11 Restaurants, die ihr auf der Oranienstraße probieren müsst

Auf der Oranienstraße bleiben keine Foodie-Wünsche unerfüllt. Hier könnt ihr euch einmal die Straße runter rund um die Welt essen und bleibt trotzdem im harten, aber herzlichen Kreuzberg. Nur einen Katzensprung vom Kotti entfernt ist immer was los und das ganze Leben ist eine Soap Opera. Cruisende Jungs in dicken Karren, die Mädels beeindrucken wollen; vor dem türkischen 23-Stunden-Blumenladen werden Autos für eine Hochzeit geschmückt und Hipster-Touristen irren verzweifelt auf der Suche nach dem Voo Store durch die Straße. Damit das mit der Qual der Wahl beim Essen leichter wird, ist hier unser „Best of Oranienstraße“: Wir haben uns vom Görlitzer Bahnhof Richtung Moritzplatz gegessen und getrunken.

1

© Angry Chicken | Facebook Koreanisches Fast Food im Angry Chicken

Seit ich in Seoul betrunken das beste Chicken meines Lebens gegessen habe, hat es kein frittiertes Huhn der Welt mehr leicht bei mir. Das Angry Chicken hat es dann allerdings doch in mein Herz geschafft, denn hier schmeckt es wirklich wie in Korea! Beim wütenden Hühnchen bekommt ihr "Korean Fried Chicken" in verschiedenen scharfen und süßen Abstufungen, Burger (auch vegetarisch) mit "Kimchi princess' awesomeness". Würzige Soßen, Süßkartoffelpommes, Bibimbap, Bulgogi - mehr koreanisches Foodie-Glück geht nicht.

2

© Companion Coffee/Instagram Auf ein leckeres Tässchen Kaffee zu Companion Coffee Geschlossen

Der Name Companion Coffee passt recht gut zu dem Café, das es sich in den Räumen des Voo Stores in Kreuzberg gemütlich gemacht hat. Die Baristas Shawn und Chris kennen sich aus mit gutem Kaffee, denn sie waren bei den Anfängen von The Barn auf der Schönhauser involviert. Für ein gutes Tässchen nach dem Shoppen oder zwischendurch: Hier seid ihr richtig.

3

© Hannah Bahl Einmal quer durch Asien futtern im Com Á

Im Com Á gibt es mehr als den klassischen vietnamesischen Lunch um die Ecke. Hier esst ihr die leckersten Gerichte aus Kambodscha, Japan, Vietnam oder den Philippinen und wollt danach wahrscheinlich sofort im Reisebüro um die Ecke einen Flug nach Asien buchen. Zusätzlich zur normalen Karte könnt ihr zwischen zwei Lunchmenüs wählen, bei denen es immer einer sehr fein abgeschmeckte Suppe oder Sommerrolle dazu gibt. Alles schmeckt dabei super frisch und nuanciert, ohne dass man danach ins Foodkoma fällt. Wir hätten jetzt übrigens noch mal sehr gerne eine von diesen leckeren Crunchy Salmon Inside Out Rolls.

4

© Hannah Bahl Rührtofu und Kuchen bei Charlie's Vegan Food & Coffee

Charlie's ist die ruhige, vegane Oase auf der wilden Oranienstraße. Wenn ihr mal tief durchatmen und entspannt einen Kaffee in wunderschön designter, aber trotzdem gemütlicher Atmosphäre trinken wollt, seid ihr hier genau richtig. Für die Teetrinker gibt es außerdem eine Auswahl von mehr als 17 Teesorten und das wahrscheinlich beste vegane Frühstück Kreuzbergs. Ob selbstgemachter Chia-Pudding mit frischen Früchten oder Rührtofu mit veganer Mayo und Pesto - bei Charlie's ist alles hausgemacht und sehr, sehr lecker. Mittags hat uns die super abgeschmeckte Linsensuppe umgehauen und vom selbstgemachten Carrot Cake hätten wir noch drei Stücke verdrücken können. Charlie ist auf jeden Fall unser neuer, bester veganer Freund, den wir bald wieder besuchen werden.

5

© Hasir Türkisch essen bei Hasir

Im Hasir wird der Döner noch stilecht mit dem Säbel abgeschnitten. Hier bekommt ihr definitiv eines der authentischsten Oranienstraße-Erlebnisse, wenn ihr ein bisschen rumsitzt, den Trubel auf der Straße beobachtet und dem Palaver am Nebentisch lauscht. Neben dem sehr gutem Döner gibt es hier aber auch authentische türkische Küche, die sich nicht vor dem Fleischspieß verstecken muss. Die Linsensuppe schmeckt großartig und beim auf dem Feuer gegrillten Lammfleischspieß mit Joghurt und würziger Soße mit frischem Fladenbrot haben wir uns kurz der Illusion hingegeben, im Urlaub zu sein.

6

© Santa Maria Im Santa Maria Tacos futtern

Dienstags ist unser Lieblingstag, denn da ist Taco Tuesday im Santa Maria und wir essen so viele Tacos für einen Euro bis wir fast platzen. Dazu gibt es dann außerdem täglich die Happy Margarita Hour für 4 Euro zwischen 19:00 und 21:00 - müssen wir noch mehr erklären? Santa Maria wird euch jede schlechte Erfahrung mit mexikanischem Essen in Deutschland vergessen lassen. Saftige Tacos mit Tinga di Pollo – Hühnerfleisch geschmort mit Chipotle Chilies und roten Zwiebeln und dazu noch etwas von dem großartigen Pico De Gallo und der Homemade Guacamole – wir könnten ewig weiter schwärmen, bestellen aber jetzt erstmal einen Tequila.

7

© sorouush | Instagram Persische Küche im Safran

Wenn ihr euch bis zum Safran durchgefuttert habt seid ihr in Persien angekommen. Hier gibt es sehr leckere orientalische Küche wie „Kaschko Bademjun“ - pürierte Auberginen, persischer Quark und Minze und viele weitere Kleinig- und Köstlichkeiten, die man super mit Freunden teilen kann. Zu den Hauptgerichten gibt es passend zum Restaurantnamen natürlich immer eine gute Portion Safranreis. Im Safran ist der Mittagstisch außerdem immer eine gute Wahl.

8

© luzia | Facebook Morgens Kaffee und abends Bier im Luzia trinken

Tagsüber könnt ihr im Luzia in wunderschön eingerichteter Flohmarkt-Gemütlichkeit Kaffee trinken, bevor sich das Café dann Abends in eine der schönsten Bars auf der Oranienstraße verwandelt und ihr außerdem feinste Musik von den besten DJ’s der Stadt genießen könnt.

9

© Hannah Bahl Im Käffchen arbeiten und das bunte Treiben beobachten

Bei Käffchen ist immer was los, hier kommt jeder für den guten Kaffee und die Stimmung vorbei. Drinnen ist der kleine Kaffee-Hot-Spot mit Vintagemöbeln sehr gemütlich eingerichtet und wenn ihr Glück habt, findet ihr in einem der Sessel den perfekten Platz zum Arbeiten. Im Sommer könnt ihr vor dem Käffchen mit einem vom Barista mit Liebe gemixten Iced Coffee trinken und das Treiben auf der Oranienstraße beobachten. Kuchen, Cookies und Kleinigkeiten gibt es hier auch: Käffchen ist klein, aber dafür sehr oho.

10

© Kerstin Musl Berliner Wirtshausflair im Max und Moritz

Das Max und Moritz ist eines der ältesten Wirtshäuser in Berlin und existiert seit 1902, die Atmosphäre ist dementsprechend zünftig und rustikal freundlich. Auf der Karte finden sich hier deftige Gerichte wie Berliner Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffeln, Sauerbraten oder Matjesfilet. Wer Sehnsucht nach Essen von Oma hat ist hier genau richtig. Zum guten Essen bekommt ihr außerdem mit Liebe und Berliner Schnauze gezapftes Bier. Im Max und Moritz trifft sich außerdem immer eine lustige Mischung aus Nachbarn, Touristen und größeren Gruppen, die irgendwas aushecken oder diskutieren. Am Sonntag könnt ihr hier außerdem ab 18 Uhr Tango tanzen, wenn ihr vom super leckeren Schnitzel nicht zu müde seid.

11
Das ORA in Kreuzberg

© ORA Lunch, Dinner und Drinks mit Apothekenflair im ORA

Wir sind verliebt ins ORA. 150 Jahre lang residierte in den Räumen des Cafés eine Apotheke, in der sogar der König selbst seine Medizin bestellte. 2013 schloss der Laden und stand seitdem leer – bis im Jahr 2016 das ORA und damit das wohl schönste Café in Berlin eröffnete. 2019 machte das ORA zu und ist seit Juni 2020 unter der neuen Leitung von Küchenchef Alan Micks (Michelberger Restaurant) und Weinexpertin Emily Harman wieder da! Die Einrichtung der alten Apotheke wurde natürlich beibehalten, so kann man auch weiterhin im historischen Ambiente lunchen, zu Abend essen und sich durch die lange Weinkarte probieren. Das Menü wechselt täglich, gekocht wird saisonal. Abends hat man die Wahl zwischen zwei, drei oder vier Gängen (35–49 Euro). Mittags gibt's für 19 Euro ein Hauptgericht inkl. einem Glas Wein.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!