Ausflugsvergnügen – Vom Elbsandsteingebirge bis nach Sankt Peter-Ording

Die meisten von uns sparen alljährlich auf einen Urlaub hin, der uns Erholung vom Alltags- und Arbeitsstress bieten soll. Zwei oder drei Wochen Auszeit sind aber meistens nie genug, wenn man sich danach wie gewohnt in die Arbeit stürzt. Deswegen sollten wir viel öfter zwischendurch auf den Pauseknopf drücken. Lange Wochenende nicht zum Feiern, sondern für Kurztripps nutzen, um neue, schöne Ecken zu entdecken. Das hat auch der Soulsänger Chima für Timberland gemacht und ist für zwei Tage nach Sankt Peter-Ording gefahren. Wie erholsam das sein kann, zeigt Timberland in einem schönen Video. Und wir haben für euch noch 10 weitere Tipps für einen kurzen Wochenend-Trip.

1

Roadtrip nach Sankt Peter-Ording

Wer in der Nordsee baden und seine Füße im Sand vergraben möchte, der sollte man einen Roadtrip nach Sankt Peter-Ording machen, z.B. mit einem kurzen Stop im schönen Hamburg. Roadtrips sind sowieso die aufregendste Art zu reisen und das Beste ist, dass ihr nur einen Rucksack für eure Tour braucht, denn alles andere ist unnötiger Balast. Für Timberland war der Soulsänger Chima auf seinem persönlichen #2days1bag-Roadtrip in den Norden und zeigt uns, wie wichtig eine Auszeit aus dem Arbeits- oder Unistress ist.

2

© Milena Zwerenz Wandern im Elbsandsteingebirge

Dinge, die man als Kind hasst: Wandern. Landschaften, die einen als Kind nicht interessieren: das Elbsandsteingebirge. Warum zur Hölle eigentlich? Das Elbsandsteingebirge in der sächsisch-böhmischen Schweiz zwischen Sachsen und Tschechien ist dermaßen überwältigend, das ein Tag zur Erkundung nicht reicht. Übernachten könnt und solltet ihr im schönen Pirna, das eigentlich auch nochmal einen Tagesausflug wert wäre.

3

© Marianne Wendland Kanufahren im Spreewald

Der Spreewald fühlt sich an den allerschönsten Tagen ein bisschen wie der deutsche Auenwald an. Kanufahren ist hier also ziemlich idyllisch; Entschleunigung per excellence. Leiht euch an einem der zahlreichen Leihstationen ein Boot aus und schippert den ganzen Tag vor euch hin.

4

© Seumehof Kurzurlaub auf dem Seumehof

Ihr vermisst die guten, alten Schulzeiten mit Ausflügen ins Grüne und an den See? Zeiten, in denen ihr euch um nichts Sorgen machen musstet? Dann ist der Seumehof (nur ein paar Kilometer nördlich der Müritz) genau das Richtige für euch. In einem alten Gutshaus mitten im Grünen schlaft ihr in weichen Betten; ihr macht Waldspaziergänge, früh eine Runde Yoga, schwimmt im See, macht Lagerfeuer und lasst euch von den anderen zum Essen ins Haus rufen. Wie früher eben.

  • Seumehof
  • 17192 Lansen-Schönau
  • Termine: 5.–7.07.2015, 31.–02.08.2015, 02.–04.10.2015
  • Kosten: 490 Euro, Unterkunft, Verpflegung & Autofahrten von und nach Berlin sind inklusive
  • Mehr Info
5

© David Castor | Wikimedia Commons CC0 1.0 Städtetour nach Poznan

Ob nun Posen oder Stettin oder Breslau – in Polen gibt es so viele malerische, alte Orte mit bunten Marktplätzen und kleinen Gassen, das man eigentlich nicht weiß, wo man anfangen soll. Also beginnt eure Polenerkundung doch einfach mit einem Wochenendausflug im schönen Posen, wo sich übrigens auch die Lech-Brauerei befindet. Kleiner Cafétipp: Besucht unbedingt das hübsche, grüne Weranda Caffee.

  • Poznan
  • Poznań, Polen
  • Anfahrt: mit dem Auto über die A2, Dauer ca. 2,5–3 Stunden, mit der Bahn täglich mit dem EC45 ab Berlin Hbf, Dauer: 2:48h
  • Mehr Info
6

© Henning Herrmann Besuch der Rakotzbrücke

Die Rakotzbrücke ist die wahrgewordene Märchenwaldbrücke und fasziniert mit ihrer Gestalt und der kleinen zerklüfteten Insel eigentlich zu allen Jahreszeiten. Die Brücke befindet sich in dem Mitte des 19. Jahrhunderts angelegten Azaleen- und Rhododendronpark Kromlau und eignet sich so als perfekter kleiner Tagesausflug.

  • Rakotzbrücke
  • 02953 Gablenz
  • Anfahrt bis Kromlau ca. 2 Stunden über die A13 und A15
7

© Africa Studio/Shutterstock Fahrradtour durchs Havelland

Das Havelland ist eine ziemlich unterschätzte Region. Wer hatte vorher schon Brandenburg an der Havel oder Premnitz auf dem Radar? Wohl auch deshalb findet derzeit die Bundesgartenschau in fünf Orten gleichzeitig im Havelland statt. Eine Fahrradtour von Brandenburg über Premnitz, Rathenow, Stölln bis Havelberg lohnt sich also nicht nur, um die schönen Altstädte der kleinen Orte zu entdecken, sondern auch um einmal richtig durchzuatmen.

8

© Segelcenter Müritz Segeln auf der Müritz

Um zu segeln, müsst ihr nicht unbedingt an die Ostsee fahren. Nur knapp 2 Stunden von Berlin entfernt in der Mecklenburger Seenplatte liegt die schöne Müritz, die genügend Platz für alle Segler, Padler, Funsportler und Schwimmer bietet. Mehr Infos findet ihr auf der Seite der Mecklenburgische Seenplatte.

9

© Jugendherberge-dessau.de Flanieren in Wörlitz

Zwischen Dessau und Lutherstadt-Wittemberg liegt das Gartenreich Dessau-Wörlitz, das bereits im 18. Jahrhundert entstand. Nehmt euch zur Erkundung den ganzen Tag Zeit, denn Wörlitz ist nicht nur ein kleiner Park, sondern ein richtiges Reich mit einem Schloss und imposanten Häusern, das ihr auch mit einer Gondel erkunden könnt. Den Tag könnt ihr mit einem Spaziergang durch die Altstadt von Wörlitz ausklingen lassen.

10

© Reiseland Brandenburg Holzfloß mieten und über den Templiner See schippern

Ihr wollt euch schon immer mal wie Huckleberry Finn fühlen und nicht nur mit einem Holzfloss schippern, sondern auch – ganz nah an der Natur – darauf schlafen? Das könnt ihr in Potsdam zum Beispiel auf dem schönen Templiner See und der angrenzenden Seenlandschaft machen. Der Bootsverleih “Huckleberrys Tours” bietet Flöße nicht nur für Tagestouren, sondern auch für Ausflüge mit bis zu sieben Übernachtungen. Dafür können eine Trockentoilette, Petroleumlampen, Gaskocher, Koch- und Essgeschirr für vier Personen, eine Campingheizung und eine LED-Fahrbeleuchtung zusätzlich gebucht werden.

11

© Matthias Durstewitz | FlickrCC BY-NC-ND 2.0 Fahrradtour auf Hiddensee

Die Insel Hiddensee ist sowas wie die kleine Schwester der großen Insel Rügen, die schon immer mehr Fame aufgrund ihrer berühmten Kreidefelsen bekam. Dabei ist das im Westen von Rügen gelegene Hiddensee mindestens genauso sehenswert, wenn nicht sogar etwas idyllischer. An einem Wochenende könnt ihr die Insel perfekt mit dem Fahrrad erkunden und einmal von Norden nach Süden auf dem an der Strandpromenade gelegenen Fahrradweg durchfahren.

Gute Reise!

© Timberland

Dieser Artikel ist gesponsert von Timberland.

Sags deinen Freunden: