Die East Side Gallery steht endlich unter Denkmalschutz

© Wiebke Jann

Zahlreiche Protestaktionen, Online-Petitionen und öffentlichen Unmut über die Bebauung an der Mediaspree hat es gebraucht, aber jetzt steht fest: Die East Side Gallery steht endlich endgültig unter Denkmalschutz. Keine weiteren Teile der ehemaligen Berliner Mauer sollen Bauprojekten zum Opfer fallen, wie die Morgenpost gestern berichtete.

Die Freude über diese Nachricht ist groß. Bürotürme, Hotels, Zalando, Eigentumswohnungen, eine gigantische Konzerthalle, ein Einkaufszentrum und noch mehr Zalando wurden im Laufe der letzten Jahre entlang der Spree aneinander gereiht – als Teile der bemalten Mauer herausgetrennt wurden, um Platz für die Investoren zu machen, gab es lautstarke Proteste und Frustration über die Entscheidungen der Stadt. Nun gibt es keine weiteren Bebauungspläne – in Zukunft soll stattdessen die Stiftung Berliner Mauer neue Konzepte entwickeln, die dafür sorgen, dass entlang der East Side Gallery besser über die Geschichte der Mauer informiert wird.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: