Sonntag, 28.06. Ruinen Utopia – Ehemaliger St. Thomas Friedhof

Man weiß nicht, ob man es glauben soll oder nicht: Aber angeblich lebte auf dem Neuen St. Thomas Friedhof mitten in Neukölln mal die eingeschworene Gemeinschaft Utopias, die mit verschiedenen Formen des menschlichen Zusammenlebens experimentiert hat.

Welche Ideen diese mysteriöse Gemeinschaft für die Menschheit hatte, ist niemandem so genau klar. Doch genau das will die "Social Space Agency" mit den Besuchern herausfinden. Ihre Pläne für eine andere – vielleicht bessere – Gesellschaft sollen rekonstruiert werden; Techniken und Hilfsmittel stehen dafür auch zur Verfügung. Irgendwie unheimlich, aber irgendwie auch unglaublich spannend. Denn auch die Teaser geben kaum eine Idee von dem Projekt, sondern machen Lust, sich das ganze Mal von nahem anzuschauen.

Was die Sache noch unheimlicher macht: Auf dem Gelände gibt es noch Reste von Baracken eines Zwangsarbeiterlagers, dass die Evangelische Kirche dort im Zweiten Weltkrieg betrieb. Dort lebten und arbeiteten rund 100 verschleppte Männer aus Osteuropa unter menschenunwürdigen Bedingungen. Sie wurden gezwungen, die Toten – darunter viele Bombenopfer – auf Berliner Friedhöfen zu bestatten.

Ruinen Utopias | 28.06.2015 | Ehemaliger St. Thomas Friedhof, Hermannstraße 179/185 | 14 bis 19 Uhr | Eintritt frei

Sags deinen Freunden: