Licht für alle, die es brauchen – Diese nachhaltigen Berliner Unternehmen haben bei den WeWork Creator Awards gewonnen

Amparo © Vadim Laubi

Letzte Woche haben wir euch die Creator Awards von WeWork ans Herz gelegt. WeWork, einer der größten Anbieter von gemeinschaftlichen Büroflächen weltweit, feierte am 15. November mit den Creator Awards jene deutsche Start-ups und NGOs, die die Welt nachhaltig verändern wollen. Bei der Verleihung wurden aus mehr als 700 Bewerbern die besten Künstler und Unternehmen ausgezeichnet. Wir haben natürlich fleißig mitgefiebert beim Event in Berlin und dürfen nun freudig verkünden, dass von sieben Gewinnern sechs aus Berlin kommen. Das sind die drei Hauptgewinner:

Gewinner in der Kategorie Business Venture ist Amparo

Amparo © Vadim Laubi

Amparo-Gründer Lucas Paes de Melo setzt sich dafür ein, dass weltweit jeder Amputierte Zugang zu modernere Prothese hat. Denn über 80% der Menschen warten oftmals vergeblich auf ihre Prothesen und sind dadurch in ihrer Mobilität und Selbstständigkeit stark eingeschränkt. Aufgrund dessen entwickelte Amparo bezahlbare Prothesen aus einem thermoplastischen Material, welches innerhalb von zwei Stunden individuell angepasst werden kann, sodass jeder Mensch im Alltag mit seiner Amputation gut leben kann.

Hauptpreis in der Kategorie Nonprofit geht an Little Sun Foundation

Little Sun Foundation © Lupo Cordero

Die Little Sun Foundation bringt tatsächlich Licht ins Leben derer, die keinen Zugang zu Strom haben. Sie verteilen solarbetriebene Lampen und Ladegeräte an Flüchtlinge, Schulkinder und Familien in ganz Afrika und mobilisieren gleichzeitig damit auch den Klimaschutz. So haben die Kinder mit den Lampen die Möglichkeit, auch nach Einbruch der Dunkelheit, für die Schule zu lernen und sich weiterzubilden.

Gewinnerin des Performing Arts Award ist Simonne Jones

Die aus Los Angeles stammende, aber mittlerweile in Berlin lebende Produzentin und Sängerin Simonne Jones holte den Hauptpreis in ihrer Kategorie. Sie spielt schon seit ihrem dritten Lebensjahr Klavier und ist für ihre vielseitige Musik bekannt, welche ein Mix aus Elektro, Pop, Klassik und New Wave ist.

© Vadim Laubi
Juroren Sara Nuru, Thomas Lueke, Justine Powell und Luis Hanemann © Vadim Laubi
Mark Ronson © Vadim Laubi

Die Gewinner wurden von den Juroren Sara Nuru, Thomas Lueke, Justine Powell und Luis Hanemann bekannt gegeben. Getanzt und ausgiebig gefeiert wurde im Anschluss zu Mark Ronsons DJ-Set. Seit der erste Award vergeben wurde, wurden mehr als 500 Jobs durch die Preisgelder geschaffen und viele bedeutungsvolle Ideen unterstützt und verwirklicht. Nachhaltigkeit ist aktuell in aller Munde und es ist richtig toll, dass dieses wichtige Thema durch diesen Award soviel Aufmerksamkeit und Unterstützung erfährt!

Und so war es bei den Crestor Awards 2018:

Dieser Artikel ist bezahlt von WeWork.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: