11 schöne Sachen, die ihr bei Regen in Berlin machen könnt

Das Wetter zeigt sich grau und mies gelaunt, Regen, Regen, Regen. Ihr könnt euch jetzt gemütlich in eure Decke kuscheln und das Netflix-Abo aufs Äußerste strapazieren (verstehen wir!) – oder ihr wagt euch ins Ungewitter. Denn Berlin kann auch bei Regen schön sein. Diese 11 schönen Aktivitäten solltet ihr auf dem Schirm haben.

1

© Daliah Hoffmann Gemütlich Waffeln essen bei Kauf dich Glücklich

Wenn es draußen so richtig hässlich zugeht, kann uns manchmal nur das richtige Essen wieder glücklich machen. Waffeln zum Beispiel. Die mitunter besten Waffeln gibt es seit Jahren ohne Frage im “Kauf Dich Glücklich” (in der Oderberger Straße sitzt es sich am gemütlichsten) im Prenzlauer Berg. Sei es mit Apfelmus, heißen Kirschen oder Sahne.

2

© Tadshikische Teestube Märchen in der Teestube

Seit Anfang diesen Monats ist montags wieder Märchenstunde in der Tadshikischen Teestube in Mitte. Auf Sitzkissen könnt ihr entspannt euren Tee schlürfen, zwei professionellen Märchenerzählerinnen zuhören und mal kurz im Märchenland verschwinden. In der Teestube gibt es übrigens nicht nur Tee, sondern auch gutes Essen, unter anderem Pelmeni und Bliny.

  • montags | Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr
  • Eintritt: 9 Euro, ermäßigt 6 Euro
  • Mehr Info
3

© Fontane Therme In die Therme flüchten

Wer Angst hat, im Spa Vabali plötzlich mit Arbeitskollegen/One-Night-Stands/Kassiererinnen in der Sauna zu sitzen, kann ganz galant aus Berlin verschwinden. In der Therme Neuruppin habt ihr einen wundervollen Blick aufs Wasser und ihr erreicht sie mit der Bahn ab Alexanderplatz in gerade einmal etwas über einer Stunde.

4
do you read me

© James Mckinnon | FlickrCC BY-NC 2.0 Zeitschriften lesen & in Bildbänden blättern

Das Schönste an schlechtem Wetter ist wohl, dass man endlich mal wieder richtig anständig herumlümmeln kann. Am besten geht das mit einer Ladung feinster Zeitschriften. Der Laden “Do you read me” in Mitte ist da schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern eine sichere Adresse. Der Zeitschriften-Store “Soda” am Rosenthaler Platz ist noch neuer. Im Mediashop und Café “Westberlin” in der Friedrichstraße könnt ihr nicht nur Zeitschriften erwerben, sondern direkt noch auf einen Kaffee, Zimtschneckchen und Stullen bleiben.

5
Markthalle Moabit, 40 Days of Eating, Essen

© Maxi Virgili In die Markthalle Moabit flüchten

Dass Moabit auch eine Markthalle hat, entfällt einem gerne mal. Dabei ist die Arminiushalle ein ziemlich hübsches Ding, das das Burger-liebende, Pancakes-verrückte und Käse-freudige Herz glücklich macht. Behaltet vor allem die Samstage im Auge, dann gibt’s Brunch – manchmal sogar Great British Brunch, inklusive Butler.

6

© Daniela Orvin/Gordon Facebookpage Kaffee trinken und Platten kaufen im Gordon

Eine bessere Kombination kann sich das musikverliebte Herz kaum vorstellen: Plattenladen und Café in einem. Im Gordon könnt ihr im vorderen Teil feinste israelische Leckereien essen, im Hinterzimmer findet ihr beste elektronische Musik in Vinylformat. Seit Oktober 2017 ist das Gordon um einiges gewachsen und bietet neben Kaffee und Kuchen auch Lunch und Abendessen an.

7
haus am waldsee

© Jean-Pierre Dalbéra | FlickrCC BY 2.0 Ausflug ins "Haus am Waldsee" Geschlossen

Klare Sache, wenn’s draußen regnet, flüchtet man sich gern in Museen und Ausstellungen. Im Haus am Waldsee, einer Villa im englischen Landhausstil, findet ihr Gegenwartskunst von internationalen Künstlern, die in Berlin leben und arbeiten. Gezeigt werden Malerei, Zeichnung, Videokunst, Skulptur, Design, Architektur. Ein nettes Café und einen Shop gibt’s obendrauf.

8

© Tilsiter Lichtspiele/Facebook Bier trinken und Filme gucken im Tilsiter Lichtspiele

Das Programmkino “Tilsiter Lichtspiele” (mit Kneipe!) im Richard-Sorge-Kiez ist eine gute Adresse für gemütliche Abende. Im mittlerweile 107 Jahre alten und damit zweitältesten Kino in Berlin könnt ihr nicht nur schöne Filme gucken, sondern hinterher in der Kneipe auch noch Bier aus eigener Brauerei trinken. Tilsiter Käse gibt es hier nicht, nur den Namen der früheren Tilsiter Straße.

9

© Kris Atomic | unsplash Einkaufen bei Modulor

Weckt eure Kreativität aus dem Sommerschlaf auf und malt, zeichnet, klebt mal wieder. Ghostbastlers haben ein paar gute Ideen. Im Modulor am Moritzplatz findet ihr alles, was ihr für die Umsetzung braucht. Holz, Kork, Bänder, Stifte… Dann ab damit nach Hause, Tee aufgesetzt, Hörbuch an, bastel, bastel (Ideen dafür findet ihr auch in unserem DIY-Guide). Wer keine Idee hat, wovon wir sprechen, kann auch einfach eine Runde im Geschäft drehen und die emsigen Künstler beobachten.

10

© Kerstin Musl Umgucken im Dong Xuan Center

In Lichtenberg versteckt sich ein kleiner asiatischer Schatz: das Dong Xuan Center. In mehreren Hallen kann man unzählige Läden, Supermärkte, Friseure entdecken. Das Meiste ist nur schön zum Gucken, weniger zum Kaufen. Zwischen Glitzerpipapo und Plastikblumen gibt es hier aber auch gutes Essen, super, um sich mit Gewürzen und Soßen einzudecken.

11

Lasertec spielen

Wir sind uns nicht sicher, ob tatsächlich jemand außer Barney Stinson Lasertag spielt, aber es scheint ein lustiges Spiel zu sein – und man kann es in Berlin ausprobieren. Dafür werden die Spieler mit waffenähnlichen Taggern und Sensoren ausgerüstet und müssen sich dann verschiedenen sportlich-taktischen Aufgaben stellen. Wem das zu suspekt ist: Bowling-Hallen gibt es in Berlin auch.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!