11 Dinge, die sich ändern, wenn deine Freund*innen Kinder bekommen

© Brina Blum | Unsplash

Irgendwann kommt er – der Zeitpunkt, an dem gefühlt alle um dich herum Nachwuchs bekommen. Dabei stellen Kinder nicht nur das Leben der Eltern auf den Kopf, sie verändern auch Freundschaften. Weil Alkohol und wilde Partynächte plötzlich passé sind, Restaurants andere Kriterien erfüllen müssen und sich Gespräche vor allem um eines drehen: das Kind.

So putzig die Kleinen auch sind – für diejenigen, die selber keine Kinder haben, ist das oft eine echte Umstellung. Und die hat, wenn wir mal ehrlich sind, nicht nur Schokoladenseiten. Aber hey: Dafür wurde euer Freundeskreis auch um ein neues kleines Wesen erweitert, das mit seinem Lachen sowieso alle um den Finger wickelt. Also tragt die Veränderung mit Fassung! Was euch erwartet? Wir haben da mal in unserem Erfahrungsschatz gekramt:

1. Alkohol musst du alleine trinken. Mama stillt noch und Papa kommt nachts nicht aus dem Bett, wenn er vorher getrunken hat.

2. Die Cafés, in die ihr geht, werden danach ausgesucht, ob genug Platz ist für den Kinderwagen.

3. Statt der Tinder-Fotos geht ihr jetzt die neusten Schnappschüsse vom Baby durch.

4. Wenn du anrufst, spricht dein*e Freund*in nebenbei immer noch mit dem Kind und du fragst dich, ob er*sie dir überhaupt zuhört.

5. Du erfährst Dinge über Stuhlgang und Blähungen, die du nie wissen wolltest.

6. Du regst dich über das Clubsterben auf, doch deine Freund*innen haben nur ein Problem: ES GIBT EINFACH KEINE KITA-PLÄTZE!!!!1!

7. Beim Klamottenshoppen hängt ihr plötzlich in der Kinderabteilung ab.

8. Deine Freund*innen finden euer Lieblingsrestaurant plötzlich doof – weil die Toiletten keinen Wickeltisch haben.

9. Wirklich ungestört seid ihr nur noch, wenn das Kind schläft.

10. Über rote Ampeln gehen und Schimpfworte – vor dem Kind ist jetzt beides tabu!

11. Keine Hochzeit und kein Geburtstag mehr ohne Kinderecke – und spätesten um 24 Uhr wollen alle nach Hause.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: