11 Cafés und Restaurants in Friedrichshain, in denen ihr schön draußen essen könnt

In Berlin kann man ganz hervorragend essen. Das gilt aber nicht nur allgemein für Berlin, sondern auch für so ziemlich jeden Stadtteil. Für leckere, neapolitanische Pizza, üppige Egg Drop Sandwiches oder authentische, vietnamesische Küche muss man beispielsweise Friedrichshain nicht verlassen. Wer in Friedrichshain nicht nur lecker essen möchte, sondern dabei auch die Sonne genießen oder sich ein laues Windchen um die Nase wehen lassen möchte, der*die kann in den folgenden Läden beides verbinden. Urbaner Blick auf die Karl-Marx-Allee? Kein Problem. Oder wollt ihr euch doch lieber gemütlich kiezig auf selbst gebauten Holzbänken niederlassen? Geht alles, denn in diesen Läden könnt ihr in Friedrichshain besonders schön draußen sitzen.

1

© Daliah Hoffmann Authentische, vietnamesische Küche in einer traumhaften Location im Ngon

Die Besitzer*innen des Ngon Berlin haben einfach ein gutes Händchen für besondere Locations – und das tut der sonst eher semi-guten kulinarischen Auswahl auf der Frankfurter Allee wirklich gut. In einem jener Prachtbauten ist im Erdgeschoss 2021 die zweite Filiale des vietnamesischen Restaurants in Mitte eingezogen. Mit einer traumhaften, großen Terrasse – die Bordsteine auf der Frankfurter machen es möglich – und einem besonderen Interieur, das durch extrem hohen Decken, vielen Lampions und schönen Holzmöbeln besticht, ist der Laden ohnehin schon einen Besuch wert. Das Essen steht dem Ganzen aber natürlich in Nichts nach und schmeckt fantastisch. Das Angebot, es gibt auch eine eigene vegan-vegetarische Karte, reicht von Sommer- und Frühlingsrollen über Satay-Spieße und Gyozas bei den Vorspeisen. Beim Hauptgericht kommen frische Pho, gebratene Ente (in Hoisinsoße), Pad Thai und natürlich klassische Currys auf den Tisch.

2

© Milena Zwerenz Eggs Benedict, Kaffee und leckere Quiches im Stilbruch Kaffee

Schon klar, die Revaler ist nicht unbedingt der Ort, an dem man ein hübsches Café erwartet, das Stilbruch Kaffee allerdings ist eine gute Möglichkeit, sich eines Besseren belehren zu lassen. Die selbstgebackenen Kuchen und Quiches werden euch auf hübschem Geschirr serviert und hey, hier zaubert euch der Barista einen kleinen Bären in den Milchschaum, how cute is that? Außerdem hat der Laden mittlerweile so weit expandiert, dass ihr euch auf einer meterlangen Terrasse, die im Frühling und Sommer sehr viel Sonne bekommt, ein hübsches Plätzchen suchen und Pancakes, Shakshuka und Co. futtern könnt.

3
Pizza, Spaccanapoli Nr. 12, neapolitanische Pizza, Berlin, Friedrichshain

© Insa Grüning Neapolitanische Pizza und frittierte Spezialitäten bei Spaccanapoli Nr. 12

Mit der Spaccanapoli Nr. 12 hat eine neue neapolitanische Pizzeria im Herzen Friedrichshains eröffnet. Benannt ist der Laden nach der bekanntesten Straße Neapels, die "Spaccanapoli", die die süditalienische Stadt in zwei Hälften teilt. Auf den Tisch kommen Klassiker wie die "Bufala", "Quattro Formaggi" oder "Salsiccia e Friarielli", aber auch kreative Kombinationen wie die "Autumn in Rome" mit Kürbiscreme, Guanciale und Parmesan. Richtig lecker und verdammt verführerisch sind auch die frittierten Spezialitäten aus Kampanien. Ihr habt die Wahl zwischen Kartoffelkroketten, Gorgonzola-Arancini, Zeppole (frittierter Pizzateig) und Zucchiniblüten gefüllt mit Ricotta und Provola. So gut!

4
tucker brunch bar

© Insa Grüning Brunchen wie in Australien in der Tucker Brunch Bar in Friedrichshain

Wer schon mal in Australien war oder aus Down Under kommt, kennt den Begriff "Tucker". Für alle anderen: In Australien und Neuseeland ist "Tucker" ein anderes Wort für Essen. In der Tucker Brunch Bar bekommt ihr also typisch australisches Brunch-Tucker: Eggs Benedict, Bowls, Avo-Brot, Bloody Marys, Margaritas und vieles mehr.

5

© Wiebke Jann Neapolitanisches Streetfood im Partenope #081

Die neapolitanische Küche ist nicht nur für die fantastische neapolitanische Pizza bekannt, sondern auch für wirklich gutes und ehrliches Streetfood. Allem voran stehen natürlich Arancinis, also frittierte Reisbällchen. Besitzer Francesco ist es bei seinem Restaurant Partenope #081 wichtig, dass die Karte aber nicht nur aus bekannten Gerichten besteht, sondern auch aus traditionell neapolitanischen Variationen, die es so in Berlin mitunter noch gar nicht gibt. Er serviert Kartoffel-Gateau, Fisch-Cuoppo, Pasta e Patate und Salsiccia alla Napoletana, aber auch Parmigiana-Bällchen, gefüllte frittierte Zucchiniblüten und Algen-Zeppoline. Klingt fast so, als hätten wir in Friedrichshain jetzt ein Stück Neapel. Nice to know: 081 ist übrigens die Vorwahl von Neapel. Und die wird Besitzer Francesco Scognamiglio sicherlich regelmäßig wählen, denn fast alle Zutaten stammen direkt aus der Region.

6

© Katerschmaus Im Katerschmaus schlemmen

Kinderfreundlich, datefreundlich, hundefreundlich und natürlich auch katzenfreundlich – im Holzmarkt hat das Katerschmaus seine Holztüren geöffnet, bietet unter der Woche einen leckeren Mittagstisch und abends eine perfekte, deliziöse Grundlage für den anschließenden Partyabend. Im Sommer könnt ihr draußen sitzen und habt die Spree fest im Blick.

7

© Milena Zwerenz Thailändisches BBQ im Khwan

Das Khwan auf dem RAW-Gelände passt in keine Schublade. In dem Restaurant von David Chien und Daniel Lambert, die davor lange in der Berliner Streetfood-Szene tätig waren, bekommt ihr thailändisches BBQ aus besten Produkten und Zutaten. Hier kommt nichts aus der Dose, alle Currypasten und Kräutermixe sind hausgemacht. Das Fleisch kommt aus Berlin und dem Umland, die Würstchen vom Sausage Man, die Austern von Küstlichkeiten. Wer bei BBQ bisher immer nur an gegrilltes Fleisch gedacht hat, wird bei David und Daniel eines Besseren belehrt.

8
44 Brekkie, Prenzlauer Berg, Frühstück, Take Away

© Marina Beuerle Üppige Egg Drop Sandwiches und andere Schweinereien im 44 Brekkie futtern

It's a new thing: Nachdem auf jeder Frühstückskarte Eggs Benedict mit allerlei Schabernack stehen, haben sich die Leute von 44 Brekkie gedacht, dass da doch noch was anderes Freches rund ums Frühstücksei kreiert werden kann. Recht hatten sie, denn den neuen Trend der Egg Drop Sandwiches haben wir bei ihnen zuerst erlebt – und uns blitzverliebt. Zwischen zwei dicken Brioche-Scheiben tummeln sich hier Rührei und wahlweise Lachs, Bacon, Avocado, Kapern und spicy Mayo. Natürlich findet ihr in der zweiten Location in Friedrichshain aber auch den Klassiker Pochierte Eier auf Sauerteigbrot mit Avocado und Co. – und für Veganer*innen den Avomaniac mit Sauerteigbrot, Avocado und der hausgemachten, grünen Soße.

9
Indian Street Food, Braeugier Ostkreuz, Pub

© Insa Grüning Craftbier trinken und Gully Burger essen im Bräugier Pub am Ostkreuz

Direkt am Ostkreuz hat im Dezember 2021 ein neuer Pub eröffnet. Im Bräugier könnt ihr euch in lockerer Atmosphäre durch eine riesige Auswahl (zwölf Zapfhähne!) der in Berlin gebrauten Craftbiere probieren und nebenbei das Treiben auf der Sonntagstraße beobachten. Auch wen zwischendurch der kleine oder große Hunger packt, wird hier mit bestem Comfy Food versorgt: Auf der Karte stehen die leckeren Burger von Gully Burger. Ihr habt die Wahl zwischen dem Kerala Fried Chicken und dem veganen Vada Pav Burger – wir haben beide probiert und sind restlos begeistert. Dazu gibt es Fries und Onion Rings mit würzigen Soßen wie Masala Ketchup, Curry Leaf Mayo oder veganes Green Chutney. Wenn ihr für eine ordentliche Grundlage gesorgt habt, könnt ihr das nächste Pale Ale probieren. Lecker!

10

© Schoenbrunn Ausgiebiges Sonnenbaden nach dem Essen im Schoenbrunn

Mitten im Volkspark Friedrichshain nahe des Schwanenteichs liegt das Restaurant Schoenbrunn, das mit riesiger Terrasse zum ausgiebigen Sonnenbaden einlädt. Während im Winter nur das Restaurant mit schöner Glasfront geöffnet ist, dürft ihr euch von April bis September auch auf den schönen Biergarten freuen. Auf der Speisekarte findet ihr am Wochenende ehrliche Früshtücksplatten mit Käse und Wurst, aber auch eine vegane Platte mit gegrilltem Gemüse, Hummus und Guacamole. On top gibt's Pancakes, Eggs Benedict und English Breakfast. Unter der Woche und abends wird es dann deftiger: Backhendl mit Kartoffelsalat, Spinatknödel mit Nussbutter und Parmesan, Käsespätzle und Wiener Schnitzel werden dann serviert. Zur Spargelzeit gibt es zudem eine eigene Spargelkarte. Und wenn ihr dann gesättigt seid, könnt ihr danach eine gemütlichen Runde durch den Park spazieren.

11
Alte Turnhalle Berlin

© Insa Grüning Im Sommergarten der Alten Turnhalle ausgiebig brunchen gehen

Wer in Friedrichshain mit mehreren Personen ordentlich essen gehen und dabei nicht auf dem Bürgersteig, sondern etwas komfortabler und gemütlicher sitzen will, kommt schnell ins Grübeln. So viele tolle Möglichkeiten draußen zu essen, hat Friedrichshain nämlich gar nicht. Aber es gibt sie. Wie zum Beispiel in der Alten Turnhalle in der Holteistraße in der Nähe des Ostkreuz. Wie der Name verrät, wurde hier früher Sport getrieben, heute wird hier fantastisch gegessen und getrunken – und zwar zwischen Basketballkörben und Turnequipment. Und das Beste: Die Turnhalle hat einen großen Außenbereich, den Sommergarten, in dem im Sommer bei gutem Wetter tagsüber gebruncht und abends gegessen und bei entspannter Stimmung natürlich der ein oder andere Drink genossen werden kann.

  • Alte Turnhalle Berlin
  • Holteistraße 6-9, 10245 Berlin
  • Sommergarten (bei gutem Wetter): Montag bis Freitag: ab 15 Uhr | Samstag bis Sonntag: ab 10 uhr
  • Samstags: 14,90 Euro; Kinder 6,90 Euro | Sonntags 16,90 Euro; Kinder 6,90 Euro
  • Mehr Info

Echte Restaurantklassiker in Berlin

Restaurant-Classics in Kreuzberg
Gehen einfach immer: Unsere 11 kulinarischen Dauerbrenner in Kreuzberg.
Weiterlesen
Restaurant-Classics in Mitte
Mitte hat nicht nur modisch einiges zu bieten, sondern auch kulinarisch. Wir verraten euch, wo es einfach immer schmeckt.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!