11 Orte, an denen ihr euch schnell abkühlen könnt

Die Sonne knallt und wir schwitzen – Hitzewelle ist angesagt. Die einen freut es, schließlich ist Urlaubszeit, man liegt am Baggersee und lässt sich die Sonne auf den Bauch scheinen, während man am Wassereis nuckelt und ab und an im kühlen Nass abtaucht. Die anderen jedoch leiden, weil sie arbeiten müssen. Spätestens am Nachmittag ist das Hirn durch die hohen Temperaturen ganz matschig geworden und eine Pause unumgänglich. Euch geht es genauso? Dann checkt diese 11 Orte aus, an denen ihr euch schnell und unkompliziert abkühlen könnt!

1

© Max Müller Original japanisches Kakigori-Eis im Tenzan Lab. schlemmen

Das gab's bis vor Kurzem deutschlandweit noch nicht: Im Prenzlauer Berg hat der erste Kakigōri-Laden der Bundesrepublik eröffnet. Das japanische Eis wird aus extra-langsam gefrorenen Eisblöcken gefräst und mit Matcha-Mascarpone oder Mango-Creme verfeinert. Wer es etwas europäischer mag, kann sich Marshmallows raufstreuen lassen, Traditionalisten bevorzugen Shiratama (Mochi-Bälle). Genießen könnt ihr die Geschmacksexplosion im fancy Ambiente des bis ins letzte Detail durchgestylten Ladens, in dem es künftig auch Teezeremonien geben soll.

2

© Kerstin Musl In der Eisbar Angiyok abkühlen und Eisskulpturen bewundern

Rund 60 Tonnen Eis sorgen dafür, dass die 124 Quadratmeter große Eiswelt Angiyok dauerhaft auf minus zehn Grad Celsius gekühlt wird. Rund 50 Besucher können die Eiswelt auf einmal besuchen. Am Eingang werdet ihr mit Thermokleidung ausgestattet. Bei einem (kühlen) Drink könnt ihr dann Eisskulpturen von Schlittenhunden und Eisbären sowie dem Brandenburger Tor und anderen Berliner Sehenswürdigkeiten bewundern.

3

© Milena Zwerenz Am Wasser sitzen und essen im Freischwimmer

Der Flutgraben ist einzigartig in Berlin. Brücken, Wasser, Liebe, Musik, Essen. Letztgenanntes bekommt man im Freischwimmer. Das "schwimmende" Restaurant bietet rustikal-romantisches Ambiente und Sitzplätze am Wasser. Es gibt einen super leckeren und auch preiswerten Mittagstisch mit drei Gerichten zur Auswahl. Abends sollte man ab vier Personen lieber reservieren. Sonntags gibt es immer Brunch von 10 bis 15 Uhr. Die bewährten Klassiker wie Flammkuchen oder Ofenkartoffel bekommt ihr eigentlich jeder Zeit. Den aktuellen Mittagstisch findet ihr hier.

4

© California Pops | Facebook Handgemachtes Eis am Stil bei California Pops

Bei California Pops, der kleinen Eisdiele im Wrangelkiez mit einem zweiten Laden in Prenzlauer Berg, bekommt ihr buntes Eis am Stiel. Mal ganz klassisch, mal im Blockschokoladen-Look, mal gedreht und immer lecker. Die Popsicles werden in der Eismanufaktur hausgemacht, kommen ganz ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromen aus und sind voll mit natürlichen Zutaten wie Früchte, Milch, Joghurt oder Schokolade. Viele Sorten sind vegan, das Eis hat mindestens 70 % Fruchtanteil und kommt mit weniger Zucker als herkömmliches Eis aus.

5

© Arnon Santos Goncalves Yoga auf dem Badeschiff

Für alle Wasserratten und Yogis da draußen: Das Badeschiff bietet nicht nur Yoga an Land, sondern auch auf dem Wasser an. Von Katze nach Kuh, über den herabschauenden Hund in die Planke – Yoga auf dem Stand-Up-Paddle-Board ist anstrengend und meditativ zugleich. Hier kannst Du die Matte gegen ein Paddleboard eintauschen, alle Viere im Wasser baumeln und Berlin Hauptstadt sein lassen.  Zudem gibt’s zweimal die Woche Morgenyoga mit Blick auf Stadt, Land und Fluss.

  • Badeschiff-Arena
  • Eichenstraße 4, Berlin
  • Dienstag & Donnerstag: 9–10 Uhr (Juni – September), SUP Yoga: Montag 18 Uhr, Samstag 10.30 Uhr, Sonntag 12.30 Uhr
  • 25 Euro
  • Mehr Info
6

© Pixabay Im Kinderbad Monbijou die Füße im Wasser baumeln lassen

Das Monbijoubad im gleichnamigen Park trägt erst seit einigen Jahren das Label Kinderbad. Entsprechend viele kleine Mäuse springen über das Gelände. Wer passionierter Schwimmer ist, kommt in dem kleinen Becken nicht auf seine Kosten. Wer hingegen nur ein bisschen die Füße ins Wasser hängen lassen möchte, bei einer Partie Tischtennis entspannen oder die berühmten Pommes Schranke umgeben von einer leichten Chlorwolke genießen will, kann hier gut seine Mittagspausen rumkriegen.

7

© Daliah Hoffmann Ausgefallenes Softeis mit Familientradition Geschlossen

Zu schön, um wahr zu sein: Nachdem der 1906 geborene Opa Paul Möhring schon Eis machte, treten seine Enkelin und ihr Mann jetzt in seine Fußstapfen und verkaufen das vielleicht ausgefallendste und leckerste Softeis der Stadt. Neben Klassikern wie Vanille und Schoko, könnt ihr hier auch ausgefallenere Kreationen wie veganes Gin Tonic Eis oder welches mit Salzbrezeln und Schokosoße, oder Vanilleeis mit Olivenöl und Fleur de Sel bestellen.

8

© Skykitchen und Skybar Berlin-spezifische Drinks in der Skybar

In der 14. Etage des andel's Hotels in Lichtenberg versteckt sich ein kleiner Geheimtipp: die Skybar, deren Interieur sich als "moderner 50er-Jahre-Stil" beschreiben ließe. Von hier habt ihr nicht nur einen tollen Blick über die Stadt und könnt euren Freunden in Prenzlauer Berg zuwinken, auf der Karte finden sich auch allerlei leckere Drinks. Unter dem Motto "Classy Classics meet Berlin Style" mixen euch die Barkeeper Cocktails wie "Der Goldene Westen" oder auch "JWD – Janz Weit Draußen". Passt.

9

© Waldhochseilgarten Jungfernheide Feierabend im Kulturbiergarten Jungfernheide

Ob ihr’s glaubt oder nicht: Jungfernheide ist nicht nur der Name eines S-Bahnhofs. Der weitläufige Volkspark ist eine grüne Oase im Herzen Berlins und lädt vor allem im Sommer zum Spazieren, Relaxen oder Sonnenbaden ein. Abenteuerlustige können im Waldhochseilgarten in den Spuren von Tarzan wandeln und sich den Park mal von oben betrachten. Danach geht's zum Strandbad und auf ein Feierabendgetränk in den Kulturbiergarten.

10

© Kerstin Musl Kanus mieten und die Sonne genießen auf der Insel der Jugend

Die Insel der Jugend erreicht man über eine Brücke aus dem Treptower Park heraus. Hier kann man im Sommer Paddelboote ausleihen oder sich in der Gaststätte auf der Insel entspannen. Der Verein kulturALARM e.V. organisiert im Brückenhaus und auf dem umliegenden Gelände auch regelmäßig kulturelle Veranstaltungen.

11

© Royals & Rice/Facebook Banh Bao Burger und vietnamesischer Eiskaffee im Royals & Rice

"Cà phê sữa đá", phonetisch als "Ka-fee zu da?" zu formulieren, bezeichnet den hervorragenden vietnamesischen Eiskaffee, an dem die Einheimischen üblicherweise Stunden nippen und den Blick in die Ferne schweifen lassen. Im grün bepflanzten Innenhof des Royals & Rice geht das ebenfalls ausgezeichnet, dazu bringt die Küche leckere Gerichte aus dem südostasiatischen Raum. Tipp: Der Banh-Bao-Burger is 'ne Wucht!

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!