Darkroom kann jeder – Bei dieser Sexparty sind nur Frauen willkommen

© Matheus Ferrero | Unsplash

Seit September findet jeden Dienstag ab 18 Uhr die Afterwork-Partyreihe "Flying Pussies" statt, auf der ausschließlich homosexuelle Frauen willkommen sind. Warum Berlin dringend eine lesbische Sexparty braucht und was ihr Partykonzept so besonders macht, hat mir die Veranstalterin Petra im Interview erklärt.

Warum sollten wir alle mal Sex auf einer Sexparty haben anstatt zu Hause?

Ich kann mich an meinen ersten Besuch erinnern. Da war meine Motivation: Ich habe Lust auf Sex, habe gerade keine Gefühle für irgendwen und ich habe auch kein Problem damit, wenn das jemand Unbekanntes ist. Und wenn man dann in so einen Sexclub reinkommt; die Stimmung ist einfach faszinierend. Du kommst da rein, du fühlst dich sofort wohl, gedämpftes Licht, es ist angenehm warm, du willst dich eigentlich sofort ausziehen. Und dann sind da einfach Menschen, die alle eine sexuelle Ausstrahlung haben und die Stimmung ist so aufgeheizt, das hat einfach einen unglaublichen Reiz. Es geht dann auch nicht um “Wer bist du?” oder “Was machst du?”, sondern man guckt sich an, findet sich attraktiv, kommt ins Gespräch und hat dann die Möglichkeit Sex mit der Komponente zu haben, dass man gesehen wird, dass man gehört wird, dass man andere sieht. Das kann sehr aufregend und inspirierend sein.

Und warum braucht Berlin dringend eine lesbische Sexparty?

Weil ich mir sicher bin, dass es eigentlich schon den Bedarf oder die Nachfrage gibt, dass Frauen auch gerne einfach Sex haben wollen, ohne vorher drei Dates haben zu “müssen”. Dafür sollte es einen expliziten Ort geben, denn wenn Örtlichkeiten erst umgebaut werden müssen, damit sie dann eine Art Darkroom haben, der meiner Erfahrung nach dann auch gar nicht genutzt wird, fehlt auch dieser bestimmte Flair, diese anregende Stimmung. Außerdem möchte ich mit der Idee das Thema auch noch einmal anstoßen und "die Lesben" animieren, extrovertierter in ihrer Sexualität zu sein.

Die lesbische Ausgehkultur ist immer mehr am Sterben.

Worum geht es denn bei den Partys?

Ich hab einfach festgestellt, dass es kein Angebot gibt für eine regelmäßige Sexparty, die sich explizit an homosexuelle Frauen richtet. Es gab und gibt immer mal wieder eine Sexparty, aber das in sehr unregelmäßigen Abständen. Es gibt in Berlin zwar eine kleine, feine Play- und BDSM-Szene mit regelmäßigen Veranstaltungen. Aber davon abgesehen gibt es einfach keine regelmäßige Sexparty an einem schönen Ort.

Flying Pussies I facebook

Wie läuft so eine Sexparty ab?

Man kommt rein, in unserem Fall ist die Location das Club Culture Houze, das ist wirklich ein expliziter Ort für Sex, also ein Sexclub. Meistens bestellt man erstmal ein Getränk, um anzukommen. Wenn man alleine da ist, versucht man meist zunächst Kontakt zu knüpfen zu Menschen, die da sind. Wenn zwei Menschen aufeinander treffen, bei denen relativ schnell klar ist, dass beide wollen, dann reicht da manchmal auch nur ein Blick… Es gibt oft auch das Angebot, dass ein Porno läuft und man dann so in Stimmung kommt und die Menschen sich dann trauen anzufangen. Es kommen natürlich auch Pärchen, die es anregend finden, in dieser aufregenden Umgebung Sex zu haben. Und natürlich kommen auch Menschen in Gruppen.

Gehst du selbst auch auf Sexpartys?

Vor einiger Zeit gab es im Club Culture Houze noch eine Sexparty für Lesben und bei der war ich einmal. Ich hatte das ganz klassisch in der Siegessäule gelesen und da war ich irgendwie neugierig und wollte diese Erfahrung machen. Ich fand es besonders reizvoll, dass es eben eine Party nur für Lesben ist. Das ist jetzt schon 2 oder 3 Jahre her. Danach war ich relativ enttäuscht von dem Angebot in Berlin. Die einzige andere regelmäßige Veranstaltung fand nur noch 2 oder 3 mal im Jahr statt und genau an diesen Sonntagen hatte ich dann keine Zeit…. Play-Partys sind nicht so meins und klar kann ich ins KitKat gehen, aber das sind keine expliziten Frauenpartys. Und da dachte ich mir: Wenn es die Party nicht gibt, auf die ich gerne gehen würde, dann muss ich die wohl selber auf die Beine stellen.

Warum gibt es deiner Meinung nach verhältnismäßig wenig Angebote für Lesben in Berlin?

Zum einen musste ich feststellen, dass an dem Klischee, dass bei den Lesben vieles im Privaten stattfindet, sprich zu Hause, etwas dran ist. Zum anderen gibt es ja nicht einmal mehr eine explizite Lesbenbar, seit die Serene Bar geschlossen hat. Es gibt zwar noch “lesbische” Abende in bestimmten Locations, aber generell ist die lesbische Ausgehkultur immer mehr am Sterben. Da kann man jetzt soziologisch herangehen oder es wirtschaftlich begründen, dass Frauen weniger Geld verdienen und darum auch weniger ausgeben. Aber schlussendlich: Ich weiß es nicht! Aber ich möchte daran etwas ändern.

Wer sollte zu euren Partys kommen?

Alle Frauen, die neugierig sind auf einen Abend, der explizit sexuell werden darf und werden wird. Wir wollen einen Raum bieten von Frauen für Frauen. Wir haben uns gedacht, wenn schon eine regelmäßige Party, dann mit einem Konzept dahinter. Und deswegen haben wir uns für verschiedene Mottos entschieden. Am ersten Dienstag des Monats gibt es eine “Naked Sex Party”. Da braucht man sich keine Sorgen um den Dresscode machen. Man kommt einfach an und legt seine Sachen ab. Dann ist auch diese coole Fassade, die man ja gerne trägt, einfach mal mit abgelegt. Weil wir auch diejenigen abholen wollen, die bisher noch keine Sexparty-Erfahrungen haben, ist das Motto am zweiten Dienstag "Shy and Pie", also schüchtern und Kuchen. Wir backen Kuchen und dann gibt es kalten Kaffee und heiße Pussies für alle Anfängerinnen, die sich trauen. Selbstironisch geht es am dritten Dienstag bei der "Butch & Femme" zu: Hier spielen wir mit den Klischees und es darf jede gerne ihre weibliche und/oder die männliche Seite spielerisch überbetonen. Wir haben uns ganz bewusst entschieden, die ersten drei Partys im Monat für Frauen zu machen. Um aber der Diversität in Berlin gerecht zu werden, möchten wir den vierten Dienstag im Monat öffnen und nennen ihn "Lesbian and Friends". Hier sind dann auch Transgender, Transsexuelle, Transfrauen, Transmänner oder auch einfach die männliche Affäre, die man gerade hat, willkommen.

Was denkst du persönlich über Menschen, die Sex nur haben wollen, wenn sie Gefühle für ihr Gegenüber haben?

Sex ist toll, Sex mit Liebe ist noch toller. Aber nicht jeder der gerade Lust auf Sex hat, hat auch Gefühle für jemanden. Und ich finde, man darf das auch bei Lesben mal trennen, da es eben Lust gibt, die nicht mit Liebe verbunden ist.

Sex ist toll, Sex mit Liebe ist noch toller. Aber nicht jeder der gerade Lust auf Sex hat, hat auch Gefühle für jemanden.
Sags deinen Freunden: