Oktoberfest in Berlin: Hier könnt ihr feiern wie auf den Wiesn

Überteuerte Flüge und Hotels, Stau auf der Autobahn und Touristen, wohin das Auge reicht: Das Oktoberfest in München ist zwar das Original, aber auch nicht mehr das, was es mal war. Wieso den ganzen Stress auf sich nehmen, wenn es in Berlin auch das ein oder andere Oktoberfest zu feiern gibt. Ob in Spandau, Mitte, Tiergarten oder in Dahlem am See — die Wiesn-Stimmung kommt auch bei uns auf. Hier sind fünf Oktoberfeste in Berlin, auf denen ihr zu zünftiger Musik, mit einer Mass in der einen und einer Brezel in der anderen Hand feiern könnt.

1

© Daliah Hoffmann Oktoberfest mit Seeblick im Café am Neuen See

Der Biergarten vom CaNS verwandelt sich im September in ein Festzelt und bringt die Wiesn in den Tiergarten. "Backts eierne Dirndln und Ledahosn aus und kimmds voabei, s’wird a zümpftger Ommd im extra für eich hergrichtn Wiesnzäit am Sä." Ihr habt Lust auf Volksmusik, Geschunkel und jede Menge Bier? Dann reserviert doch einen Tisch (bis zu 5 Personen mit einem Mindestumsatz von 200 Euro, bis zu 10 Personen 400 Euro) oder kommt so vorbei. Weil man bei so viel Bier erstmal eine gute Grundlage braucht, gibt's ein leckeres Menü: Vesperplatte, Brezel mit Butter, Schweinebraten oder halbes Grillhähnchen, Leberkäse, Kaiserschmarn mit Zwetschgen. Das Ganze kostet 39 Euro und das Mass (original Spaten) bekommt ihr für 9,80 Euro.

2

© Fischerhütte Oktoberfest am Schlachtensee in der Fischerhütte

Das Oktoberfest in der Fischerhütte ist fast schon legendär, die ein oder andere Holzbank musste in den vergangenen Jahren schon dran glauben. Das Restaurant wird zu einem Festzelt dekoriert, die Jungs vom Edelweiß Express heizen ordentlich ein und das Bier fließt literweise. Damit auch keiner hungrig nach Hause geht, gibt's ein 3 Gänge Menü mit einer Schmankerplatte, Rinderrücken oder Kürbisgnocchi für Vegetarier und zum süßen Abschluss Marillenknödel mit Butterbösel. In dem Pauschalpreis von 69 Euro sind auch Festtagsbier, Weißbier, Rotwein, Obstler, Apfelsaft und Wasser mit inbegriffen.

3

© Spreewiesn Oktoberfest Oktoberfest mit Hüttenfeeling an den Spreewiesn

Beim Spreewiesn Oktoberfest könnt ihr zwischen Postbahnhof und East Side Gallery im passenden Outfit (ohne Tracht kein Einlass) mit einem Mass anstoßen und euch das Oktoberfest nach Berlin holen. Wem es in der Holzhütte zu voll wird, kann raus in den Biergarten und frische Luft schnappen und sich an dem kleinen Essensstand noch ein Lebkuchenherz für den Heimweg besorgen. Der zu Hause gebliebene Partner wird sich bestimmt über ein "Du bist mein Schatz"-Herz freuen.

4

© Hofbräu Berlin Oktoberfest im Hofbräu Wirtshaus Berlin

Ihr schafft es nicht pünktlich zum Fassanstich nach München? Kein Problem, parallel zur Münchner Wiesn wird im Berliner Hofbräu Wirtshaus das Fass des Oktoberfestbieres angezapft. Wer den verpasst, kann Abends um 19 Uhr nochmal vorbeikommen. Im Hofbräuhaus am Alexanderplatz erwartet euch Festzeltstimmung, zünftige Livemusik, Wiesn-Stimmung und ein gemeinsames: O‘zapft is! Oans, zwoa, g’suffa!

5

© Marcus Mehnert | FlickrCC BY-ND 2.0 Oktoberfest an der Zitadelle Spandau

Dieses Jahr findet das Spandauer Oktoberfest auf dem Festplatz neben der Zitadelle Spandau statt. In das Festzelt passen über 2.000 Menschen rein, da kommt direkt Oktoberfeststimmung auf. Auf der Bühne spielt die Original Oktoberfest-Band "Andreas Autengruber und die Enzianer" und bringen das Wiesn-Feeling nach Berlin. Auf die Teller kommen typisch bayerische Gerichte wie Weißwürste, Obatzter mit Brezeln und Hax’n. Wer's lieber süß mag, kann Apfelstrudel oder Kaiserschmarrn naschen.

  • Zitadelle Spandau
  • Am Juliusturm 64, 13599
  • 06.–07., 13.–14., 20.–21., 27.–28. Oktober, ab 15 Uhr
  • ohne Reservierung 10 Euro
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!