Volunteering in Berlin – 11 Wege, wie ihr Menschen und Tieren easy helfen könnt

© Matt Nelson | Unsplash

Zeit ist ein kostbares Gut. Nur schaffen wir es leider oft nicht, sie wirklich sinnvoll zu nutzen. Schlechten Gewissens finden wir uns mit der eigenen Trägheit ab, dabei bietet Berlin eine riesige Bandbreite an Möglichkeiten, die Welt oder wenigstens die Stadt zu einem besseren Ort zu machen. Egal ob ihr Zeit in rauen Mengen habt oder nur ab und an einen freien Abend, jeder kann etwas tun. Hier sind 11 Tipps, wie ihr durch ein freiwilliges Engagement Menschen, Tiere oder die Natur unterstützen und dabei noch euren Horizont erweitern und jede Menge Spaß haben könnt.

1. Spontan aktiv werden mit Vostel

© Timur Celikel

Bei Vostel bleibt keine Zeit für Ausreden oder Vorbehalte. Auf der digitalen Engagementplattform kann jeder ein Projekt finden, das genau zum ihm passt. Viele der Volunteer-Einsätze, wie zum Beispiel bei der Berliner Tafel, eignen sich perfekt für Einsteiger, sind spontan möglich und erfordern keinerlei Vorkenntnisse oder Verpflichtungserklärungen. Daneben kooperiert Vostel aber auch mit spannenden Non-Profit-Organisationen, die sich eine längerfristige freiwillige Mitarbeit wünschen.

2. Netzwerken im Refugio Café

© Sharehaus Refugio

Neukölln ist für viele Nicht-Berliner zu einer neuen Heimat geworden, egal ob es sie aus Italien, Syrien, Nigeria, den USA oder Nordrhein-Westfalen hierher verschlagen hat. Im Refugio Café finden alle zusammen, hier kann man entspannt arbeiten, neue Leute kennenlernen und sich über spannende soziale Projekte informieren. Jeden Mittwoch gibt es für Deutschmuttersprachler außerdem die Gelegenheit, im Sprachcafé Newcomern in entspannter Atmosphäre dabei zu helfen, ihr Deutsch zu verbessern.

Refugio Café | Lenaustraße 4 | 12047 Berlin | Dienstag – Samstag: 10–18 Uhr, Sprachcafé: jeden Mittwoch: 17.30–19.30 Uhr  | Mehr Info

3. Mit der Berliner Obdachlosenhilfe auf Hilfstour durch die Stadt fahren

© Marit Blossey

Mittwochs, samstags und sonntags versorgt die Berliner Obdachlosenhilfe an verschiedenen Brennpunkten in der Stadt Bedürftige mit Essen, Kleidung und Hygieneartikeln. Wer an einer der Touren teilnehmen oder vorab beim Kaffee kochen und Brötchen schmieren helfen möchte, kommt einfach ohne Voranmeldung vorbei.

4. Miezen Gutes tun bei den Samtpfoten Neukölln

© Felix Kayser

Wer gleichzeitig Tieren und sich selbst etwas Gutes tun will, ist bei den Samtpfoten an der richtigen Adresse. Aktuell sucht der Verein dringend Freiwillige, die das Team bei der Versorgung der Katzen unterstützen. Nach getaner Arbeit bleibt dann noch genug Zeit zum Spielen, Streicheln und Schmusen. Nächster Infoabend ist am 5. Juli um 18.30 in der Schudomastraße 9, 12055 Berlin.

5. Buddeln und pflanzen in den Prinzessinengärten

© Milena Zwerenz

Man muss sich nicht zwingend um bedürftige Menschen oder Tiere kümmern, um etwas Gutes zu tun, auch in der Erde zu wühlen kann die Welt ein bisschen besser machen. Tausende freiwillige Helfer haben die ehemalige Brache am Moritzplatz vor fast zehn Jahren in einen urbanen Nutzgarten verwandelt. Heute wachsen hier über 500 verschiedene Gemüse- und Kräutersorten. An den Gartenarbeitstagen am Mittwoch und Samstag ist jede helfende Hand herzlich willkommen.

Prinzessinnengärten | Prinzenstraße 35, 10969 Berlin | Gartentage Mittwoch: 15–18 Uhr, Samstag: 11–14 Uhr | Mehr Info

6. Die eigenen Talente einbringen bei Give something back to Berlin

© Give something back to Berlin

Give Something Back to Berlin bringt nicht nur Menschen aus aller Welt zusammen und veranstaltet jede Menge cooler Community-Events, die Projektplattform gibt auch jedem die Chance, sich mit seinen individuellen Skills für eine gute Sache einzusetzen. Alle Projekte erfordern einen unterschiedlichen Einsatz und Zeitaufwand. Wer beispielsweise eine soziale Organisation im Bereich Webdesign oder Übersetzung unterstützen will, muss dafür nicht mal den heimischen PC oder Mac verlassen.

7. Lebensmittel retten bei Restlos glücklich

© Restlos Glücklich

Etwa 11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland pro Jahr im Müll. Bei Restlos glücklich bekommt krummes Gemüse oder fehlerhafte Ware eine zweite Chance und wandert in den Topf statt in die Tonne. Damit Nahrungsmittel in der Gesellschaft mehr Wertschätzung erfahren, veranstaltet der Verein regelmäßig Workshops, Kochkurse und Dinner-Events. Wer sich in einem der vielen Projekte engagieren will, ist herzlich willkommen.

Dinner Events am 7. Juli und 4. August jeweils um 18.30 in den Prinzessinnengärten

8. Neuankömmlingen das Leben leichter machen mit Start with a friend

© Start with a Friend

In einer neuen, unbekannten Stadt noch einmal ganz von vorne anzufangen kann eine ziemlich harte Erfahrung sein. Mit einem Freund oder einer Freundin an der Seite fällt alles leichter. Start with a friend bringt seit 2014 Geflüchtete und Locals zusammen. Die Tandemteams entscheiden dabei selbst, wie und wie oft sie ihre Freizeit miteinander verbringen oder in welcher Sprache sie kommunizieren wollen. Die vielen verschiedenen Events helfen außerdem dabei, noch mehr neue Freunde zu finden.

9. Mehr als Glitzern und Tanzen beim CSD

© Dummer

Unter dem Motto  „Mein Körper – meine Identität – mein Leben!“ feiert der CSD Berlin in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag. Seit den Anfängen sorgen auch jede Menge Freiwillige dafür, dass alles rund läuft, wenn der Demozug in einer bunten Welle den Kudamm hinunterrollt. Volunteering ist am Tag der Demo oder schon während der gesamten Pride Week möglich.

CSD Berlin | 28.07.2018 | auf dem Kurfürstendamm | ab 12.00 Uhr | mehr Infos
Berlin Pride Week | 20.–29.07.2018

10. Kindern neue Welten eröffnen bei Neuköllner Talente

© Reiner Gilka-Bötzow

Nicht alle Kinder haben das Glück, in einem Umfeld aufzuwachsen, in dem sich ihre Talente und Begabungen frei entfalten können. Das Patenschaftsprojekt der Bürgerstiftung Neukölln bringt Grundschulkinder aus dem Bezirk mit ehrenamtlichen Talenpat*innen zusammen, die Lust darauf haben, mit den Kindern die Stadt zu erkunden und ihre individuellen Begabungen zu fördern. Wer ein Kind unterstützen möchte, sollte sich dafür ein Jahr lang einmal die Woche zwei bis drei Stunden Zeit nehmen können.

11. Deutsch unterrichten bei Bantabaa

© Bantabaa

Ganz in der Nähe des Görli Parks möchte Bantabaa mit verschiedenen Projekten jungen Geflüchteten aus Westafrika Unterstützung und eine langfristige Perspektive bieten. Da die meisten von ihnen keinen Anspruch auf einen offiziellen Deutschkurs haben, sucht der Verein Volunteers, die offen und geduldig sind und Spaß daran haben, den Jungs die neue Sprache zu vermitteln. Wer sich in entspannter Atmosphäre einen ersten Eindruck verschaffen will, kann das bei einem der wöchentlichen Community-Dinner in der Suppenbar Bantabaa Food Dealer tun.

Comunity-Dinner jeden Freitag Abend bei Bantabaa Food Dealer | Wrangelstraße 82, 10997 Berlin

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: