11 leckere Snacks, die ihr zu unserem Picknick mitbringen könnt

© Milena Zwerenz

Freunde des Sommers, am Wochenende hat sich wieder besseres Wetter angemeldet. Zeit, endlich mal wieder ein ausgiebiges Picknick zu machen. Die große Frage, die sich da immer stellt, lautet: Was bringe ich mit? Klar, hart gekochte Eier, Melonen und Frikadellen sind immer eine sichere Nummer. Wir haben trotzdem mal nach 11 Snacks gesucht, die ganz fix gezaubert sind und euch dennoch wie den Picknickkönig aussehen lassen. Happi, Happi.

1. Kichererbsensalat

A post shared by Lunch Babes (@thisishowwelunch) on

1 rote Zwiebel in Würfel geschnitten | 1 frische rote Chilischote kleingehackt | Saft von 1-2 Zitronen | 1 Bund Minze kleingehackt | 2 Dosen Kichererbsen | 1 Päckchen kl. Tomaten | 1 Packung Feta | Olivenöl

Kichererbsen in einer Pfanne kurz erwärmen, zur Hälfte in die Salatschüssel füllen, andere Hälfte ein bisschen zerdrücken und ebenfalls hinzufügen. Mit Olivenöl und Zitronensaft überträufeln, Zwiebeln & Chili dazu. Tomaten halbieren  und ebenfalls hinzufügen. Als letztes Minze hinzufügen und den Feta hinein bröseln. Salzen, pfeffern, bis zum Picknick kaltstellen. Schmeckt durch Minze und Zitrone sehr erfrischend! Das Rezept stammt von Jamie Oliver. Ihr findet es im Original nochmal hier.

2. Italienischer Nudelsalat

;taken-by=thisishowwelunch

500g Farfalle oder Penne | 1 Knoblauchzehe | 1 Packung kl. Tomaten | 1 Bund Basilikum | 1 Packung Feta | 1 Dose getrocknete Tomaten | 1 Dose schwarze Oliven | Rucola

Nudeln kochen. Währenddessen Knoblauch und Basilikum kleinhacken, Tomätchen halbieren, Oliven und getrocknete Tomaten in dünne Streifen schneiden (Öl aufbewahren!). Fertige Nudeln beim Abgießen kurz mit kaltem Wasser abkühlen. Anschließend mit den bereits genannten Zutaten vermischen, Tomaten-Öl dazu, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Feta drüber bröseln. Den Rucola – so viel ihr möchtet – am besten erst kurz vorm Gehen hinzufügen, sonst wird er so labberig. Statt Nudeln könnt ihr übrigens auch Couscous verwenden – schmeckt auch super. Ein ähnliches Rezept gibt's hier.

3. Dips und Gemüse

© Jennifer Pallian

1 Packung Frischkäse | 3 Stangen Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten | ein Schuss Milch | Salz | Pfeffer | Paprikagewürz | zum Dippen: Gemüse eurer Wahl in Streifen geschnitten (Möhren, Gurken, Kohlrabi)

Frischkäse und Co. mischen, abschmecken. Mit einem Schuss Milch wird das Ganze cremiger.

4. Mini-Pizzen aus Blätterteig

© Pixabay

1 Packung fertiger Blätterteig | Tomatenmark | getrocknetes Basilikum & Oregano | 1/2 Paprika in feine Streifen geschnitten | 1 Mozarella kleingeschnitten | 1 rote Zwiebel in feine Ringe geschnitten

Blätterteig ausrollen, in etwa 8 gleichgroße Vierecke aufteilen. Auf mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Jedes Teigstück mit etwas Tomatenmark bestreichen, mit Basilikum, Oregano, Salz und Pfeffer würzen. Mit Mozarella, Paprika, Zwiebel belegen (nicht zu voll!). Im Ofen nach Packungsangabe backen. Das Rezept findet ihr im Original hier.

5. Wraps mit Guacamole-Frischkäse-Füllung

© istetiana | Shutterstock

4 Tortilla-Wraps | Frischkäse | 2 Avocado | 1 Knoblauchzehe | 1 Tomate in sehr kleine Würfel geschnitten | 1/2 Paprika in sehr kleine Würfel geschnitten | 1/2 rote Zwiebel in sehr kleine Würfel geschnitten | Salz | Pfeffer | Zitronensaft

Avocado pürieren, mit Knoblauch, Tomate, Paprika und Zwiebel mischen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tortilla-Wraps jeweils kurz erwärmen (dann lassen sie sich besser rollen), mit Frischkäse bestreichen, dann Guacamole gleichmäßig darauf verteilen. Wrap rollen und in etwa zwei Finger breite Scheiben schneiden. Falls ihr das Gefühl habt, die Wrapschnecken fallen zu leicht auseinander, sichert sie mit Holzstäbchen, die ihr einmal quer durchstecht. Wer Lust hat, kann die Wraps auch jeweils noch mit einem großen Blatt Eisbergsalat auffrischen. Wer noch mehr Inspiration braucht: Noch mehr Rezepte für "Wrap Pinwheels" findet ihr hier.

6. Vegane Birnen-Nuss-Tarte

© Milena Zwerenz

1 Tarte- oder Springform von 26 cm Ø | 170g Mehl | 100g kalte vegane Margarine | 1 Prise Salz | 250g Hülsenfrüchte zum Blindbacken | 6 EL veganen Frischkäse | 2 EL Cashewmus | 3 große feste Birnen (ca. 600g) | 2 EL Limettensaft | 1 EL Öl | 2 EL Ahornsirup | 3 Stängel frischer Thymian gehackt | 3 TL grob gehackte Walnüsse | 50ml trockener Weißwein

Für den Boden Mehl, kalte Margarine, Salz und 1-2 EL Wasser zu Teig verkneten. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Teig ausrollen, in die eingefettete Tarteform legen, mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegen. Im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten vorbacken. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen.
Frischkäse mit Cashewmus mischen, mit Salz abschmecken und auf dem Boden verteilen. Tarte weitere 10 Minuten backen. Inzwischen die Birnen in schmale Spalten schneiden. Mit Limettensaft beträufeln und in einer Pfanne mit Öl von jeder Seite ca. 1 Minute braten. Ahornsirup, Thymian, Nüsse und Wein dazugeben, salzen und pfeffern. Die Flüssigkeit 3-5 Minuten einkochen lassen. Die Tarte aus dem Backofen nehmen, die Birnen auf der Tarte verteilen, ein bisschen frischen Thymian zur Deko darauf verteilen. Das Rezept findet ihr im Original und en detail hier.

7. Melonen-Cheesecake ohne Backen

© Isabelle Zucker

200g Mandeln | 150g Dattteln (über Nacht in Wasser eingeweicht) | 70g Kokosnussflocken | 1/2 Zitrone | 300g Cashewnüsse (über Nacht in Wasser eingeweicht) | 2 EL Kokosöl | 60ml Ahornsirup | 1 Vanilleschote | 1 Zitrone | 5 Erdbeeren| 1 Wassermelone

Für den leckeren Kuchen braucht ihr keinen Ofen, nur ein Gefrierfach. Fräulein Zucker zeigt euch hier, wie das geht.

8. Blaubeermuffins

© Isabelle Zucker

500g Mehl | 250g Zucker | 1 Pck. Backpulver | 2 TL Salz | 375g Blaubeeren | 2 Eier oder Ei-Ersatz | 100 ml Öl | 150g Margarine | 50g brauner Zucker | 100ml Milch | 200g Naturjoghurt

Muffins sind die perfekten Begleiter zum Picknick. In diesen ist nicht mal Schokolade, die schmelzen kann. Das ganze Rezept, inklusive süßer Fräulein Zucker findet ihr hier.

9. Bananenbrot

© Pexels

3 reife Bananen | 50g weiche Butter | 1/2 Packung Backpulver | 150g Mehl | 50g Nüsse (grob) gehackt | 50g Nüsse gemahlen | 50g Zucker | Zimt | Prise Salz

Geschmacklich irgendwo zwischen Kuchen und Brot einzuordnen: In einem Bananenbrot könnt ihr wunderbar eure reifen Bananen verarbeiten. Einfach Bananen pürieren, mit Backpulver und Mehl mischen. Nüsse und Zimt dazu und Teig in eine gefettete Kastenform füllen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad für etwa 15-20 Minuten backen. Das Rezept könnt ihr verändern, wie ihr mögt, zum Beispiel mit Datteln oder Apfelstücken auffrischen. Hier findet ihr zum Beispiel ein Rezept mit Leinsamen und Datteln.

10. Obstspieße

© moomsabuy | Shutterstock

Weintrauben | Erdbeeren | Nektarinen | Bananen | Zitronen zum Beträufeln | Holzspieße

Sieht hübsch aus und lässt sich besser snacken als Obstsalat: Obst in mundgerechte Stücke schneiden, aufspießen, fertig. Mit Zitrone beträufeln, damit das Obst auch später noch frisch aussieht.

11. Selbstgemachte Limo

Nora Tabel – Limonade
© Nora Tabel

5 Bio-Zitronen | 150g Zucker | 1 Prise Salz | 120 ml Leitungswasser | 1,5 l Mineralwasser | Scheiben einer Zitrone (gefroren) zur Deko

Die Zitronen gut waschen und die Schale mit einer Reibe fein abreiben. Anschließend die Zitronen auspressen. Saft und abgeriebene Schale mit Zucker, Salz und 120ml Leitungswasser im Topf erhitzen und ca. 5 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und den Sirup in eine Flasche füllen. Mischt für die Limo Sirup und Mineralwasser etwa im Verhältnis 1:10. Sofern ihr ein Behältnis habt, bei dem das funktioniert: Schmeißt kurz bevor ihr zum Picknick aufbrecht noch ein paar gefrorene Zitronenscheiben mit rein. Sieht hübsch aus und kühlt. Das Rezept stammt hier her.

Ein paar ziemlich gute Picknick-Tipps obendrauf

1. Packt das Dressing für Salate separat ein und macht es erst hinterher an den Salat. So wird er nicht labberig.

2. Beträufelt Obst mit Zitronensaft, damit es nicht braun wird.

3. Wenn ihr sicherstellen wollt, dass ihr auch beim Picknick noch ein paar Eiswürfel habt: In einer gut isolierten Thermoskanne bleiben sie lange transportfähig, vor allem, wenn ihr die Kanne noch in eine Kühlbox mit Kühl-Akkus stellt.

4. Um das Bier kühl zu halten, gilt vor allem: Raus aus der prallen Sonne. So lange es im Dunkeln lagert, zum Beispiel in ein Handtuch gewickelt, geht es ihm schon besser. Dosenbier vorm Picknick im Gefrierfach runterkühlen.

Sags deinen Freunden: