11 Tipps, damit ihr zu Hause eine vergnügte Zeit habt

© Franziska Simon

In letzter Zeit beschäftigen wir uns ja viel mit Homeoffice – aber warum kommt das Thema 'Hygge' hier nie zur Sprache? Wir erinnern uns: Hyggelig entstammt dem Skandinavischen und bedeutet nichts anderes als gemütlich. Ein Wohlbefinden, das wir alle zum Beispiel von der heimischen Couch, aber auch aus anderen Situationen kennen.

Und hier ist eben die Verbindung: Wir arbeiten momentan nur von zu Hause aus, hätten also jede Menge Möglichkeiten, es uns angenehm, entspannt, na eben hyggelig zu machen. Vor, nach und natürlich auch während der Arbeitszeit.

Wie? Na indem man Aktivitäten des Alltags (bzw. den Alltag selbst) eben etwas entspannter angeht. Deshalb haben wir uns zusammen mit Sony die Frage gestellt, wie so ein hyggeliger Arbeitstag wohl aussehen könnte. Los geht's!

 

1. Beginnt den Tag mit Tee und entspannter Musik

© Franziska Simon

Um entspannt durch den Tag zu kommen, sollte er natürlich auch stressfrei beginnen. Direkt nach dem Aufstehen den Laptop aufklappen, um die neuen und liegengebliebenen E-Mails der Arbeit zu checken, gehört mit Sicherheit nicht zu einem perfekten Start in den Tag.

Stattdessen sollte man es morgens in Ruhe angehen. Je nach Lust und Laune einen Kaffee oder Tee, dazu hören wir die Nachrichten, Radio oder auch einfach die aktuelle Lieblingsmusik über den Wireless Speaker SRS-XB33 von Sony: So beginnt man den Tag!

2. Verwöhnt euch mit einem leckeren Frühstück

Oder darf es neben Kaffee und Tee wirklich das komplette Paket, sprich Frühstück, sein? Für mich, der mit morgendlicher Nahrungsaufnahme (Brunchen zählt nicht!) nicht sooo viel anfangen kann, keine wirkliche Option. Den ganzen Tag regelmäßig kleine Portionen in sich zu stopfen, macht viel mehr Spaß!

Aber es soll sie da draußen geben, die exzessiven Frühstücksliebhaber*innen, die jeden Morgen am mit Croissants, Erdnusscremé & Co. vollgedeckten Tisch sitzen und es lieben. Und es soll ebenso entspannend sein wie brunchen, nur frühmorgens. Wenn euch das hyggelig macht: Go for it!

 

3. Lasst euch bei der Arbeit im Homeoffice nicht ablenken

© Franziska Simon

Spätestens wenn das Telefon zum ersten Mal klingelt, kommt die Erinnerung: Wir müssen ja heute arbeiten! Mit der Erinnerung kommt allerdings auch die Erkenntnis, dass man im Homeoffice die größte Ablenkung in unmittelbarer Nähe sitzen hat: den oder die Partner*in! Nicht falsch verstehen: Wir verbringen gerne Zeit mit unseren Liebsten, die Arbeit sollte deshalb natürlich trotzdem nicht liegen bleiben.

Die Rettung hat praktischerweise eine Noise Cancelling-Funktion: Mit den superbequemen kabellosen Noise Cancelling-Kopfhörern WH-1000XM4 von Sony wird nicht nur der Lärm der neben euch Arbeitenden ausgesperrt, auch die lästige Baustelle gegenüber wird euch – sogar bei offenem Fenster – nicht mehr ablenken. Praktisch!

4. Entspannt euch in der Pause mit einem kleinen Spaziergang

Zwischendurch sollte man allerdings eine Pause für die müden Gehirnzellen einplanen. Am besten verbindet man das Ganze mit einem kleinen Spaziergang oder einer Runde Laufen. Ein kleiner Walk durch den Park – auch wenn es nur fünf bis zehn Minuten sind – lässt einen für kurze Zeit wunderbar abschalten, was sich sicher positiv auf eure Konzentration und Produktivität auswirken wird.

Hyggelig wird das Ganze dadurch, indem ihr euch dick in mehreren Schichten Kleidung einmümmelt, bevor ihr startet. Wir erinnern uns: Eine hyggelige Atmosphäre kann nicht nur auf der heimischen Couch sein, sondern ist subjektives Empfinden. Oder ums kurz zu machen: Hygge ist, was ihr draus macht!

5. Oder ihr schaltet ein paar Minuten bei einem Podcast ab

© Franziska Simon

Okay, zugegeben: Auf der eigenen Couch ist es immer am schönsten. Und hier lässt sich auch ganz hervorragend eine Arbeitspause einlegen. Wem es draußen zu kalt, zu nass oder zu windig ist oder wer sowieso mit Spaziergängen wenig anfangen kann, wird mir da sicher zustimmen.

Falls eure*r Partner*in allerdings im selben Raum weiterarbeitet, wird es nichts mit der hyggeligen Atmosphäre und dem dringend notwendigen, entspannenden Break von der Arbeit bei einem Podcast oder Hörbuch. Da helfen die Sony Bluetooth-Kopfhörer WF-SP800N weiter. Eigentlich benutzen wir sie zum Joggen (und hätten sie dementsprechend auch beim letzten Punkt ins Spiel bringen können), aber auch zu Hause erfüllen sie zu 100% ihren Zweck.

6. Auch Pflanzen sind ein toller Weg, den Kopf freizubekommen

Das Hygge-Gefühl, das wir uns wünschen, ist natürlich stark von unserer Umgebung abhängig. Eine dreckige, dringend putzbedürftige Wohnung ist zum Beispiel kein gutes Umfeld, um produktiv und zugleich relaxed zu sein.

Ein ganz wichtiger Wohlfühlfaktor für die eigenen vier Wände sind natürlich Pflanzen, am besten so viele wie möglich. Und nebenbei sind sie eine perfekte Ablenkung von der Arbeit: Hier ein bisschen gegossen, da ein wenig geschnippelt und mit Kaffeesatz gedüngt. Hygge kann so schön sein!

7. Ein neues Fotomotiv ist schnell gefunden!

© Franziska Simon

Und die im letzten Punkt erwähnte Schönheit wollen wir natürlich für die Nachwelt dokumentieren. Okay, eigentlich ist es mehr für uns und eigentlich ist der über den Laptop verschüttete Kaffee des*der fluchenden Partner*in das wesentlich interessantere Motiv, aber ihr wisst schon, wie das gemeint ist.

Was ihr allerdings nicht wisst: Welche Kamera wir dafür benutzen. Es ist die Vlog-Kamera ZV-1 von Sony mit seitlich wegklappbarem Display, mit der wir – natürlich unentdeckt – die verzweifelnden Rettungsversuche des Laptops für die Nachwelt (also primär für uns selbst) dokumentieren. Hygge kann auch richtig Spaß machen! Normalerweise nutzen wir die Cam allerdings, um unseren weit entfernt lebenden Verwandten ein wenig aus unserem Alltag zu erzählen und sie daran teilhaben zu lassen. Unsere Eltern freuen sich jedes Mal wie verrückt auf neue Videos aus unserem Zuhause.

8. Feierabend – schon eingekauft?

Irgendwann reicht es aber auch mal mit der Arbeit. Zeit für den Feierabend. Zeit für die bereits bekannte (und übrigens unfassbar bequeme) Couch. Zeit, an die Abendplanung und das damit verbundene Essen zu denken. Yummy!

Wofür allerdings heute keine Zeit bleibt, ist Kochen: Während die Rettungsversuche des Laptops nebenan weitergehen, liegen wir natürlich längst auf der Couch. Aufstehen? Rausgehen? Einkaufen? Nö! Support you local Lieferservice!

9. Auch bei Take Away-Essen isst das Auge mit!

© Franziska Simon

Also schnell zum Sony Xperia 5 II gegriffen. Das Smartphone mit Tele-, Weitwinkel- und sogar Ultraweitwinkelobjektiv (Warum haben wir das Laptop-Massaker eigentlich nicht damit fotografiert?) ist unser Begleiter in den Feierabend:

Durch das Querformat von 21:9 ist das tolle Teil perfekt dazu geeignet, die Wartezeit auf den Lieferservice mit seinem Lieblingsspiel zu verbringen.

10. Es ist längst dunkel draußen? Dann ab vor den Fernseher!

© Sony

Zum Essen selbst wechseln wir dann mit einer neuen Folge der Serie auf den Sony XH90, unseren neuen 4K, Ultra HD Fernseher, der praktischerweise genau gegenüber der bereits bekannten Couch platziert ist. Hatte ich schon erwähnt, wie wahnsinnig bequem sie ist? Ja? Na macht nix.

Was ich bestimmt noch nicht erwähnt habe, ist unser Abendritual: Nach ein paar Folgen wechseln wir nämlich wieder in den Game-Mode und zocken auf dem riesigen Bildschirm weiter. Im Verbindung mit der Sony Soundbar HT-G700 haben wir nicht nur Bild-, sondern auch Soundtechnisch unser perfektes SetUp gefunden. 

11. Und dann einfach entspannt einschlummern!

Wir wissen es nicht, denn am Höhepunkt der Hyggeligkeit sind wir längst eingeschlafen, während im Hintergrund weiter leise Musik läuft. Und "weiter" ist auch ein tolles Stichwort: Morgen geht es nahtlos weiter mit der Arbeit – und natürlich auch mit unserem Hygge-Lifestyle!

Sags deinen Freunden:
Mit Vergnügen KLUB, Newsletter, Mit Vergnügen Berlin