Gender-Pricing beim Friseur – warum müssen Frauen für den gleichen Schnitt mehr zahlen als Männer?

© Guilherme Petri | Unsplash

Es kribbelt im Magen und ich spüre regelrecht, wie die Last des Haares meinen Kopf verlässt. Ich blicke in den Spiegel und sehe die immer optimistischer schauende Friseurin fröhlich an meinem Haar herumschneiden. Der übliche Smalltalk über Gott und die Welt rauscht an mir vorbei, denn mein Fokus ist die neue Kurzhaarfrisur.

Die Leichtigkeit auf meinem Kopf bekomme nicht nur ich zu spüren, sondern auch mein Portemonnaie. "Hoppala, aber nun gut, ich wollte ja auch eine andere Frisur, da greife ich für einen professionellen Schnitt gerne ins Portemonnaie", denke ich mir, lege 60 Euro auf den Tisch und bin in Gedanken schon längst auf dem Heimweg, bei meinem Kleiderschrank und der Überlegung, welches Outfit wohl zu der neuen Frisur am besten passt.

Wie es ein ordentlicher Kurzhaarschnitt verlangt, schreit er schon nach einem Monat nach einem neuen Besuch beim Friseur. Fix telefoniert und der nächste Termin steht. Doch der Moment der Erleuchtung soll auch für mich kommen. Die Frisur sitzt, ich fühle mich wieder wunderbar, der Pony sticht mir nicht mehr in die Augen und dieses Gefühl von frisch geschnittenem Haar löst direkt ein Glücksrausch aus. Und dann stehe ich an der Kasse und warte darauf, dass das Gender-Pricing mir direkt ins Gesicht springt und mir das Geld aus meinem Portemonnaie reißt.

Gleiche Frisur, unterschiedlicher Preis

„Das war schon immer so“, "Frauen haben höhere Ansprüche" oder – Totschlagargument – "Frauen haben längere Haare" antwortet der nette Herr, der noch vor wenigen Minuten meine Haare kürzte, auf die Frage, warum ich jetzt eigentlich mehr als der junge Herr vor mir zahlen muss. Dieses "Das war schon immer so" hat sich scheinbar nicht nur in den Schaufenstern, sondern auch in den Preisen deutscher Friseursalons eingeschlichen. Noch immer wird zwischen Preisen bei Männer- und Frauenhaarschnitten differenziert, egal ob eine Frau kurze Haare oder ein Mann lange Haare hat.

In einer Studie der Antidiskriminierungsstelle wurde ermittelt, dass 97 Prozent der Frisiersalons höhere Preise für Frauenhaarschnitte verlangen als für die von Männern. Dabei wurden gleiche oder sehr ähnliche Leistungen (einmal waschen, schneiden, föhnen) verglichen, wobei die Preisdifferenzen vor allem bei Kurzhaarfrisuren deutlich zum Vorschein kommen.

97 % der Frisiersalons verlangen höhere Preise für Frauenhaarschnitte.

Zu allem Überfluss husche ich nach dem Friseurtermin noch in einen Drogeriemarkt um die Ecke. Ein typischer "Fraueneinkauf": Tampons, Rasierer und diverse Kosmetikartikel. Und wieder frage ich mich: Warum zahlen wir Frauen auf zwingend notwendige Hygieneartikel 19 Prozent Steuern und nicht den ermäßigten Steuersatz von 7 Prozent? Kostet die rosa Farbe der Rasierer für Frauen so viel mehr Geld, dass der höhere Preis gerechtfertigt ist? Warum muss ich eigentlich unter dem Phänomen der "Pink-Steuer" leiden, obwohl ich die Farbe Schwarz viel lieber mag? Und warum um alles in der Welt muss der Dude vor mir an der Kasse beim Friseur für den gleichen Schnitt weniger bezahlen als ich?

Frauen verdienen weniger und dürfen dafür auch noch mehr zahlen

Übrigens leben wir in einer Gesellschaft, die einen internationalen Frauentag feiert, die eine Frauenquote eingebürgert hat, die durch Debatten wie #metoo Ungleichheiten sichtbar macht und die weiterhin gegen die noch existierenden Geschlechter-Differenzen kämpft. Doch beim Frisör und im Drogeriemarkt müssen die Damen immer noch tiefer in die Tasche greifen als die Herren. Warum ist das so? Warum verdienen Frauen noch immer deutlich weniger als Männer für die Ausübung des gleichen Jobs und müssen zu allem Überfluss dann auch noch mehr für die gleiche Leistung oder das gleiche Produkt zahlen?

Ob Mann oder Frau, ob kurz oder lang, alle können alles tragen und somit sollten die Preise endlich angepasst werden. Warum berechnet man nicht zum Beispiel nach Zeitaufwand, Haarlänge oder verwendeten Produkten? Es ist Zeit, dass ein Umdenken stattfindet!

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: