Hier kommen die 5 perfekten Filme für schlechtes Wetter

© Hella Wittenberg

Den Sommer können wir abhaken. Grund genug, das Video-On-Demand-Angebot aufzustocken. Zum Beispiel mit den Filmen auf Behind The Tree. Da gibt es nämlich extrem charmante bis ziemlich verschrobene Indie-Perlen zu entdecken. Genau die richtige Ergänzung zum Blockbuster- und Serien-Angebot Netflix und Amazon Prime also. In den vielen langen Regenphasen, die den Berliner Sommer bisher bestimmten, haben wir es schon geschafft, uns quer durch das üppige Filmangebot zu schauen und euch 5 Empfehlungen für Mistwettertage zusammengestellt.

„Berlin Troika“: Was für ein kluges Dialogfeuerwerk!

© Magnet Film / Andrej Gontcharov

Die Ausgangslage klingt schon auf dem Papier wahnsinnig spannend: Spontan muss der junge Diplomat Konrad Gelb beim Krisengipfel den Dolmetscher spielen. Und so findet er sich mit einem Mal zwischen zwei überdimensionierten Polit-Egos wieder, die vor allem auf persönlicher Ebene streiten, obwohl es hier um Krieg oder Frieden geht.

Wir sind auch visuell schwer begeistert von diesem Schlagabtausch der Supermächte, bei dem Andrej Gontcharov Regie geführt hat. Und sind wir mal ehrlich: Die 10 Minuten, um sich das Ganze anzuschauen, hat doch wohl jeder mal, oder?

„Hollywood Drama“: Clemens Schick at its best

© Sergej Moya

Ehrlich und wahrhaftig: In Deutschland waren Heinrich Hugenrubel (Carlo Ljubek) und Franz Arnold (Clemens Schick) das Dreamteam des Films. Jetzt soll das versnobte Regie- und Schauspielergespann der heißeste Import Amerikas werden. Nur müssen die zwei erst einmal lernen mit der neuen Opulenz und dem Glamour klarzukommen. Ist das noch ihre Realität oder einfach nur verlogen?

„Möglichkeiten? Das sind Einschränkungen!“ So was kann nur ein Clemens Schick brüllend in einem Ganzkörper-Obst-Kostüm von sich geben. Wir sind Fan und vergeben einen Mini-Oscar für so eine überzeugende Ballaballa-Performance.

„Berlinized“: Flashback in die 90er

© Daredo GmbH

Heute fühlt sich Berlin ja gerne mal zu voll, zu beengt und bedrängt an. Da kann man sich kaum vorstellen, dass es noch vor rund 30 Jahren zig ungenutzte leere Flächen, Häuser, Hinterhöfe und Keller in der Stadt gab, die von Kreativen zu Kulturstätten umfunktioniert wurden.

Die Doku von Lucian Busse erzählt von der Zeit, von diesem noch so frischen Freiheitsgefühl und der Hochphase des Techno, in der man diesen tatsächlich noch ernst nahm. Dahin träumt man sich ganz gerne mal zurück!

„Love Steaks“: Ein bisschen gaga schadet nicht

© Daredo GmbH

Eine Tragikomödie der anderen Art: Köchin Lara (Lana Cooper) und Masseur Clemens (Franz Rogowski) arbeiten beide in einem schnieken Wellnesshotel an der Ostsee. Dabei fangen sie etwas miteinander an, wobei die Kommunikation zwischen den beiden nicht so läuft, wie bei den meisten Paaren. Ihr Ding ist es, sich immer mal wieder in den unpassendsten Situationen anzuflunkern und zu raufen. Ist das die neue Romantik?

Das Besondere: Der Film verzichtet komplett auf geskriptete Dialoge und wurde mit echten Angestellten des Luxus-Ressorts realisiert. Dadurch wirkt der Blick in den Tagesrhythmus des Hotelbetriebs umso authentischer. Und die Beziehung noch eine extra Schippe weird.

„Rebecca“: Coming-of-Age-Film neu aufgelegt

© Daredo GmbH

Einfach nur klarzukommen, ist echt nicht einfach. Das weiß auch Rebecca, die gerade noch mal neu anfangen muss. Mit ihrem Freund ist Schluss und nun schläft sie auf dem Sofa ihrer Freundin und lässt sich nachts durch Berlin treiben. Dazwischen versucht sie noch für ihren demenzkranken Vater da zu sein, den sie immer wieder im Pflegeheim besucht.

Aber was soll als nächstes kommen? Gar nicht mal so leicht zu sagen. Wir fühlen mit Rebecca! Und Berlin bei Nacht ist eh das Allerschönste.

Weitere Infos zu Behind The Tree findet ihr hier in unserem Beitrag.

Weiterlesen in Film
Sags deinen Freunden: