Polnische Küche in Mitte – Das Tak Tak Polish Deli begrüßt den Frühling mit neuer Karte

© Wiebke Jann

Seit gut einem Jahr verköstigen Karol und sein Team in der Brunnenstraße die hungrigen Gäste mit toller traditioneller polnischer Küche und eigenen Interpretationen davon: Pierogi, Bigos, Barszcz und Zurek – hier schmeckt alles so gut wie bei der polnischen Oma von Karol.

Pünktlich zum Frühlingsbeginn hat nicht nur die Außenbestuhlung, sondern auch die Speisekarte des tak tak eine Erfrischungskur bekommen und wurde komplett erneuert. Der Teig ist fester, die neuen Kombinationen und Füllungen der Pierogi sind noch besser und authentischer, und die Karte wurden um einige vegane Gerichte ergänzt – ein Pluspunkt, denn die polnische und generell osteuropäische Küche lässt für Veganer oft nicht mehr als Salzkarktoffeln oder saure Gurken übrig. Wir haben uns einmal quer durch's Piroggenfeld gefuttert und es war sehr, sehr schmackhaft – oder auf polnisch: smakowit(e)!

© Wiebke Jann
© Wiebke Jann

Weil es so viel Neues gibt, serviert uns Karol einfach eine bunte vegan-vegetarische Auswahl: wir bekommen Rote-Bete-Suppe mit Usz(ka), das sind Mini-Piroggen, dazu veganen Bigos mit Räuchertofu und Pflaumen und Baguette und dreierlei Pieroggen: mit Spinat-Buchweizen-Füllung, Sauerkraut-Waldpilze und Ruskie Pierogie mit Kartoffeln und polnischem Käse. Obendrauf gibt's Sojajoghurt und knusprige Röstzwiebeln.

Klassische Fleisch-Piroggen mit Sauerrahm gibt es natürlich auch, genauso wie eine monatlich wechselnde Variante und andere polnische Klassiker wie Barszcz und Zurek, eine leicht säuerliche Mehlsuppe. Die Piroggen, erzählt uns Karol, werden direkt in Polen von Hand hergestellt und schmecken deshalb so authentisch – manche Zutaten bekommt man in Deutschland nämlich gar nicht oder nur sehr teuer, zum Beispiel den polnischen Käse.

© Wiebke Jann
© Wiebke Jann

Alle Gerichte sind schön herzhaft und würzig, aber nicht zu salzig oder mächtig. Die Suppe hat eine feinfruchtige Süße und schmeckt intensiv nach der Roten Bete. Die Piroggen mit Buchweizen und Spinat sind nussig im Geschmack, die Variante mit Sauerkraut und Pilzen überrascht mit einer ausgewogenen, genau richtigen Säure. Und obwohl alles nach deftigem Winteressen klingt, kommen die Gerichte modern und frisch daher – keine Spur von schwerem Sonntagsessen von Oma. Alle Gerichte gibt es auch zum Mitnehmen und wir freuen uns schon auf eine Portion frische Piroggen mit einem Glas Weißwein im Weinbergspark nebenan.

© Wiebke Jann
© Wiebke Jann

Unbedingt probieren: Piroggen! Am liebsten mochten wir die mit Sauerkraut und Pilzen. Der vegane Bigos mit Räuchertofu und Pflaume ist auch super.

Veggie: Es gibt diverse vegane und vegetarische Füllungen bei den Piroggen und Bigos, dazu vegane Eintöpfe und Sojajoghurt statt Sauerrahm. Auch glutenfreie Gerichte gibt es auf der Karte.

Preis: ab 3,90 Euro

Beste Zeit: Ideal zum Lunch oder einem kleinen Dinner – der Laden ist überschaubar und wer länger sitzen möchte, vermisst vielleicht irgendwann die fehlende Rückenlehne an den Hockern.

tak tak Polish Deli | Brunnenstraße 5, 10119 Berlin | Montag – Sonntag: 12–22 Uhr | mehr Info

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!