11 Orte zum Frühstücken in Neukölln

Neukölln hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Frühstücksparadies gemausert. Auch abseits der Weser- und Pannierstraße gibt es viele hübsche Cafés zu entdecken. Die einen liegen direkt am Wasser, andere etwas versteckter in einem süßen Garten mitten in Neukölln. Was sie alle gemeinsam haben, sind guter Kaffee, tolle Frühstücksangebote und hier und da auch was Hochprozentiges für den entspannten Sonntagsbrunch. Hier sind unsere 11 Favoriten für ein leckeres Frühstück in Neukölln.

1

© Daliah Hoffmann Brunchen und Wein trinken im Paulinski Palme

Im beschaulichen Rixdorf haben Paul Adam und Max Schippmann im Dezember 2017 das Paulinski Palme eröffnet. Hinter dem interessanten Namen versteckt sich ein Mix aus Restaurant, Weinlokal und Bar. Die Käsestulle ist verdammt lecker, genau wie die Eggs Benedict, die Pastrami Stulle und das Kürbis Granola. Am Wochenende gibt's bis 16 Uhr Frühstück. Wir sitzen am liebsten an dem großen Holztisch oder draußen auf der Terrasse und trinken Cappuccino mit Kakao obendrauf. Lecker!

2

© Daliah Hoffmann Gemütliche Kaffeepause im Holy Coffee

Cafés gibt es in Neukölln eigentlich genug und trotzdem freuen wir uns über den jungen Zuwachs auf der Sonnenallee. Das Besondere am Holy Coffee ist der offene Arbeitsbereich direkt mal Eingang. Da steht kein Tresen und keine Bar, nur ein winziger Terminal gegenüber des großen Holztisches, dem Family & Friends Table sozusagen. Zum Cappuccino oder Flat White bestellen wir hier am liebsten ein getoastetes Croissants oder einen der hausgemachten Kuchen.

3

© Roamers Leckere Frühstücksplatten und Kuchen im Roamers

Es gibt diese wunderbaren Orte, deren Existenz man eigentlich nicht mit der Welt teilen möchte. Aber na gut, "sharing is caring". Wer sich für einen kurzen Moment ins entspannte und lässige Kalifornien träumen möchte, ist im kleinen, feinen, immergrünen Roamers in Neukölln gut aufgehoben, wo es neben gutem Essen und Kaffee auch ausgefallene Kuchenkreationen gibt.

4

© Daliah Hoffmann Brunchen und lunchen im Selig

Am oder genauer gesagt auf dem Herrfurthplatz, direkt neben der Kirche, hat Mitte Mai das Selig neueröffnet. Bei Kirchencafés denke ich an dunkle und weniger gemütliche Läden. Das neue Selig ist genau das Gegenteil: hell, offen, modern und kulinarisch kreativ. Wer hätte gedacht, mitten in Neukölln in einer Kirche ein Urban-Jungle zu finden? Das Selig versteht sich als Brunch- und Lunchcafé, dementsprechend ist auch die Karte gestaltet. Pastrami und Club Sandwich, Pancakes und Frühstücksbowls, Porridge und Käseplatten. Am Wochenende ist es hier besonders voll.

5

© Milena Zwerenz Pancakes und selbstgebackenes Brot bei Hallmann & Klee

Das Hallmann & Klee am Böhmischen Platz wandert galant auf die Liste hübscher Berliner Cafés in Instagram-Optik. Besonders am Wochenende ist es hier rappelvoll. Das liegt in erster Linie an dem guten Essen, dem selbstgebackenen Brot und dem schönen Geschirr. Bei Foodies – und bei uns natürlich auch – sind besonders die vielen kleinen und natürlich fluffigen Pancakes mit Beerenkompott, Ahornsirup und Sahne beliebt.

6

© Wiebke Jann Pancakes, Chicken Waffles und Bloody Marys bei Geist im Glas

Das Geist im Glas ist eigentlich eine kuschelige Bar, in der ihr exzellente Drinks bekommt. Am Wochenende öffnet die Bar ihre Türen schon vomittags, dann gibt's Brunch! Wir sind total verrückt nach den foodpornösen Buttermilk Pancakes mit Bananen, Dulce de Leche Creme und Bourbon Ahornsirup. Außerdem auf der Karte: Chicken Waffles, Huevos Rancheros und andere Schweinereien. Wer mit Kater kommt, kann hier mit asiatisch angehauchten Bloody Marys oder Vodka mit leichtem Kaffeegeschmack "retoxen". So geht das!

7

© Robbie Lawrence Fluffige Pancakes und leckeres Avocadobrot im Dots

Die Weserstraße in Neukölln ist vor allem wegen ihrer hohen Bardichte bekannt. Aber auch tagsüber lohnt sich ein Besuch und zwar im Café Dots. Zum Frühstück entscheiden wir uns für die gestapelten Pancakes. Für einen herzhaften Twist die Variante mit Bacon und Thymian, für Naschkatzen mit Blaubeeren und Ahornsirup. Und wenn's mal keine Pancakes sein sollen, dann gerne das Porridge oder Avocadobrot.

8

© Daliah Hoffmann Im 21 gramm wahnsinnig lecker frühstücken und Wein trinken

Die Berliner haben offensichtlich einen Faible für seltsame Orte, denn nachdem bereits in Kreuzberg ein hübsche Café in eine ehemalige Friedhofshalle gezogen ist, gibt es jetzt auch eines in Neukölln. Das 21 gramm – wer sich an Alejandro González Iñárritus gleichnamigen Film erinnert, weiß, was der Name bedeutet – ist nämlich frisch in die ehemaligen Friedhofsgemäuer eingezogen und serviert in einer unglaublich schönen Atmosphäre drinnen und auf der Terrasse leckere Frühstücksplatten, Wein und Flammkuchen.

9

© Daliah Hoffmann Frühstücken und Kuchen essen im Wilke

Auf der Boddinstraße hat im Juli 2018 das Wilke, das Café von Carolin, eröffnet. Alles ist selbstgemacht, vom Interior bis zum veganen Erdnussbutter-Karamel-Brownie. Auf der Frühstückskarte finden sich außerdem Granola mit Rhabarberkompott und wahlweise Kokosjoghurt, French Toast mit karamellisierten Pfirsichen, belegte Sauerteigbrote mit rote Bete, Pilzen oder Avocado. Das Brot ist hausgemacht, der Kaffee kommt von den Fjord Coffee Roasters und den Tee bekommt das Wilke von Companion Tea.

10

© Okay Café/Facebook Overnight Oats und Avocado-Toast im Okay Café

Unweit des Maybachufers hat sich ein neues Café niedergelassen. Es ist gut drauf, eigentlich findet es die Welt in Ordnung. Zumindest stellt man sich so das Okay Café vor. Schlichte Einrichtung, gutes Design. Auf der Karte steht das, was man von einem Café in Neukölln erwartet: Overnight Oats, Avocado-Toast, Quinoa-Salat. Das ist doch wirklich voll okay.

11

© Milena Zwerenz Matcha-Pancakes und Eggs Benedict im The Future Breakfast

Seit Kurzem versorgt The Future Breakfast, bekannt aus der Markhalle Neun und dem Bite Club, alle Hungrigen in einer permanenten Location am Böhmischen Platz mit besten Brunch-Gerichten. Auf der Karte stehen alte Bekannte und neue Kreationen, aktuell etwa Eggs Benedict auf English Muffins mit Chipotle-Kräuterseitlingen und Sauce Hollandaise oder Matcha-Pancakes mit Apfel, Kokos und schwarzem Sesam, aber auch eine Perlgraupen-Bowl und Granola. Die Gerichte spiegeln die ursprüngliche Idee hinter The Future Breakfast wider: ein gutes (Kater-)Frühstück, das man zu jeder Tageszeit essen kann, australisch angehaucht, dazu großartigen Kaffee.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!