11 moderne Horror-Filme für dein Halloween-Programm

Von drauß' vom Walde komm' ich her, ich muss euch sagen, es gruselt gar sehr: Halloween steht vor der Tür. Und alle, die sich noch nicht entschieden haben, mit welchen Monstern und Mördern sie den Ehrentag aller Schreckgestalten verbringen möchten, finden hier ein paar Tipps. Diese 11 modernen Horrorfilme sorgen für ordentlich Gänsehaut:

1. Halloween

Der berüchtigte Killer Michael Myers sitzt seit nunmehr 40 Jahren in der Psychiatrie. Ebenso lang bereitet sein letztes Opfer, Laurie Strode, sich darauf vor, ihm eines Tages wieder gegenüber zu stehen. Außer ihr glaubt kein Mensch mehr daran, dass der Killer nochmal zurückkommt -- doch pünktlich zu Halloween gelingt Michael die Flucht aus der Klinik. Die „"Halloween"-Reihe ist ein Klassiker des Horror-Kinos. Der neueste Ableger präsentiert sich als direkte Fortsetzung des Originals von 1978. Auch die Original-Besetzung ist wieder am Start. Jamie Lee Curtis spielt wieder Laurie, Nick Castle streift die Maske von Michael Myers über. "Halloween" ist Pflichtprogram für alle Horror-Fans. Der Film läuft jetzt im Kino.

2. Trick 'R Treat

Hast du früher Serien wie "Gänsehaut" oder "Geschichten aus der Gruft" gesehen? Findest du Netflix' "Einfach unheimlich" spannend? Dann wirst du "Trick 'R Treat" lieben. Der Film erzählt vier lose zusammenhängende Halloween-Geschichten, die alle mit bekannten Ideen und Figuren des Horror-Genres spielen. Dabei geht es natürlich um einiges brutaler und blutiger zu als in den genannten Kinderserien – perfekte Halloween-Unterhaltung für große Kinder also.

3. Der Babadook

"Wer das hier liest, schau hin und guck, wird ihn nicht mehr los, den Babadook!" – Was für die alleinerziehende Mutter Amelia (Essie Davis) und ihren kleinen Sohn Samuel (Noah Wiseman) als Gruselgeschichte anfängt, entpuppt sich bald als verstörende Wahrheit: Der Babadook beginnt die beiden zu terrorisieren. Dabei verzichtet der Film auf Blut, Gewalt oder Ekelexzesse. Stattdessen baut er langsam aber sicher eine beklemmende Ungewissheit auf, die sich ins schier Unermessliche steigert. Wer oder was ist der Babadook, und warum sucht er Mutter und Sohn heim? Eine unerwartete Auflösung macht "Der Babadook" zu einem modernen Meilenstein des Horror-Genres.

4. It Follows

Sex ist in Horrorfilmen immer schon ein schwieriges Thema gewesen. Wer welchen hat, wird in aller Regel grausam hingemetzelt. Eben diesen Fakt greift "It Follows" sehr kreativ auf: Nachdem die 19-jährige Jay (Maika Monroe) einen One-Night-Stand hatte, wird sie von einem gestaltwandelnden Geisterwesen verfolgt. Ein sexuell übertragener Fluch lastet auf der jungen Frau. Um sich zu retten, hat sie nur eine Chance: Sie muss den Fluch jemand anderem anhängen, ehe sie selbst ihm Opfer fällt. "It Follows" ist halb Teenie-Drama, halb Geister-Film und zu 100 Prozent sehenswert.

5. Split

In den letzten Jahren überzeugte der charmante Schotte James McAvoy Kinogänger als junger Professor X in Marvels "X-Men". In M. Night Shyamalans neuem Psychothriller "Split" glänzt er gleich in mehreren Rollen, irgendwie. 23 Persönlichkeiten existieren im Körper von Kevin Wendell Crumb, und eine davon ist ein irrer Entführer, der drei High-School-Schülerinnen in seinem Keller einsperrt. Zunächst glauben die Mädchen, einem Triebtäter in die Hände gefallen sein. Doch der Entführer hat andere Pläne: Er will die Mädchen seiner mysteriösen 24. Persönlichkeit opfern – der Bestie. Noch nie hat ein einzelner Schauspieler auf so vielfältige Weise für Gänsehaut gesorgt wie McAvoy in "Split". 2019 kommt die Fortsetung "Glass" ins Kino.

6. The Witch

Im Jahr 1963 werden William (Ralph Ineson) und Katherine (Kate Dickie) mit ihren fünf Kindern von ihrer Gemeinde ausgestoßen. Gezwungenermaßen lassen sich am Rande eines dunklen Waldes nieder. Und hier ereignen sich schon bald mysteriöse und beängstigende Dinge. Wird die Familie im unfreiwilligen Exil langsam verrückt, oder ist es tatsächlich eine übernatürliche Bedrohung, die ihr zusetzt? Das lässt "The Witch" über lange Strecken offen – und wird dadurch gleich noch unheimlicher.

7. Don't Breathe

In "Don’t Breathe" plant eine Gruppe von Teenagern, einen blinden Veteranen (Stephen Lang) auszurauben. Doch nachdem die Rowdies es ins Haus des Mannes geschafft haben, verläuft rein gar nichts mehr nach Plan. "Don't Breathe" gibt sich erstmal als klassischer Home-Invasion-Thriller, um dann alle Konventionen des Genres zu ignorieren und das vermeintliche Opfer zum Monster des Films zu machen. Der blinde Veteran ist nämlich weder hilflos noch zimperlich. Und das ist nur der erste von mehreren, zunehmend heftigen Twists.

8. Lights Out

Als Kind konnte Rebecca (Teresa Palmer) nie ohne Nachtlicht schlafen. Im Dunklen glaubte sie stets eine gruselige Frauengestalt sehen. Nur zu gern würde Rebecca diese unheimlichen Erinnerungen endlich hinter sich lassen – doch nun macht ihr kleiner Bruder Martin (Gabriel Bateman) dasselbe durch. Ihm zuliebe muss Rebecca sich ihrer dunklen Vergangenheit stellen. Schon als YouTube-Kurzfilm verursachte "Lights Out" Albträume. Die Langfassung fällt nicht weniger gruselig aus.

9. A Quiet Place

Wenn sie dich hören, dann jagen sie dich! In John Krasinskis Horror-Thriller kann nämlich jeder Laut tödlich sein: Die Erde wurde von insektenhaften Monstern überrannt, die schon durch leiseste Geräusche magisch angezogen werden. Deshalb lebt die Familie Abott, so wie alle Überlebenden, in ewiger Stille. Besonders schwierig ist die Situation für Tochter Regan (Millicent Simmonds), die aufgrund ihrer Gehörlosigkeit nicht nal mitbekommt, wenn Gefahr droht. Oft fühlt das Mädchen sich ungeliebt und nutzlos. Und dann wird Mutter Evelyn (Emily Blunt) auch noch schwanger. Die Lage spitzt sich zu, und am Ende wird selbst der hart gesottenste Horror-Fan weinen.

10. Get Out

Chris (Daniel Kaluuya) ist ziemlich aufgeregt, als Freundin Rose (Allison Williams) ihn auf den Landsitz ihrer Familie einlädt. Roses Eltern wissen nämlich nicht, dass der neue Freund ihrer Tochter Afroamerikaner ist. Macht Chris, der sein Leben lang mit Rassismus zu kämpfen hatte, sich zu viele Sorgen? Oder ist die wohlhabende Familie wirklich etwas sehr schräg drauf? "Get Out" versteht es, die Spannung nach und nach bis ins Unermessliche zu steigern. Dabei sind es weder Monster noch Axt schwingende Irre, die Chris zusetzen – die allgegenwärtige Bedrohung geht von hartnäckigen Vorurteilen und Feindbildern aus. Die zieht "Get Out" auf einer Seite ins Lächerliche, um sie auf der anderen ohne Vorwarnung grausam zuzuspitzen. Nicht umsonst erhielt Jeltordan Peeles smarter Horror-Thriller 2018 den Oscar für das beste Drehbuch.

11. Summer of '84

Auch Serienmörder haben Nachbarn. Und der 15-jährige Davey (Graham Verchere) ist sich ganz sicher, dass sein Nachbar (Rich Sommer) einer ist. Vorschnell darf Davey diese Anschuldigung aber nicht vorbringen, denn der stets hilfsbereite Nachbar ist auch Polizist. Also beginnen der Teenager und seine Freunde auf eigene Faust zu ermitteln. "Summer of 84" ist ein Liebesbrief an die Filme, mit denen Kinder der 80er und 90er aufgewachsen sind. Wer den 80er-Charme von "Stranger Things" mochte, kommt um diesen Film nicht herum.

Weiterlesen in Film
Sags deinen Freunden: