11 Tipps, wie ihr die dunkle Jahreszeit richtig nutzen könnt

© Wiebke Jann

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und dank des Lockdowns fühlt es sich gerade nicht an, als wolle man rausgehen. Da kann es denjenigen von uns, die im Homeoffice sind, auch mal passieren, dass man das Haus den ganzen Tag nicht verlassen hat und immer noch im Jogger auf der Couch sitzt – upsi. Weil das auf Dauer aufs Gemüt schlägt und wir die wenigen hellen Stunden des Tages nutzen sollten, haben wir unseren Tagesablauf ein bisschen an die Gegebenheiten angepasst.

Früh ins Bett gehen, denn guess what, die Nächte sind derzeit nicht allzu aufregend, um dann um 07 Uhr zum Sonnenaufgang aufzustehen, ist nur einer von vielen Tipps, wie ihr die Tage in der dunklen Jahreszeit auch besser nutzen könnt. Was noch alles geht, verraten wir euch hier.

1. Wenn möglich, ein bisschen später mit der Arbeit anfangen und vorher eine Runde Boule spielen gehen.

© Kerstin Musl

2. Spazier-Dates in der Mittagspause: Stulle einpacken oder etwas auf die Hand holen und die Zeit nutzen, um etwas spazieren zu gehen.

© Wiebke Jann

3. Sorgt dafür, dass ihr ausreichend Schlaf bekommt und geht etwas früher ins Bett – im Winter braucht der Körper oftmals etwas mehr –, damit ihr über den Tag fit seid.

4. Raus aus dem Bett: Trinkt den ersten Kaffee oder Tee auf dem Balkon oder am Fenster – die frische Luft am Morgen tut gut.

© Wiebke Jann

5. Verbindet das Einkaufen mit einem kleinen Spaziergang oder einer Fahrradtour, so fühlt es sich nicht nur nach Pflichterfüllung an.

6. Wechselt eure alltäglichen Routen: Egal ob zur Arbeit oder zu Freund*innen, versucht andere Wege zu fahren, das Gehirn freut sich über Abwechslung.

© Svenja Stamme

7. Oma hat es schon immer gewusst: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Legt euch also Regenklamotten zu, damit euch die Witterung eure Pläne nicht vermiest.

8. Kein Workout vor dem Screen, da schaut ihr eh den ganzen Tag rein: Geht lieber laufen, oder speichert euch Übungen auf dem Handy, um sie draußen machen zu können.

© Borke Berlin

9. Steht zum Sonnenaufgang auf – der ist um 7 Uhr, also machbar – genießt das Spektakel und erinnert euch daran, als ihr den sonst nur aus dem Club stolpernd gesehen habt.

sonnenaufgang kreuzberg
© Marit Blossey

10. Besorgt euch einen Stapel gute Bücher für alle Occasions und plant euch einen fixen Badeabend mit Rotwein und Lektüre ein.

© Wiebke Jann

11. Besorgt euch eine Tageslichtlampe, damit ihr euch auch in den weniger hellen Stunden fit fühlt.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: