11 Tipps für einen tollen Ausflug in den Fläming

Südwestlich von Berlin, quasi direkt vor den Toren der Hauptstadt, befindet sich der wunderschöne Fläming. Der Fläming ist landschaftlich, kulturell als auch kulinarisch so abwechslungsreich wie kaum eine andere Region in unserem Nachbarland Brandenburg. Wart ihr schon mal dort? Gerade, weil Fernreisen in diesem Jahr noch nicht ohne Weiteres möglich sein werden, empfehlen wir euch stattdessen doch mal einen Ausflug oder eventuell sogar einen ganzen Urlaub in den Fläming. Wie sagt man so schön? Warum in die Ferne schweifen, wenn das Abenteuer doch so nahe ist.

Urlaub vor den Toren der Stadt – ab in den Fläming!

Was ihr im Fläming erleben und erwarten könnt, das möchte übrigens auch die Kampagne "Fläminger Löwen" des Tourismusverbands Fläming e.V. zeigen. Mit ganz vielen tollen Tipps für ein entspannendes Retreat in der Natur, für jede Menge Action- und Erlebnistouren mit der Familie oder mit tollen Übernachtungsmöglichkeiten zum Beispiel. Hinter all den Angeboten stecken wunderbare Menschen und Gastgeber*innen, die Fläminger, die uns "Urlauber*innen" unvergessliche Momente und eine Auszeit vom Alltag bescheren wollen. Egal, ob für einen Tagesausflug oder für einen Kurzurlaub, wir stellen euch 11 tolle Orte im Fläming vor, die ihr unbedingt besuchen solltet. Happy Auszeit!

1
Gasthof Moritz, Rädigke, Fläming

© Jan Sobotka Restaurant, Pension und Bibliothek in einem: Im urigen Gasthof Moritz in Rädigke einchecken

Der Gasthof Moritz ist mehr als nur ein Restaurant. Schon in elfter Generation bieten hier der Fläminger Löwe Bernd Moritz, der sich neben dem Gastgeberdasein auch einen Namen als Wanderguide gemacht hat, mit seiner Frau und dem Team "Regionale Küche", Pensionszimmer und viele Tipps für Ausflüge sowie 4.000 Bücher in der Fläming Bibliothek im alten Saal an. Wow! Wenn jemand den Hohen Fläming besser kennt als seine Westentasche, dann ist es Bernd MoritzDer Hof mit Restaurant und Pension, das sich in dem 150-Seelen-Dorf Rädigke nahe der Burg Rabenstein befindet, ist vor allem bei wandernden Bücherwürmern beliebt. 

2
Die Auszeit, Treuenbrietzen, Fläming, Brandenburg, Bullerbü

© Jan Sobotka Stockbrotabende am Lagerfeuer: Einen Familienausflug ins Bullerbü Brandenburgs planen

Bullerbü in Brandenburg? Aber sicher! Im Fläming, genauer gesagt bei Treuenbrietzen, hat Nadja Körner mit ihrer Unterkunft Die Auszeit einen ganz besonderen Ort geschaffen. Denn Die Auszeit ist viel mehr als ihr Name verspricht – Abenteuerspielplatz, Kreativort, Inspirationsquelle, Wald und Wiese zugleich. Ankommen. Loslassen. Urlauben. Das ist auf dem knapp 7.000 qm großen Grundstück in Rietz seit 2018 Programm. Wer den Großstadtlärm und den Alltag komplett ausblenden möchte, findet in der Auszeit eine entspannte Gastgeberin, die sich in der Kunst der echten Erholung und auch in der Welt der wilden Kräuter bestens auskennt. Marshmallows und Stockbrotabende am Lagerfeuer sind hier vorprogrammiert! 

3
Museumsdorf Glashütte, Baruth, Fläming, Brandenburg

© Jan Sobotka Industriegeschichte erleben und Kunsthandwerk entdecken im Museumsdorf Baruther Glashütte

Im Landkreis Teltow-Fläming, inmitten des Baruther Urstromtals, liegt das Museumsdorf Baruther Glashütte – ein Ort, an dem mit viel Engagement die Historie des Glasmacherhandwerks nicht nur vermittelt, sondern auch wieder traditionell betrieben wird. Ob Glasmuseum, Glaswerkstatt, Galerien oder traditionelle Manufakturen – für die Besucher*innen heißt es hier überall entdecken, lernen und mitmachen. Neugierig geworden? Der Museumsleiter Dr. Georg Goes lädt persönlich zu einem Rundgang der besonderen und vor allem spannenden Art. 

4
Zur Alten Eiche, Treuenbrietzen, Waldgaststätte, Fläming, Brandeburg

© Jan Sobotka Den Fläming schmecken unter alten Eichen

Vor über hundert Jahren schwoften hier schon Berliner*innen am Wochenende über das Parkett, ehrlich wahr! Heute versüßt Inhaberin und Köchin Hanna Präger Ausflügler*innen mit einfacher und kreativer Regionalküche den Ausflug – im Sommer sogar unter dem Blätterdach der alten Bäume ihrer Waldgaststätte. Hanna Präger ist übrigens im Fläming aufgewachsen. Die Gastronomin ist gerade einmal 35 Jahre jung und hat schon viel von der Welt gesehen. Vor neun Jahren folgte sie ihrem Herzen, kehrte mit Sack und Pack in ihre heimatlichen Gefilde zurück und übernahm die Waldgaststätte Zur alten Eiche. Eine mutige, aber goldrichtige Entscheidung, wie sich heute zeigt. Appetit bekommen? Dann los!

5
Wildnisschule Hoher Fläming, Bad Belzig

© Antje Wickboldt In der Wildnisschule Hoher Fläming der Natur wieder näher kommen

Paul Wernicke ist ausgebildeter Wildnispädagoge und Leiter der Wildnisschule Hoher Fläming, als Spurenleser und Wolfsbeauftragter engagiert er sich außerdem im Wolfsmonitoring für den Hohen Fläming. Insbesondere ist er aber Liebhaber und ein Kenner unserer heimischen Vogelwelt, seit vergangenem Jahr hat er auch einen Vogelpodcast. Zusammen mit seinem Team bietet Paul Kurse an, die den Teilnehmer*innen die Natur näher bringen sollen – von Spurenlesen und Vogelsprache über Wildpflanzen und Naturhandwerk oder Wissenswertes über Wölfe im Hohen Fläming. In der Wildnisschule Hoher Fläming könnt ihr zudem auch Familiencamps, Vater-Kind-Kurse, Schulprojekte, Wildnisreisen oder Programme für Firmen-Events buchen. Lust auf einen kleinen Adventure Trip vor den Toren Berlins?

6
Skatehotel, Fläming, Brandenburg, Gutshaus Petkus

© Jan Sobotka Auf Skates direkt ins Restaurant rollen im Skatehotel Petkus

Alexandra von Lochow führt zusammen mit ihrem Mann Europas erstes Skatehotel (ja, richtig gelesen!), das sich vor allem an junge Familien und Jugendgruppen richtet. Aber auch Individualreisende sind natürlich herzlich willkommen – und neben Skatern sind auch Radfahrer*innen und Handbiker gern gesehene Gäste des Hotels. Das Hotel im Gutshaus Petkus liegt direkt an der 230 Kilometer langen Flaeming-Skate, Europas größter zusammenhängender Skater-Strecke. Hier können Gäste direkt bis ins Restaurant oder sogar Zimmer "rollen". Wie abgefahren ist das denn? Falls ihr keine eigenen Skates besitzt, aber Lust auf Aktivurlaub habt – kein Problem: Vor Ort gibt es einen hauseigenen Skate- und Radverleih. 

7
Syringhof

© Tourismusverband Fläming e.V. Auf dem Syringhof Kürbiskernöl und Spargel aus ökologischem Anbau kaufen

Der Syringhof hat sich als erster Hof Brandenburgs dem Anbau des steierischen Ölkürbisses angenommen. Besitzer Thomas Syring produziert hier feinstes Kürbiskernöl und alle möglichen Feinkostprodukte rund um den Kürbis wie Kürbis-Apfel-Aufstrich oder in Schokolade dragierte Kürbiskerne. Neben dem Handel mit Kürbisprodukten erntet der Syringhofs aber auch diverse Getreidesorten und Sonnenblumenkerne, zur Spargelzeit natürlich ebendiesen in Bio-Qualität und später im Jahr Heidelbeeren. Und das alles könnt ihr nicht nur offline im schönen Hofladen kaufen, vieles bekommt ihr auch im hauseigenen Onlineshop. Auf Anfrage gibt es zur Spargel- und Kürbiszeit außerdem Hofführungen und Verkostungen. Lecker!

8

© Julia Borchert Im Einklang mit der Natur sein: Kräuterwanderungen und Waldbaden auf dem Hollerhof

Ruhe und Entspannung im Einklang mit der Natur. Einfach mal nichts müssen, aber alles dürfen, so wie früher, als wir Kinder waren. Unbeschwert die Wolken beobachten, dem Käfer am Baumstamm einen Namen geben oder den Duft der Wildkräuter auf der Wiese schnuppern. Als ausgebildete Kräuterfachkraft und Kräuterpädagogin bietet Britt Muschert auf dem Hollerhof im schönen Planetal ein vielseitiges Angebot für Körper, Geist und Seele. In Workshops vermittelt sie euch Fachwissen rund um die heimischen Wildkräuter. Altes und neues Kräuterwissen gehen bei ihr Hand in Hand. Als Vermittlerin zwischen Mensch und Natur bietet sie neben ganz praktischen Kräuter- und Kochworkshops auch spezielle Entspannungsworkshops, die mit Atem- und Entspannungsübungen, Shinrin Yoku und Waldtherapie den Weg ebnen, um eigene Anspannungen zu reflektieren, abzubauen und gestärkt in den Alltag zurückzukehren. Herrlich!

9
Erlebnisbahn, Draisine, Fläming, Brandenburg

© erlebnisbahn.de GmbH Volle Muskelkraft voraus! Mit der Draisine durch das Baruther Urstromtal im Fläming fahren

Ein kräftiges Auf und Ab der Arme reicht aus, um mit der Hebeldraisine der Erlebnisbahn schnell auf Touren zu kommen. Wer eher seine Beinmuskeln trainieren möchte, der tritt bei der Fahrraddraisine einfach in die Pedale. Über die Gleise der früheren "Königlich Preußischen Militäreisenbahn" geht es dann durch das Baruther Urstromtal im Fläming – ein echtes Erlebnis. Ihr könnt sowohl Halbtages- als auch Ganztagestouren für 2 bis 500 Personen (wenn es die Situation wieder hergibt natürlich!) machen. Gruppenangebote können individuell vereinbart werden,  zum Beispiel "Draisine fahren und skaten auf der Flaeming-Skate". Ab Jänickendorf geht es dann auf Europas längste Skaterstrecke, den Rundweg RK2. Na, wer von euch ist angefixt?

10
Eselnomaden, Hoher Fläming

© TMB-Fotoarchiv | Steffen Lehmann Eine Eselwanderung durch die Weiten des Naturparks Hoher Fläming antreten

Jan Prowaznik ist ausgebildeter Wanderleiter und Natur- und Landschaftsführer. Die Liebe zu Eseln entwickelte sich im Laufe der Zeit, auch durch die Begegnung mit diesen tollen Tieren auf vielen seiner Reisen. Bei den Eselnomaden könnt ihr im Tempo der Tiere gemeinsam wandern und Entschleunigung erleben. Es werden Schnupper-, Halbtags-, Ganztags- und Mehrtagestouren durch die durch die Naturparke Hoher Fläming und Nuthe-Nieplitz angeboten. Die geführten Routen führen euch zu kulturhistorischen Burgen, Wassermühlen und alten Backsteinkirchen. Praktisch: Die Kunstobjekte auf dem Internationalen Kunstwanderweg könnt ihr ganz nebenbei ebenfalls bewundern. Auch auf dem Berliner Mauerweg und sogar dem Jakobsweg werden Touren angeboten. Genügend Zeit, die lieben Langohren besser kennenzulernen. 

11
Schlafwagen Bahnhof Rehagen, Hotel

© Jedrzej Marzecki Filmreife Nächte im Schlafwagenhotel am Bahnhof Rehagen erleben

Wer Züge mag, wird diese Unterkunft lieben: Inmitten einer filmreifen Kulisse, am historischen Bahnhofsgebäude in Rehagen, stehen mehrere ausgemusterte Waggons (zwei der Waggons wurden in der DDR für die Transsibirische Eisenbahn gebaut). Innen aber die Überraschung: ein gemütliches Bett, Stühle und Tisch, Dusche und Toilette sorgen für Komfort. Sogar einen Fernseher gibt es hier. Dabei gibt es hier genug zu entdecken, nicht nur die wunderbare französisch-brandenburgische Küche im Bahnhofsrestaurant. Auch auf den Gleisanlagen vor dem ehemaligen Bahnhof Rehagen ist allerhand los. Da kann es schon mal passieren, dass Menschen auf Draisinen den Bahnhof passieren und auf ihrem Weg zwischen Zossen und Jänickendorf ein Päuschen einlegen. Wiederbelebt haben den geschichtsträchtigen Bau übrigens ab 2010 Christophe und Manja Boyer. Gut gemacht und sehr empfehlenswert, wenn ihr mal etwas ganz Besonderes erleben wollt!

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!