11 schöne Restaurants in Tiergarten, die ihr kennen solltet

Tiergarten ist nicht nur die riesige grüne Lunge im Herzen von Berlin, sondern auch ein Ortsteil von Mitte. Im Park selbst muss man lange suchen, bevor man sich ins Teehaus oder in den Schleusenkrug verirrt hat, aber um den Park herum gibt es viele schöne Restaurants und Cafés, in die man vor oder nach einem Spaziergang einkehren kann.

1

© Daliah Hoffmann Frühstück, Smoothies und gesunde Snacks im My Deli Love

Nachdem auf der Lützowstraße essenstechnisch bisher nicht allzu viel Nennenswertes war, rettet das My Deli Love den Ruf der Straße und serviert leckere Smoothies, Acai-Bowls, Bagels und Wraps. Neben den Bagel-Klassikern, wie Caprese und Ziegenkäse, gibt es für die mutigeren Frühstücker auch gewagtere Kreationen, wie Süßkartoffel-Wasabi oder Laugenbagels mit Erdnusssoße und Tofu. Ein kleines Highlight sind aber, neben den herzhaften Sattmachern, auch der Matcha-Cheesecake und das hausgemachte, glutenfreie Granola.

2
Philharmonie Foyer - (c) M. Liebscher

© M. Liebscher Lunch-Konzerten in der Philharmonie lauschen

Die Berliner Philharmonie ist eines der schönsten Gebäude Berlins. Falls ihr mal wieder einen Hotspot für euer Lunch-Date sucht: Jeden Dienstag spielen Mitglieder der Berliner Philharmoniker begleitet von weiteren Musikern im Foyer der Philharmonie Kammermusik – freier Eintritt, gutes Essen. Das klingt fast zu schick, um wahr zu sein.

3

© Daliah Hoffmann Moderne persische Küche und Brunch im Rocket & Basil

Wir haben Sophie und Xenia von Rocket & Basil 2017 im Rahmen unserer Serie Kitchen Story besucht. Damals träumten sie noch vom eigenen Café. Seit März 2019 sind sie nun endlich stolze Besitzerinnern ihres ersten eigenen Ladens um die Ecke von der Potsdamer Straße. Das Rocket & Basil ist ein Traum in Türkis, dazu ein heller Terrazzo-Tresen, handbemalte Fliesen mit Obstmotiven und bunte Kissen. Auf der Karte finden sich Brunch- und Lunchgerichte, die wir schon von den Das Brunch Pop-ups kennen und lieben. Hier bekommt ihr moderne persische Küche gepaart mit australisch-asiatischen Einflüssen.

4

© Daliah Hoffmann Kulinarischer Eintopf im Blend Kitchen & Bar

Auf der Budapester Straßen reiht sich ein Hotel ans nächste: Intercontinental, 25hours, Palace Hotel und Pullman. In letzterem hat vor kurzen das Blend eröffnet. An das Vorgängerrestaurant, das Xxenia, erinnert hier nichts mehr. Was geblieben ist, sind  Küchenchef Steffen Sinzinger und sein Team. Im Blend wollen sie die kulinarische Vielfalt der Hauptstadt auf schön angerichteten Tellern präsentierten. Das Restaurant will als "Melting Pot" der Foodszene verstanden werden und serviert Lunch und Dinner.

5

© IHG PR Sterneküche mit Blick auf den Zoo im Hugos

Im 14. Stock des Luxushotels InterContinental Berlin befindet sich das Hugos. Seit 1999 ist das Restaurant durchgängig mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Chefkoch Eberhard Lange kreiert seit Jahren Gerichte mit saisonalen und regionalen Produkten sowie mediterranen und internationalen Einflüssen. Maître Laura Torrico kümmert sich um das Wohlbefinden und die Weingelüste der Gäste. Im Hugos gibt es zwei Menüs, das Hugos-Degustation (4-, 6- oder 8-Gang-Menü) und den vegetarischen Genuss (3- oder 4-Gang-Menü). Wem selbst vier Gänge zu viel sind, kann sich den Klassiker, das Tiroler Kalb für zwei Personen bestellen. Neben der Sterneküche kann man hier selbstverständlich auch den hervorragenden Panoramablick über Berlin genießen.

6

© Milena Zwerenz Fine Dining mit genialem Ausblick im Golvet

Wo sich einst der Club 40seconds befand, können jetzt die Restaurantbesucher vom Golvet leckere Kost und einen tollen Ausblick genießen. Einmal oben, landet man in einem relativ elegant eingerichteten Restaurant mit offener Küche und großen Fenstern. Der Stil: irgendwas zwischen "Mad Men"-Retro und modernem Design. Küchenchef Björn Swanson, der schon im Sternerestaurant Relais & Châteaux Gutshaus Stolpe gekocht hat, spielt mit verschiedensten Produkten, verleiht Klassikern ein neues Gesicht und schafft ganz neue Eigenkreationen. Zudem ist das Golvet eines der wenigen Restaurants in Berlin, dass auch eine hochklassige alkoholfreie Getränkebegleitung anbietet. Hervorragend!

7

© Daliah Hoffmann Deutsche Klassiker, Kuchen und Bier im Schleusenkrug

Im Tiergarten gibt es gleich mehrere Biergärten und der Schleusenkrug ist einer davon. Das Restaurant befindet sich direkt neben der Schleuse an der Unteren Freiarchenbrücke – daher auch der Name – und serviert deutsche Küche, Grillgerichte, Frühstück und Kuchen. Im Sommer platzt der kleine Biergarten mit den Lichterketten aus allen Nähten.

8

© Jürgen Glüe | FlickrCC BY-SA 2.0 Im Teehaus im Englischen Garten den Afternoon Tea zu sich nehmen

Der Tiergarten hält so einige Schätze bereit. Im Zentrum des Englischen Gartens könnt ihr euch wie in England fühlen, hier liegt das reetgedeckte Teehaus, ein Geschenk der britischen Besatzungstruppen an die Berliner Bevölkerung. Ob ihr tatsächlich zur Tea-Time oder lieber auf ein gutes Bier vorbeischaut, sei euch überlassen.

9

© Marit Blossey Pizza und bayerische Spezialitäten essen im Café am neuen See

Ein Geheimtipp ist das Café am neuen See schon lange nicht mehr – aber weiterhin ein guter. Dreht eine Runde durch den Tiergarten und lasst euch anschließend im Biergarten nieder. Egal, ob für ein Mittagsbier oder in den Abendstunden: Hier kribbelt euch auf jeden Fall ein Sommer-vorfreudiges Gefühl den Rücken herunter. Teilt euch mit Freunden eine der großen und knusprigen Steinofenpizzen oder bestellt Leberkäse mit Brezeln. Auch toll: Man kann sie hier direkt ein Ruderboot ausleihen. Romantisch!

10

© Daliah Hoffmann Thailändische Küche und die schönsten Teller im Kin Dee

Im Frühling 2017 hat in der Lützowstraße das Kin Dee eröffnet, nur ein paar Meter entfernt von der Potsdamer Straße, die sich in den letzten Jahren als kulinarischer Hotspot des Westens etabliert hat. In ihrem Restaurant serviert Küchenchefin Dalad Kambhu Gerichte aus ihrer Heimat und Kindheit in Thailand. Die Küche ist modern thailändisch, mit ganz authentischen Geschmäckern und Gerichten, inklusive der landestypischen Schärfe. Das regionale und saisonale Gemüse sowie regionales Fleisch und Fisch werden im Kin Dee übrigens auf den schönsten Tellern Berlins serviert!

11

© Henning Kreitel Große Portionen in der Tiergartenquelle

Die Tiergartenquelle ist Kult über das Hansaviertel hinaus dank riesiger Portionen soliden Essens und den Gesprächen, die sich unter den Bögen des S-Bahnhofs Tiergarten leicht mit Tischnachbarn ergeben. Sie gehört einer Berliner Privatbrauerei, die (auch) dort ihr eigenes Bier anbietet. Der Ruf hat sich herumgesprochen – so kommen nun nicht nur Nachbarn und Studenten, sondern zunehmend auch Touristen, was die Atmosphäre verwässert und Wartezeiten verlängert hat.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!