Kleine, geile Firmen #10 – VAGABUND BRAUEREI

Mitten im Wedding braut die Vagabund Brauerei seit einem Jahr Craft Beer. Dahinter stecken die drei Amerikaner Matt, Tom und David  (v.l.n.r.). Wir mögen Bier und noch mehr mögen wir Craft Beer, vor allem wenn es aus Berlin kommt und so schöne Namen wie "Hoppy Weizenbock" trägt. Vorhang auf für die Vagabund Brauerei, unsere kleine, geile Firma #10. Cheers!

Was macht die VAGABUND BRAUEREI ganz genau?
Wir brauen Bier in geringer Auflage. Für das Brauen nutzen wir Techniken, die wir beim Experimentieren zu Hause gelernt haben. Dafür benutzen wir auch Zutaten, die normalerweise nicht unbedingt in traditionellem deutschen Bier vorkommen. Wir haben auch einen Schankraum, der an den meisten Tagen der Woche geöffnet ist. Dort verkaufen wir nicht nur unser Bier, sondern auch Bier von überall auf der Welt.

Was macht die VAGABUND BRAUEREI ganz genau nicht?
Wir füllen unser Bier nicht selbst ab. Wir haben schlichtweg nicht die Zeit oder den Platz dafür. Außerdem verkaufen wir unser Bier im Moment nirgendwo anders als in unserer Bar. Wir produzieren einfach noch nicht genug Bier, um es auch anderswo vertreiben zu können.

Wie sieht euer Arbeitsplatz gerade aus?
Work Space 2 (Vagabund Brauerei)-3

Was habt ihr vor der VAGABUND BRAUEREI gemacht?
Wir drei haben mal in einer Rockband zusammen gespielt. Das war die Zeit, in der wir angefangen haben, Bier zu brauen. Eigentlich sind wir aber alle Englischlehrer für Kinder. Gerade bin ich der Einzige von uns, der Vollzeit in der Brauerei/Bar arbeitet. Matt und Tom unterrichten immer noch in ihren jeweiligen Kitas, werden mich aber ab Ende des Sommers Vollzeit unterstützen.

Wo und wie habt ihr eurer erstes Bier gebraut?
Irgendwann 2009 in Matts Wohnung. Wir haben uns ein 20-Liter-System gebaut, das aus einem Glühwein-Kocher und einem großen Gatorade-Wasserkühler bestand. Aber auch wenn das technisch betrachtet Bier war, hat es nicht besonders gut geschmeckt und enthielt viel zu viel Alkohol.

Wie sieht der Mitarbeiter des Monats aus?
Employee of the month, Tom (Vagabund Brauerei)-3
Tom.

Wie sollte ein richtig gutes Bier schmecken?
Ein gutes Bier sollte vor allem gut riechen. Man sollte vor dem Probieren immer erstmal am Bier schnuppern, insbesondere, wenn man das Bier noch nie getrunken hat. Wenn es metallisch oder chemisch riecht oder sogar nach gar nichts, dann wird man wohl nicht gerade die beste Bier-Erfahrung machen. Aber wenn es irgendwie gut riecht, egal, ob ein bisschen geröstet, schokoladig, nach Kaffee oder blumig, solltest du es auf jeden Fall trinken.

Habt ihr einen Lieblingstrinkspruch?
Ich habe zwei Jahre in der Ukraine gelebt und, Alter, wissen die Trinksprüche aufzusagen! Sie rezitieren Gedichte und jeder Shot ist entweder der "Liebe" oder der "Freundschaft" oder einer anderen glorreichen Sache gewidmet. Der letzte Toast des Abend geht immer "auf das Pferd", zurückzuführen auf die Zeit, als die Leute noch mit dem Pferd nach Hause gereist sind. Heutzutage, wenn eine Party mal zu lange geht, kicken die Ukrainer ihre Gäste gerne raus, indem sie den letzten Shot als "auf das Pferd" erklären.

Wie sieht euer Desktop gerade aus?
Screen Shot (Vagabund Brauerei) (1)

Was habt ihr Wichtiges letzten Monat gelernt?
Dass man mit betrunkenen Menschen nicht vernünftig reden kann und es manchmal gar nicht so schlecht ist, die Polizei zu rufen.

Habt ihr mittlerweile genug vom Bier trinken?
Nein. Das wäre eine Tradgödie und ist schlichtweg unmöglich.

-
Die Fragen hat uns David beantwortet. Vielen Dank!

Vor zwei Wochen waren wir bei den Mädels von EDITION F. Den “kleinen, geilen Firmen”-Floh hat uns übrigens dieser Song von Funny Van Dannen ins Ohr gesetzt. Alle kleinen, geilen Firmen findet ihr hier.

Sags deinen Freunden: