Urlaub in Berlin: Übernachten im Sir Savigny am Savignyplatz

© Björn Wisnewski

Warum muss man Urlaub immer nur in einer anderen Stadt oder einem anderen Land machen? Wenn euch das Kleingeld für eine große Reise Reise fehlt, dann macht doch einfach mal Urlaub in der eigenen Stadt! So lernt ihr nicht nur Berlin von einer ganz anderen Seite kennen, sondern könnt auch endlich mal in den vielen tollen Hotels übernachten, die Berlin zu bieten hat.

Das Hotel

Meinen ersten Urlaub in Berlin verbringe ich im Sir Savigny. Seit September 2016 könnt ihr hier stilvoll, elegant und dezent luxuriös übernachten. Das kleine Boutiquehotel am Savignyplatz versprüht einen modern-aristokratischen Charme, in dem ich mich sofort wohlfühle. Der Check-In befindet sich nicht in einem abgetrennten Bereich, sondern in der großen Bibliothek, wo jeder an einem hölzernen Tisch Platz nehmen und in einem der zahlreichen Bücher und Magazine lesen kann. Das erzeugt sofort ein heimeliges Gefühl. Im hübsch gestalteten Hof kann man sich vom Straßenlärm auf der Kantstraße erholen. Und da das Sir Savigny direkt am Savignyplatz liegt, kann man von hier aus Charlottenburg und die imposanten Seitenstraße fernab von Kudamm und Kantstraße direkt erkunden. Weitere Sir-Hotels gibt es übrigens auch in Hamburg, Amsterdam und Ibiza.

© Charlott Tornow
© Charlott Tornow

Das Zimmer

Direkt beim Betreten meines Sir-Deluxe-Zimmers entscheide ich, den Raum nie wieder verlassen zu wollen. Die Möbel und Stoffe im Sir Savigny sind eigens für das Hotel angefertigt worden und strahlen unendliche Gemütlichkeit aus. Die Fenster filtern den Straßen- und S-Bahn-Lärm komplett und wer auf weiche Betten steht, wird wohl für immer mit einem Buch liegen bleiben – wozu auch noch der Room-Service beiträgt. Denn alles, was es auf der Frühstücks- und Abendkarte gibt, kann man sich direkt aufs Zimmer bringen lassen. Das Sir Savigny ist vor allem für seinen Burger-Button bekannt: Das angeschlossene Restaurant The Butcher macht ziemlich geniale Burger, die direkt im Bett verspeist werden können! Auch schön: Im Bad stehen die toll riechenden Cremes und Shampoos von Dead Clean zum Benutzen bereit, die sogar gekauft werden können.

© Charlott Tornow
© Charlott Tornow

Das Frühstück

Das Frühstück ist mein heimlicher Star des Aufenthalts. Das Buffet überzeugt durch frisches Obst, eine tolle Auswahl an ausgewählten Aufschnitten und Aufstrichen, leckeres Müsli zum Selbstzubereiten und frische Säfte. Die Croissants sind zum Niederknien und das Brot frisch und fluffig. Wer lieber à la carte essen möchte, kann zum Beispiel auch dick belegte Toasts mit pochiertem Ei und Lachs, Schakschuka oder Porridge essen. Einziger Wermutstropfen beim Frühstück: Für Veganer ist das Buffet weniger geeignet. Eine Auswahl an veganen Jogurt- und Milchalternativen wäre vor allem für das Zubereiten eines Müslis toll gewesen.

© Charlott Tornow
© Björn Wisnewski
© Björn Wisnewski

Das Abendessen

Seit 2016 gibt es im The Butcher ein paar der besten Burger und Rippchen Berlins und erhöht damit den Deftigkeitsfaktor der sonst für asiatische Küche bekannten Kantstraße. In Amsterdam floriert der Laden bereits prächtig: Seit 2012 haben vier Butcher eröffnet. In Berlin ist das Restaurant direkt mit dem Sir Savigny verbunden – sowohl vom befliesten Restaurant als auch von der gemütlichen Lounge aus und von der Straße kann man direkt in die Küche schauen und den Köchen beim Zubereiten der Gerichte zusehen. Das Fleisch ist hochwertig und kommt vom Angus-Rind oder vom Neuseeland-Lamm. Dazu gibt es pornös leckere Milchshakes und dick belegte belgische Waffeln. Das Foodkoma ist vorprogrammiert – wie gut, dass man ja direkt ins Bett des Sir Savigny fallen kann.

© Björn Wisnewski
© Björn Wisnewski

Sir Explore

Seit Neuestem bietet das Sir Savigny verschiedenen Touren an, auf denen die Gäste tolle Berliner Unternehmen kennenlernen können. Mit Frau Tonis könnt ihr euer eigenes Parfüm herstellen, mit Berliner Berg erkundet ihr die Craft-Beer-Szene Berlins und mit dem Lampenhersteller Bocci bekommt ihr einen einzigartigen, illuminierten Einblick in eines der schönsten Häuser Berlins. Alle Sir-Explore-Abenteuer findet ihr hier. Übrigens könnt ihr die auch unabhängig von einem Aufenthalt im Sir Savigny buchen.

Du solltest im Sir Savigny übernachten, wenn: du das alte mondäne Charlottenburg kennenlernen willst

Wen wirst du hier treffen: Menschen mit Lust auf luxuriöses Understatement

Die beste Berlin-Lektüre für deinen Aufenthalt: "Die Frauen vom Savignyplatz" von Joan Weng

Das perfekte Accessoire: ein kleines Taschengeld für eine Shopping-Tour auf dem Kudamm

Sir Savigny | Kantstraße 144, 10623 Berlin | ab 123 Euro pro Nacht | Mehr Infos

Wir wurden vom Hotel eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden: