11 Serien-Highlights, die ihr im April nicht verpassen solltet

© Screenshot Trailer "Game of Thrones" | Season 8

Gerade haben wir euch noch die Serienstarts für den März kredenzt und ohne, dass man sich versieht, ist auch schon wieder April. Macht aber gar nichts, denn wir präsentieren euch heute schon wieder den nächsten Rutsch an Serien zum Wegsuchten. Mit dabei neue Formate, alte Bekannte und das TV-Großereignis des Jahres – die finale Staffel von Game of Thrones. Here we go:

1. Quicksand – Im Traum kannst du nicht lügen

Quicksand, so heißt die neue schwedische Netflixserie, die auf dem erfolgreichen und gleichnamigen Bestseller-Thriller basiert. Im Mittelpunkt der Serie, die am 5. April auf der Streaming-Plattform startet, geht es um einen Amoklauf an einer Elite-Schule, die sich in einem sehr wohlhabenden Vorort Stockholms befindet. Das tragische Ereignis fesselt den gesamten Ort. Dann wird die eigentlich sehr ausgeglichen wirkende Schülerin Maja festgenommen und des Mordes verdächtigt. Aber ist sie wirklich die Schuldige? Klingt spannend!

2. Bosch

Ebenfalls am 5. April startet die mittlerweile fünfte Staffel der Krimiserie Bosch bei Amazon, in der sich alles um den kalifornischen Cop Harry Bosch, gespielt von Titus Welliver, dreht. Damit ist die Serie übrigens die bisher am längsten ausgestrahlte bei Amazon. Nachdem Bosch den Mörder seiner Mutter umgebracht hat und dafür vor Gericht stand, muss er sich nun mit allerhand weiteren Problemen herumschlagen, denn es tauchen Beweise auf, die kein gutes Licht auf ihn und seine Arbeit als Detective werfen. Nebenbei beschäftigt er sich mit neuen Mordfällen, die geklärt werden wollen.

3. The Bold Type

Fans des Evergreens Sex and the City werden sicherlich auch The Bold Type mögen. Vielleicht erzählen wir euch aber auch nichts Neues, denn immerhin geht die Serie schon in dritter Staffel an den Start. Im Zentrum stehen drei Frauen, die bei dem Frauen-Lifestyle-Magazin Scarlet arbeiten und Karriere machen wollen. Doch der Weg zur aufstrebenden Chefredakteurin, die auch mal über den Roten Teppich laufen darf, ist nicht so einfach wie gedacht. Auch wenn sich die Thematik zunächst ein wenig flach anhört, zeichnen die Serienmacher immer wieder ein sehr realistisches Bild der Lebenswelten junger Frauen heutzutage ab. Schaltet mal ein, ab 9. April auf Amazon Prime.

4. Unser Planet

Die Dokuserie Unser Planet stammt aus den Federn der Macher der preisgekrönten Filmreihen Der blaue Planet, die sicherlich viele von euch gesehen haben. Es ist also damit zu rechnen, dass wir wieder fantastische Bilder unserer wunderschönen Erde präsentiert bekommen werden, aber auch, dass uns als Zuschauer der Spiegel vorgehalten wird, in dem auch etliche bedrohte Lebensräume gezeigt werden. Startet am 5. April bei Netflix.

5. Huge in France

Mit Huge in France liefert Netflix ab dem 11. April eine neue Comedy-Serie mit Culture-Clash-Format ab: Der Comedian Gad Elmaleh führt ein augenscheinlich perfektes Leben in Frankreich. Er ist erfolgreich und in der Öffentlichkeit beliebt. Trotzdem vermisst er seinen 16-jährigen Sohn, der 10.000 Kilometer entfernt in Kalifornien lebt. Kurzerhand beschließt er, ihm nachzuziehen. Sein Sohn ist davon allerdings wenig beeindruckt und lässt seinen Vater eiskalt auflaufen. Der Prominenten-Status, den Gad in Frankreich noch genießen konnte, scheint ihm unter der kalifornischen Sonne reichlich wenig zu nützen. Enttäuscht muss er feststellen, dass sein eigener Sohn lieber seinem Ziehvater, einem Bodybuilder, nacheifert.

6. Chambers

© Ursula Coyote | Netflix

In der Horrorserie Chambers spielt die Newcomerin Sivan Alyra Rose eine junge Frau namens Sasha, die nach einem akuten Herzversagen fast gestorben wäre. Nur weil sie rechtzeitig ein Spenderherz erhält, überlebt sie. Doch bald merkt die 17-Jährige, dass sie sich verändert (ihrer Meinung nach zum Negativen) und möchte daraufhin wissen, von wem sie ihr neues Herz bekommen hat. Während der Suche trifft sie auf die Mutter des Mädchens (Uma Thurman), von der ihr Herz stammt. Ab dem 26. April bei Netflix.

7. Gentleman Jack

Bei HBO startet mit Gentleman Jack eine neue Historien-Dramaserie, die äußerst vielversprechend klingt. Anne Lister, eine Gutsbesitzerin aus West Yorkshire, kehrt nach langer Reise im Jahre 1832 nach Halifax zurück, um das Anwesen ihrer Vorfahren in Anbetracht der einsetzenden industriellen Revolution wieder zum Leben zu erwecken. Das geht jedoch nur, wenn sie die stillgelegten Kohleminen wieder eröffnet und am besten auch einen reichen Mann heiratet, um abgesichert zu sein. Anne will zwar reich sein, ihre Zukunft sieht sie allerdings nicht in einer ehelichen Verbindung mit einem Mann. Zu sehen gibt es das Ganze ab dem 22. April bei HBO.

8. Game of Thrones

Fans der Fantasy-Serie Game of Thrones müssen jetzt wirklich ganz stark sein, denn ab dem 14. April wird die finale und vorerst letzte Staffel der Erfolgsproduktion auf HBO ausgestrahlt. Insgesamt sechs Folgen sollen das große Finale krönen, in dem sich dann entscheiden wird, wer das große Spiel um die Throne gewinnt. Wer das womöglich größte TV-Ereignis des Jahres nicht verpassen will, sollte sich den Sonntag in zwei Wochen schon mal freihalten, wer nichts mit Zombies und Drachen am Hut hat, für den gibt es im April ja zum Glück genügend Alternativen zum Bingen.

9. Asian Street Food

© Daliah Hoffmann

Die Macher der legendären Serie Chef's Table haben eine kleine Schwester an den Start gebracht, die Asian Street Food heißt. Die Serie geht am ebenfalls am 26. April bei Netflix online und nimmt die Zuschauer*innen mit nach Asien, in die pulsierendsten Städte der Welt. Wenn ihr Fans dieses Kontinents und insbesondere des fantastischen Street Foods seid, das ihr von Singapur bis nach Indien findet, dann solltet ihr unbedingt einschalten. Allein beim Lesen läuft uns nämlich schon das Wasser im Mund zusammen. Sobald der Trailer da ist, geben wir euch natürlich Bescheid!

10. Dead End

Im Rahmen der ZDF-Originals ist jetzt die sechsteilige Crime-Serie Dead End entstanden. In der deutschen Produktion, die im Spreewald-Städtchen Mittenwalde spielt, geht es um einen Leichenbeschauer (gespielt von dem großartigen Michael Gwisdek), der schon etwas in die Jahre gekommen ist und seine Tochter (gespielt von Antje Traue), die eine erfolgreiche Forensikerin geworden ist und nach einem langen Aufenthalt in den USA in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Zu Hause müssen die beiden nun zusammen arbeiten, was mitunter ziemlich skurril, aber auch erfolgsversprechend scheint.

11. Porn Culture

© Sky/Mike Kraus

Der Geschichte der Pornografie und des Sexualverhaltens seit den 1950er Jahren bis in die 2000er Jahre gehen die Sängerin Jennifer Weist und der Journalist Axel Brüggemann in der Serie Porn Culture nach, die ab dem 15. April immer montags auf Sky Atlantic läuft. Wer sich für Sexualität im Wandel der Zeit interessiert, sollte einschalten und dabei lernen.

Sags deinen Freunden: