Viel größer und noch schöner – Das neue Betty'n Caty in Prenzlauer Berg

© Hella Wittenberg

Wirklich neu ist das Betty'n Caty nicht, zählt das erste Café der beiden Freundinnen Bettina und Catrin doch zu den beliebtesten Frühstücksläden der Prenzelberger – und unserer Autorin Ilona. Vor einigen Wochen ist das Betty'n Caty umgezogen, nur ein paar Meter weiter in die Hausnummer 26. Früher war hier das Anita Wronski, an die Vorgängerin erinnert allerdings nichts mehr.

Das neue Betty'n Caty ist nicht nur um einiges größer, es ist auch NOCH schöner als die kleine große Schwester. Ich war zum Frühstück da und habe mich direkt verliebt. In den dunklen Holzboden, die mit blauem Samt bezogenen Sitzbänke, die Bar aus Kupfer und das leckere Essen, das direkt am Eingang so schön präsentiert wird. Wenn ich mal ein Café aufmachen würde, dann sähe es ziemlich genauso aus wie das Betty'n Caty. Es wirkt edel und erwachsen, dabei aber auch sehr gemütlich und familiär. An den Nachbartischen wird Französisch und Englisch gesprochen und vom Stil her passt das Betty'n Caty auch nach New York oder Paris.

© Hella Wittenberg
© Hella Wittenberg
© Hella Wittenberg

"Wir wussten, dass wir uns vergrößern müssen. Unser Kleiner ist ja fast aus allen Nähen geplatzt und die Küche war einfach winzig", erzählt Betty. Wenn genügend Personal vorhanden ist, soll das erste Café auch wieder eröffnet werden. Dann aber mit kleinerer Karte und mehr to-go-Optionen für Kunden mit Zeitdruck. "Wir wollen drüben etwas runterfahren, damit auch die Gemütlichkeit wieder vorhanden ist. Am Ende war es doch sehr laut und eng." Die neue Location bringt nicht nur mehr Platz mit sich, sondern auch eine größere Küche in der auch endlich gebraten werden kann. Ich sage nur Pancakes mit knusprigem Bacon, Spiegeleier mit Rösttomaten und Manchego oder abends das Minuten-Steak mit Bohnen und Ofenkartoffeln.

Die Pancakes habe ich bei meinen Besuch nicht genommen, aber auch nur weil ich sie auf der Karte überlesen habe. Dafür gab es die Acai-Bowl mit Joghurt und Granola, das Avocadobrot mit pochiertem Ei, übrigens beides Betty'n-Caty-Klassiker und Favoriten der Gäste, und einen frischen Sommersalat mit Quinoa, Wassermelone und Feta. Während die Frühstückskarte steht und vorerst auch so bleibt, wechselt die saisonale Abendkarte alle zwei Wochen. Die Auswahl ist überschaubar, aber weil alles gut klingt, fällt auch hier die Wahl nicht leicht. Ich muss auf jeden Fall wieder kommen und mich Speise für Speise durch die Karte futtern.

© Hella Wittenberg
© Hella Wittenberg

Unbedingt probieren: Die Acai-Bowl, das Rührei mir Pancetta, Spinat und Parmesan auf Sauerteig und Kuchen.

Veggie: Beim Frühstück gibt es eine große Auswahl an Vegetarischem und auch beim Lunch und Dinner gibt es immer Veggie-Gerichte.

Preise: Frühstück zwischen 5 und 12,50 Euro, Säfte und Smoothies 4 bis 6,20 Euro, Salate zwischen 6 und 10 Euro, Dinner bis 16,50 Euro.

Beste Zeit: Wir könnten von morgens bis abends bei Betty'n Caty sitzen. Unter der Woche ist es nicht so voll, an Wochenenden kann man morgens schon mal Schlange stehen. Also lieber schon etwas früher kommen und einen Tisch in der Sonne oder am Fenster sichern.

Betty'n City 26 | Knaackstraße 26, 10405 Berlin | Montag – Freitag: 08–23 Uhr, Samstag: 09–23 Uhr, Sonntag: 09–22 Uhr | Mehr Info

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!