mit.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Das Zimmer

Das Hotel hat 87 Zimmer und Suiten, darunter auch eine Spa Suite mit zimmereigener Sauna. Keine der Junior Suiten und Suiten gleicht der anderen, dennoch verfügen alle über die selben Standards und Einrichtungselemente. Wer sich entspannen oder auspowern will, kann den hoteleigenen Spa im fünften Stock nutzen. Hier gibt es zwei Saunen, einen Ruheraum sowie einen Gym und Behandlungsräume.

Ich darf heute Luxusluft schnuppern und in eine der Junior Suiten einchecken. Wow, wie fancy! Im Zimmer, sowie im Hotel dominieren warme Erdtöne. Die fluffigen Kissen und die weiche Bettdecke laden zum (aus)Schlafen ein. Vor der großen Fensterfront kann man es sich in dem weichen Ledersessel gemütlich machen, am Schreibtisch arbeiten oder das Treiben auf dem frisch sanierten Steinplatz beobachten. Im Bad sorgt schwarzer Marmor für edles Ambiente. Rechts eine freistehende Badewanne, daneben eine Regenwald-Dusche und Pflegeprodukte von Etro. Die Minibar ist mit Wein, Berliner Bier, Popcorn und anderen Knabbereien ausgestattet. Auf einem der Nachttische, neben dem Kingsize-Bett, liegt eine Karte mit Essens- und Kulturtipps in Hotelnähe. Wir stellen den Koffer ab und begeben uns erst einmal auf Entdeckungsreise durch den Kiez, bevor es abends zum mehrgängigen Dinner ins Hotelrestaurant geht.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Restaurant & Bar

Wir werden von Nico Böttcher freundlich begrüßt. Er ist nicht nur der Gastgeber, sondern auch der Sommelier und versorgt uns den Abend über mit erlesenen Weinen, die perfekt auf das Essen von Chefkoch Nicholas Hahn abgestimmt sind. Ausgezeichnet mit dem Award als "Aufsteiger des Jahres" der Berliner Meisterköche 2018, schickt Nicholas die Gäste des Restaurant am Steinplatz seit 2017 auf eine kulinarische Weltreise. Auf den Tellern finden sich verschiedene Texturen und Geschmäcker, sowie eine Vielzahl von Aromen. Auch farblich machen die Gänge wirklich etwas her. Unsere Favoriten sind der Chicorée mit Trüffel, der Lachs mit Erbsensoße, das Ossobuco mit Safran-Knoblauch-Püree, Tomatenchutney, Cime di Rapa und Spitzkohl und die beiden Desserts, Rhabarber mit Grünem Tee-Eis und weißer Schokolade und gemischte Beeren mit Schokolade und Crunch. Nicos Weinauswahl passt perfekt zu den Gerichten, unterstreicht die Geschmäcker und umspielt die Aromen.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Man muss nicht Hotelgast sein, um im Restaurant am Steinplatz zu essen. Ein Besuch im Restaurant, sowie der Bar kann ich nur wärmstens empfehlen. Ein Drei-Gänge-Menü kostet 55 Euro, Vier Gänge gibt's für 66 Euro und Fünf Gänge für 82 Euro. Neben einer klassischen Weinbegleitung kann man auch eine Bierbegleitung wählen. Nico ist ein fantastischer Gastgeber – locker, offen und sehr kompetent. Auch im Restaurant- und Barbereich ist die Stimmung innerhalb des Teams familiär und munter. Wer neugierig ist, kann dem Küchenteam dank der offenen Küche bei der Arbeit auf die Finger und über die Schulter gucken.

Am nächsten Morgen gibt's hier auch das Hotelfrühstück. Eierspeisen, Pancakes, Brot und Joghurt – alles, was das Herz begehrt.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Umgebung

Das Hotel am Steinplatz liegt ziemlich zentral in der City West. Savignyplatz, Zoologischer Garten, Ku'damm und Tiergarten sind nur wenige Gehminuten entfernt. U-Bahn, Bus und S-Bahnstationen sind ebenfalls in unmittelbarer Nähe. Das Haus selbst empfiehlt auf der kleinen Kiezkarte die Villa Griesebach und das Literaturhaus, das Giro Coffee, die Paris Bar, das Café Savigny, P & T Paper & Tea, das KaDeWe, das Café am neuen See und den Tiergarten. Die Tipps sind super, können wir unterschreiben! Auch toll und einen Besuch wert sind der Bücherbogen und das Coffee Drink Your Monkey am Savignyplatz. Wer ein bisschen weiter laufen will, sollte in dem schönen Blumenladen Kian's Garten vorbeischauen. Weitere Tipps für einen schönen Sonntag in Charlottenburg gibt's hier.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Hotel am Steinplatz | Steinplatz 4, 10623 Berlin | Zimmer ab 185 Euro | Mehr Info

Wir wurden vom Hotel eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden: