Das erwartet euch bei den Berlinale Shorts – unsere Highlights

Filmausschnitt aus "Girl & Body" | © Ella Millard and Charlotte Mars

Kurzfilme werden häufig eher stiefmütterlich behandelt. Völlig zu Unrecht, wie wir finden, denn es ist doch wahnsinnig spannend und nicht weniger anspruchsvoll eine komplexe Handlung nicht in 102 Minuten, sondern eben in nur zwölf oder 20 Minuten abzuhandeln. Deswegen freuen wir uns auch in jedem Jahr bei der Berlinale auf die Kurzfilm-Sektion, denn hier können wir in kürzester Zeit eine Reise durch alle Genres machen: Von Animationsfilmen über Krimis und Dramen bis hin zu experimentellen Lichtspielen oder aufschlussreichen Dokumentationen sind den Kurzfilmen keine Grenzen gesetzt.

Wie jedes Jahr sind die Kurzfilme bei der Berlinale bei den Vorstellungen in verschiedene Gruppen eingeteilt, so könnt ihr euch bei jeder Vorstellung auf drei bis fünf Filme hintereinander freuen. Insgesamt gibt es in diesem Jahr fünf verschiedene Gruppen, die von der Berlinale-Shorts-Leiterin Anna Henckel-Donnersmarck kuartiert wurden. Wir stellen euch hier unsere drei Highlights vor.

Filmausschnitt "HaMa'azin" | © Shiri Kuban

In dem israelischen Kurzfilm HaMa'azin wird die Geschichte eines jungen Soldaten erzählt, der für den israelischen Geheimdienst arbeitet und Telefonate von Palästinenser*innen abhört. Eines Tages hört er die Gespräche zwischen einem homosexuellen Paar ab, die ihn mehr und mehr in ihren Bann ziehen. Wie er damit umgehen soll? Er weiß es nicht. Insgesamt geht der Film lediglich elf Minuten, elf Minuten, die packend sind.

Daneben empfehlen wir euch den 19-minütigen australischen Film Girl & Body, in dem es um eine fragile Beziehung zwischen zwei jungen Frauen und deren Wahrnehmung ihres eigenen Körpers geht. Yuri trainierte eben noch für ihre Abschlussaufführung, dann kann sie sich plötzlich nicht mehr bewegen. Nach einem Sturz liegt sie im Krankenhaus, das Zimmer teilt sie sich mit einer rätselhaften Frau. Während sie ihren Körper für den Moment an die Ärzt*innen abgegeben hat, beschäftigt sich ihr Geist mehr und mehr mit ihrer Zimmerpartnerin.

Und auch düster kann es bei Kurzfilmen werden, das zeigt der litauische Beitrag Atkūrimas. Bei einer Tatortbegehung mitten im Wald rekonstruiert der Täter minutiös die Tat mit einer Puppe. Der Wald ist ruhig, düster, bedrohlich, die Brutalität der Tat als Zuschauer*in kaum auszuhalten. 13 Minuten lang dauert der Film lediglich, in dem ihr nicht nur den Täter näher kennenlernt, sondern eine Dynamik miterlebt, die unsere klassische Vorstellung von Moral mehr als nur in Frage stellt.

Filmausschnitt aus "Atkūrimas" | © afterschool

Zwei Bären und der mit 20.000 dotierte Audi Short Film Award: Die Gewinner*innen werden bei der großen Preisverleihung ausgezeichnet

Wer die Bären und den Audi Short Film Award, der seit fünf Jahren Filme für ihre besondere künstlerische Handschrift auszeichnet und mit satten 20.000 Euro dotiert ist, in diesem Jahr mit nach Hause nehmen darf, erfahren wir am 29. Februar bei der großen Preisverleihung. 2018 erhielt Réka Bucsi den Audi Short Film Award für ihren Animationsfilm Solar Walk, jetzt ist sie Teil der internationalen Kurzfilmjury. Im vergangenen Jahr gewannen Bárbara Wagner und Benjamin de Burca den Preis für ihren dokumentarischen Film Rise, der von einer Gruppe junger Dichter*innen, Rapper*innen, Sänger*innen und Musiker*innen in Toronto handelt, die allesamt People of Color sind und sich so eine Stimme in der Welt verschaffen.

Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des Audi Short Film Awards könnt ihr euch nicht nur Solar Walk, sondern auch Rise und einen weiteren Gewinnerfilm, nämlich Planet ∑, am 27. Februar ab 19 Uhr in der Audi Berlinale Lounge ansehen. Anwesend wird neben den Regisseur*innen von Rise auch die Leiterin der Berlinale Shorts Anna Henckel-Donnersmarck sein. Wer sich die großartigen Kurzfilme dieses Jahres ansehen möchte, findet hier das Programm.

Berlinale Short I: Montag, 24. Februar, 16.30 Uhr: CinemaxX 3 | Dienstag, 25. Februar, 17 Uhr: Colosseum 1 | Mittwoch, 26. Februar, 21.30 Uhr: Cubix 9 | Donnerstag, 27. Februar, 13.30 Uhr: Zoo Palast 3

Berlinale Short II: Montag, 24. Februar, 21.30 Uhr: Cubix 9 | Mittwoch, 26. Februar, 17 Uhr: Colosseum 1 | Donnerstag, 27. Februar, 16.30 Uhr: CinemaxX 3 | Freitag, 28. Februar, 16.30 Uhr: Zoo Palast 3

Berlinale Short III: Dienstag, 25. Februar, 16.30 Uhr: CinemaxX 3 | Mittwoch, 26. Februar, 16.30 Uhr: Zoo Palast 3 | Donnerstag, 27. Februar, 21.30 Uhr: Cubix 9 | Freitag, 28. Februar, 17 Uhr: Colosseum 1

Berlinale IV: Dienstag, 25. Februar, 21.30 Uhr: Cubix 9 | Donnerstag, 27. Februar, 17 Uhr: Colosseum 1 | Freitag, 28. Februar, 13.30 Uhr: Zoo Palast 3 | Freitag, 28. Februar, 16.30 Uhr: CinemaxX 3

Berlinale V: Mittwoch, 26. Februar, 16.30 Uhr: CinemaxX 3 | Donnerstag, 27. Februar, 16.30 Uhr: Zoo Palast 3 | Freitag, 28. Februar, 21.30 Uhr: Cubix 9 | Samstag, 29. Februar, 17 Uhr: Colosseum 1

Berlinale Preisträgerfilme: Sonntag, 01. März, 21.30 Uhr: Cubix 9

Sags deinen Freunden: