Berlin bekommt nun doch ein neues Denkmal – Reaktionen zur umstrittenen Einheitswippe

Milla & Partner

Nein, wir wollen euch nicht verschaukeln, Berlin bekommt ein neues Denkmal und zwar die "Einheitswippe", die an den Mauerfall und die friedliche Revolution durch die DDR-Bürger erinnern soll. Die News ist nicht ganz so neu, wurde der Bau doch schon vor zehn Jahren vom Deutschen Bundestag beschlossen, dann vom Haushaltsausschuss aus Kostengründen wieder verworfen (das Teil soll zwischen 10 und 15 Mio. Euro kosten, so genau hat man's da ja nicht in Berlin) und jetzt mit einen Faustschlag auf den Tisch von den Fraktionen von CDU/CSU und SPD wieder gefordert.

Das Denkmal ist als begehbare Schale unter dem Motto "Bürger in Bewegung" gestaltet und soll direkt neben dem neuen Stadtschloss errichtet werden, was bei Denkmal- und Tierschützern auf großen Widerstand stößt, denn am Ort des Geschehens befindet sich ein historisches Gewölbe und eine Fledermauskolonie, die umgesiedelt werden muss.

Die Politik will trotzdem, dass sich was bewegt am Schlossplatz. Und wie sieht's bei den Bürgern aus?

Klare Ansage.

Der rbb zeigt schon mal, wie das Ganze aussehen könnte.

Falls die Wippe auch tatsächlich eröffnet.

Vielleicht ja zeitgleich zur Eröffnung des Flughafens.

Mercedes-Benz-Arena abreißen und die Einheitswippe vor die East Side Gallery setzen?

Achso, finanziert werden soll das Denkmal aus Steuermitteln, klar.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: