Professionell kiffen – Eine Berliner Forschungsinitiative sucht Teilnehmer für eine Cannabis-Studie

© Vadim Kaipov | Unsplash

Mitte Januar wurde ein Gesetz verabschiedet, welches den Einsatz von Cannabis als Arzneimittel legalisieren soll. Klar, dass, genauso wie bei allen anderen Arzneimitteln, die neu auf den Markt gebracht werden, erstmal ein paar Studien über die Auswirkungen gemacht werden müssen. Die Berliner "Forschungsinitiative Cannabiskonsum" hat dazu bereits im vergangenen November einen Antrag gestellt, um eine wissenschaftlichen Langzeitstudie mit 25.000 Teilnehmern durchzuführen. Jetzt sind sie auf der Suche nach Freizeitkonsumenten.

Teilnehmen dürfen volljährige Konsumenten, die in Berlin leben, keine Erstkonsumenten sind und weder unter psychischen Störungen leiden oder Zeichen von Abhängigkeit aufweisen, sprich: nicht als Risikoprobanden eingestuft werden. Wer sich jetzt angesprochen fühlt und Lust hat der Wissenschaft seinen selbstlosen und ehrenvollen Dienst zu erweisen, der kann sich seit dem 6. Februar hier bewerben. Mehr Informationen zur Studie und der Forschungsinitiative findet ihr auf ihrer ziemlich witzigen und vielleicht nicht ganz so professionell wirkenden Webseite: www.fi-ck.de.

Sags deinen Freunden: