Netzaktivist Tarik Tesfu über das Ende der AfD und seine Hochzeit mit sich selbst

© Kristina Kast

Ende 2019 haben wir 11 kluge Denker*innen gefragt, wie sie sich unsere Welt heute in 5 Jahren vorstellen. Wir haben realistische und utopische Antworten bekommen und wollten nach genau 5 Jahren nachhaken, welche Ideen wahr geworden sind.
Doch dann kam 2020. Nach diesem unwirklichen Jahr wollen wir nochmal ein Update geben. Wir haben erneut einen Fragebogen an Denker*innen geschickt und wollen wissen, was sie glauben, wie unsere Welt heute in 5 Jahren aussieht. Mit dabei sind unter anderem Journalist Sascha Lobo, Autorin Kübra Gümüsay und Netzaktivist Tarik Tesfu.

2025 gibt es die fucking AfD nicht mehr. Die Leute haben einfach aufgehört, eine rassistische, rechtsextremistische, menschenverachtende Partei zu wählen. Und die AfD gehört da hin, wo sie hingehört: nämlich in den Mülleimer und nicht in den deutschen Bundestag
Tarik Tesfu
Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Tarik Tesfu ist Moderator und Netzaktivist. Er hat Publizistik, Kommunikationswissenschaften und Gender Studies studiert und wurde 2015 durch seine Videokolumne Tariks Genderkrise bekannt, in der er Rassist*innen, Antifeminist*innen und Homofeindlichkeit mit Humor entlarvte. Danach hostete Tarik unter anderem das ZDF-Online-Format Jäger & Sammler und seit Kurzem moderiert er die NDR Talkshow deep und deutlich. In dieser Episode erfahrt ihr, wie sich der Moderator und Netzaktivist Tarik Tesfu die Welt heute in 5 Jahren vorstellt.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!