Sonntag, 19.02. Watched! Surveillance, Art & Photography – C/O Berlin

© C/O Berlin. Foto: David von Becker

Schon George Orwell hat ihn in seinem dystopischen Roman "1984" beschrieben, den ultimativen Überwachungsstaat. Rund 30 Jahre später ist dieses Thema noch genauso relevant und brisant wie damals und dementsprechend auch ein zentrales Thema in der Kunst. Gemeinsam mit dem Museum für Fotografie und der Helmut-Newton-Stiftung hat sich die C/O Berlin intensiv mit dem Thema Überwachung auseinandergesetzt und drei tolle Ausstellung konzipiert. Mit dabei sind in der C/O Galerie neben Werken junger aufstrebender Künstler, wie Julian Röder oder Viktoria Binschtok, auch Arbeiten internationaler Größen, wie Ai Weiwei oder Hito Steyerl.

Du solltest hingehen, wenn: du dich auch künstlerisch mit Überwachung auseinandersetzen möchtest

Wen wirst du hier treffen: alle, die George Orwells "1987" gelesen haben

Das perfekte Accessoire: keine Kamera

Hashtags zum Mitnehmen: #surveillance #bigbrotheriswatchingyou #coberlin

C/O Berlin

Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin
17.02. – 23.04.2017, täglich: 11–20 Uhr | 10 Euro, ermäßigt 6 Euro | Mehr Info
Ich will hier hin!
Weiterlesen in Kunst
Sags deinen Freunden: