Wissenschaftlich bewiesen: Katzencontent macht glücklich

Katzencontent macht glücklich. Das ist jetzt wissenschaftlich bewiesen. Wie EurekAlert berichtet, hat eine Studie der Indiana University Media School, unter der Leitung von Assistenzprofessorin Jessica Gall Myrick, ergeben, dass sich das Schauen von Katzenvideos positiv auf die Stimmung auswirkt und negative Gefühle verringert.

Cats jam

"Wenn wir die Wirkung des Internets auf Individuen und die Gesellschaft an sich besser verstehen wollen, können Wissenschaftler Internetkatzen nicht mehr ignorieren", sagt Myrick. Denn auf YouTube seien 2014 mehr als zwei Millionen Katzenvideos hochgeladen worden, mit mehr als 25 Milliarden Views – mehr als jede andere Kategorie auf YouTube.

Und so untersuchte Myrick die Wirkung von Katzenvideos an 7.000 Probanden und kam zu dem Schluss, dass diese nach dem Schauen von Katzencontent…

1. … mehr Energie hatten und sich besser als vorher fühlten,
2. … sie weniger negative Emotionen wie Angst, Genervtheit und Traurigkeit verspürten.

cat space

3. Die Probanden schauen sich Katzencontent oft während der Arbeit oder des Studiums an.
4. Das Vergnügen, das sie daraus ziehen, überwiegt das schlechte Gewissen, das aufgrund der Prokrastination entsteht.

cat door
5. Katzenhalter sowie besonders freundliche und schüchterne Menschen schauen häufiger Katzenvideos.

cat flying

Eigentlich braucht man für die Feststellung keine Studie, aber wenn euer Chef euch das nächste Mal beim Katzenvideos gucken erwischt, habt ihr wenigstens eine gute Ausrede: Denn glückliche Arbeitnehmer, sind bessere Arbeitnehmer. Ha!


Titelfoto: © via Gallivanting & Grass

Weiterlesen in
Sags deinen Freunden:
Mit Vergnügen KLUB, Newsletter, Mit Vergnügen Berlin