11 tolle Konzerte in Berlin, die euch bis zum Jahresende noch erwarten

© Chad Kirchoff | Unsplash

Auch wenn die ungewöhnlich warme Oktobersonne Berlin gerade noch in goldenes Licht taucht: Der Sommer ist vorbei und mit ihm die Saison der Festivals und großen Open-Air-Konzerte. Jetzt ist wieder Zeit für kuschelige Abende mit melancholischer Musik – doch das bedeutet nicht, dass ihr zuhause bleiben müsst, denn der Berliner Konzertherbst hat in dieser Kategorie dieses Jahr einiges zu bieten.

1. Mittwoch, 17.10. Conner Youngblood

Conner Youngblood vermischt melodiösen Folk mit sanftem Gesang und elektronischen Elementen, hat bereits seit 2012 den einen oder anderen selbstproduzierten Track veröffentlicht und sich so in der Indie-Folk-Szene einen Namen gemacht. Nun hat der 28-jährige Musiker aus Nashville ganz offiziell sein Debütalbum "Cheyenne" veröffentlicht und präsentiert dieses am Mittwochabend im kleinen Rahmen im Kreuzberger Privatclub. We love!

Conner Youngblood | Privatclub, Skalitzer Str. 85-86, 10997 Berlin | 20 Uhr | Tickets

2. Samstag, 20.10. Phosphorescent

Hinter dem Künstlernamen Phosphorescent versteckt sich der amerikanische Singer-Songwriter Matthew Houck. Als Phosphorescent veröffentlichte er 2003 sein erstes Album, zu seinen Einflüssen zählen Bob Dylan oder Willie Nelson. Im Oktober kommt er für zwei Gigs nach Deutschland.

Phosphorescent | Frannz Club, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin | 20 Uhr | Tickets

3. Mittwoch, 24.10. William Fitzsimmons & Joshua Radin

Die beiden großartigen Musiker William Fitzsimmons und Jushua Radin haben sich zusammengetan und spielen gemeinsam im Neuköllner Heimathafen. Was für eine Kombination – so melancholisch-schön, ihr solltet Taschentücher einpacken! William Fitzsimmons spielt sich mit seiner weichen Stimme und Gitarre direkt in euer Herz und spätestens mit Joshua Radins "Winter" könnt ihr euch perfekt auf die kalte Jahreszeit einstellen.

William Fitzsimmons / Joshua Radin | Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 | 21 Uhr | Tickets

4. Freitag, 26.10. Sam Vance-Law

Hach, Sam Vance-Law. Der Gute hat uns dieses Jahr schon mehr als einmal begeistert und so möchten wir euch gern sein Konzert Ende Oktober im Lido ans Herz legen. Auf seinem aktuellen Debütalbum "Homotopia" besingt er die gleichgeschlechtliche Liebe mit einer Leichtigkeit, die einfach nur schön ist.

Sam Vance-Law | Lido, Cuvrystraße 7, 10997 Berlin | 20 Uhr | Tickets

5. Freitag, 26.10. Fehlfarben

Die Fehlfarben gehen in diesem Herbst noch einmal mit ihrem legendären, 1980 erschienenen Debütalbum "Monarchie und Alltag" auf Tour. Wer eines der wichtigsten Alben der deutschsprachigen Punk-/Rock-Geschichte live sehen möchte, hat im Heimathafen Neukölln dazu die Chance.

Fehlfarben: Monarchie und Alltag | Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin | 21 Uhr | Tickets

6. Montag, 29.10. Jesper Munk

Wer Jesper Munk bei seinem letzten Berlin-Besuch im Frühjahr verpasst hat, hat jetzt nochmal die Chance: Der charismatische Blues-Musiker aus München spielt am 29. Oktober im Huxley's. Beeilt euch besser, es dürfte schnell ausverkauft sein!

Jesper Munk | Huxley's Neue Welt, Hasenheide 107 - 113, 10967 Berlin | 20 Uhr | Tickets

7. Freitag, 23.11. Hozier

Noch so ein Kandidat, dessen Show ziemlich bald ausverkauft sein könnte: Der irische Folk-Rock-Musiker Andrew Hozier-Byrne, der 2013 mit "Take Me To Church" seinen ersten großen Hit landete, hat gerade eine neue EP veröffentlicht und geht nun auf Europa-Tour. In Berlin macht er in der gerade eröffneten Verti Music Hall am Mercedes-Platz Halt.

Hozier | Verti Music Hall, Mercedes-Platz, 10243 Berlin | 20 Uhr | Tickets

8. Montag, 26.11. Judith Holofernes

Wir sind Helden sind Geschichte, auf die Stimme und die Texte von Judith Holofernes müssen wir trotzdem nicht verzichten – zum Glück! Letztes Jahr erschien ihr drittes Solo-Werk "Ich bin das Chaos", dieses Jahr die neue Single "Sara, Sag Was". Im November und Dezember geht die Berlinerin auf Deutschland-Tour.

Judith Holofernes | Admiralspalast, Friedrichstraße 101 - 102, 10117 | 20 Uhr | Tickets

9. Montag, 03.12. Das Paradies

"Das Paradies" besteht eigentlich nur aus einem Typen, und das ist Florian Sievers aus Leipzig. Er macht melancholisch-schönen Indie-Rock, der diesen Herbst überall rauf und runter läuft. Und am 3. Dezember spielt er live im Lido. Liiieben wir.

Das Paradies | Lido, Cuvrystraße 7, 10997 Berlin | 20 Uhr | Tickets

10. Montag, 10.12. The War On Drugs

Es ist ziemlich genau ein Jahr her, dass The War On Drugs mit ihrem damals frisch erschienenen Album "A Deeper Understanding", das inzwischen einen Grammy abgesahnt hat, auf Deutschlandreise gingen. Für alle, die von ihrem verträumten Indie-Rock nicht genug bekommen konnten: Diesen Dezember sind sie schon wieder da. Wie schön!

The War On Drugs | Verti Music Hall, Mercedes-Platz, 10243 Berlin | 20 Uhr | Tickets

11. Dienstag, 11.12. Oliver Koletzki

Der Dezember hält für Fans von elektronischer Musik noch etwas ganz Besonderes bereit. Oliver Koletzki präsentiert sein sechstes Album "The Arc of Tension" live am Flügel – vor außergewöhnlicher Kulisse, nämlich im Planetariumssaal des Zeiss-Großplanetariums an der Prenzlauer Allee. Einer der vier Termine ist bereits ausverkauft, also get your tickets!

Oliver Koletzki | Zeiss-Großplanetarium, Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin | 20 Uhr | Tickets

Sags deinen Freunden: