BACKVERGNÜGEN #36 – Frittierte Apfelbällchen

So langsam wird es kalt und Waffeln, Rotkohl und Tee feiern ihr Comeback! Da ich eine wahnsinnig großer Fan von Apple Crumble und eigentlich allem Warmen mit Apfel und Zimt bin, gibt es heute ein neues Rezept – mit Pommestütchen und Frittierchaos!

Nehmt euch für diese Apfelbällchen genug Zeit. Wer mal schnell was frittieren will, wird sich weh tun und unglücklich sein. Also: Genug Zeit einplanen! Nehmt euch zwei Stunden Zeit, dann werdet ihr locker fertig und erhaltet zum Schluss ungefähr 20 bis 30 kleine Bällchen, die für ca. 3 bis 4 Personen reichen. Eine Fritteuse könnt ihr benutzen, braucht ihr aber nicht zwingend. Das Rezept ist natürlich vegan und kann auch gerne mit glutenfreiem Mehl zubereitet werden.

foto by Isabelle Zucker-2

Zutaten
2 EL Leinsamen | 6 EL warmes Wasser | 6 mittelgroße Apfel | 2 EL Palmin Soft | 2 EL braunen Zucker | 2 EL Zimt | 1/2 TL Muskatnuss | Prise Salz | 150 ml Apfel Cider | 250g Mehl | 1 TL Backpulver | 150g Zucker | 500ml Sonnenblumenöl

Tipp: Ich habe extra Äpfel zum Backen gekauft. Müsst ihr aber nicht! Hauptsache sie sind nicht grün oder sauer. Wer Pumpkin-Spice-Gewürz hat oder Lebkuchengewürz kann dies auch gerne verwenden.

Zuerst geht's los mit den Äpfeln!

1. Weicht zunächst die 2 EL Leinsamen in 6 EL warmen Wasser ein. Zur Seite damit!
2. Schält anschließend eure Äpfel und würfelt sie in kleine Stücken.
3. Lasst 2 EL Palmin Soft in einer hohen Pfanne bei mittlerer Hitze zergehen.
4. Gebt eure Äpfel hinzu und rührt die nächsten 3 bis 4 Minuten immer mal wieder um.
5. Karamellisiert eure Apfelwürfel nun mit 2 EL braunem Zucker und wartet noch einmal 2 bis 3 Minuten.
6. Gebt nun 1/2 TL Muskatnuss, 2 EL Zimt und ein Prise Salz hinzu.
7. Lasst alles mit einem Schluss Apfel Cider weiter eindicken.
8. Wenn die Äpfel eine weiche, aber nicht schwabbelige Konsistenz erreicht haben und nur leicht in Saft schwimmen, könnt ihr die Pfanne vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

foto by Isabelle Zucker-8
foto by Isabelle Zucker-11
output_CnQYWS
output_Qxd2g4
foto by Isabelle Zucker-17foto by Isabelle Zucker-21

Jetzt kommt der Teig dazu!

1. Vermischt für den Teig die 250 Gramm Mehl, 2 EL Zucker und 1 TL Backpulver.
2. Gebt die Leinsamen und 100ml Cidre hinzu.
3. Knetet nun die Äpfel in den Teig ein.

Tipp: Ist euer Teig zu klebrig, gebt an dieser Stelle mehr Mehl hinzu!

output_x8pen4
output_H4Ldn0
foto by Isabelle Zucker-26
output_5wlAUz

Konzentration: Es wird fettig!

1. Vermengt in einer Schale braunen Zucker und Zimt. Darin werden später die fertigen Bällchen gerollt.
2. Zum Frittieren gebt ihr euer Öl in einen möglichst hohen Topf mit kleinem Durchmesser.
3. Erhitzt das Öl auf mittlerer (!) Hitze. Auf gar keinen Fall zu hoch drehen, ansonsten sind eure Teigbällchen nach wenigen Sekunden schwarz!
4. Gebt einen TL Teig ins Öl und lasst ihn darin schwimmen.
5. Lasst den Teigball anschließend 1 bis 2 Minuten im Öl schwimmen und dreht ihn dabei umher.
6. Wenn euer Bällchen schön braun ist, darf er das Zucker-Zimt-Bad besuchen und anschließend auf einem Küchentuch abtropfen.
7. Serviert die Apfelbällchen am besten sofort!

Tipp: Werdet beim Frittieren nicht hektisch. Lasst euren Teig sanft am Rande des Topfes hineingleiten, ansonsten spritzt das Fett hoch und das kann ganz schön weh tun. Also Konzentration und am besten einen Backhelfer mit in die Küche stellen! Benutzt zudem kein Holz- oder Plastikbesteck zum Wenden der Bällchen – die könnt ihr nämlich anschließend entsorgen.

foto by Isabelle Zucker-27
foto by Isabelle Zucker-29
foto by Isabelle Zucker-28
foto by Isabelle Zucker-30

Vorsicht: Öl darf man nie heiß wegkippen! Lasst euren Topf bittebitte erst für ein paar Stunden abkühlen, bevor ihr ihn säubert. Zudem solltet ihr beim Wegkippen heißes Wasser laufen lassen, da ansonsten das Öl erhärten kann und das Rohr verstopft.

foto by Isabelle Zucker-32

Oh, sehen die schön aus! Serviert eure Bällchen am besten in einer schönen (gewachsten) Pommestüte mit Holzpicker. Ich habe die Tüten von meinem Lieblingsfalafelladen in Moabit geschenkt bekommen. Die Holzpieker habe ich bei der Pommesbude bekommen. Mit Puderzucker sehen eure Apfelbällchen auch toll aus und mit Vanilleeis oder Kompott schmecken sie auch prima. Lasst sie euch schmecken!

Seid vorsichtig,
Frl. Zucker

output_ItA3zw-2

Hier findet ihr übrigens das Rezept zum Ausdrucken: BACKVERGNÜGEN #36 – frittierte Apfelbällchen


Im letzten BACKVERGNÜGEN gab es eine leckere Feigen-Blauebertorte mit Walnussboden. Alle Backvergnügen findet ihr hier! Du hast ein tolles Rezept, Fragen oder Kritik? Schreib mir: [email protected] Ich freue mich!

Fotos: © Isabelle Zucker

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!