ABENDBROT MIT SARAH #20 – Eins44 in Neukölln

Rechts die "Bierbaum 2"-Kneipe, links der "Pizza Pallazzo"-Imbiss – wenn man von der Neuköllner Sonnenallee in die Elbestraße einbiegt, deutet so gar nichts auf die kulinarischen Highlights hin, die wir zum Abendbrot im Eins44 aufgetischt bekommen. Das deutsch-französische Konzept wird handwerklich nahezu perfekt durchgezogen und die großzügige Terrasse ist ein netter Ort, um die letzten warmen Abende zu genießen.

Am Ende der Straße, nahe des Kielufers und im zweiten Hinterhof versteckt, muss man ein wenig suchen, um das Restaurant zu finden. Und so hebt sich auch das Publikum, das den frühen Abend mit Rosé und Alster auf der Terrasse einläutet, vom Rest der Nachbarschaft ab. Kulinarisch gut unterrichtete, ältere Herrschaften sitzen neben Studenten, die ihren Eltern den "neuen, heißen Scheiß" zeigen wollen, und Dates, denen der Koreaner um die Ecke zu langweilig ist. Viel Durchmischung mit den Kiezbewohnern scheint es nicht zu geben, aber vielleicht ist dieser Inselcharme gewollt.

Untitled-5eins44_IMG_0503_by_FabianFrost

Wie bei vielen neueröffneten Restaurants, werden Gerichte auch im Eins44 nur durch Zutaten skizziert. Sardine, Harissa, Tomate, Blutorange fand ich als Anhaltspunkte für die Vorspeise sehr verlockend und so landete ein kleiner geschmacklicher Sommerurlaub auf meinem Teller: knusprig frittierte Sardinen mit einer (relativ milden) Harissasauce und einem schwer identifizierbaren weißen Gelee, das sich als geschmacksintensives, weißes Tomatenmus entpuppte. Lecker! Meine Begleitung, Fotograf Fabian Frost, entschied sich für ein Kalbstartar, das mit einer Meerestier-Bisque und Zitronenschaum einen maritimen Touch bekam.

eins44_IMG_0527_by_FabianFrosteins44_IMG_0522_by_FabianFrost

Pünktlich zum Ende der Vorspeise verscheucht uns ein kurzer Regenschauer ins Innere des Restaurants, dem man die Historie als Schnapsbrennerei ansieht. "Fine dining in a post industrial atmosphere" nennen die Inhaber das Konzept und man sieht den Auswand, mit dem das alte Gemäuer restauriert wurde.

Als Hauptgang bleibe ich bei Fisch: Ein großzügig geschnittenes Stück Rotbarsch schmiegt sich gemeinsam mit Muscheln auf eine Art Blumenkohl-Curry-Risotto. Der herzhafte Fisch mit seinem festen, weißen Fleisch harmoniert dabei perfekt mit der leicht süßlichen Note des Currys und auch Fabian ist glücklich mit seiner Wahl: Butterzartes Rinderfilet mit Mangold und Joghurtsauce ist eine sichere Bank.

eins44_IMG_0561_by_FabianFrosteins44_IMG_0578_by_FabianFrost

Als wir unsere Desserts bestellen, ahnen wir nicht, dass jetzt das Highlight kommt: ein weißes Callebaut-Schokotörtchen mit Maracuja und Mango klingt und schmeckt großartig, kann aber einstecken gegen den pochierten Pfirsich mit Mandel-Crunch und Guaveneis. Ein Gedicht! Der Pfirsich schmeckt, als hätte sich in ihm der ganze vergangene Sommer versammelt und ruft mir mal wieder ins Gedächnis, wie toll gute Früchte sein können. Wir konnten uns grade noch zurückhalten, nicht noch eine Portion zu bestellen.  

eins44_IMG_0601_by_FabianFrosteins44_IMG_0515_by_FabianFrosteins44_IMG_0537_by_FabianFrostUntitled-3

EINS44
Elbestraße 28/29,
12045 Berlin

Lunch: Dienstag – Freitag 12:00 – 15:00 Uhr
Dinner: Dienstag – Samstag 19:00 – 24:00 Uhr

Tel.: 030 62981212

-
Vielen Dank an Fabian Frost für die Bilder!

Vor zwei Wochen haben wir 5 tolle Food Trucks in Berlin vorgestellt. Noch mehr Essen findet ihr in unserer Abendbrot-Rubrik.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!