Das Strandbad Plötzensee soll noch diesen Sommer in neuem Glanz erstrahlen

Neues aus dem Wedding: Seit dieser Saison hat das Strandbad Plötzensee neue Besitzer*innen und die wollen sich schon diesen Sommer darum kümmern, dass das Freibad bald in einem neuen und modernen Look erstrahlt. Keine schlechte Idee, denn so richtig am Puls der Zeit war das Bad in den letzten Jahrzehnten irgendwie nicht mehr, und das, obwohl die alte Bäderarchitektur am Strand eigentlich eine Menge Retro-Charme ausstrahlt. Duschen, WCs und Essensstände könnten aber dringend eine Generalüberholung gebrauchen, sie haben vorsichtig gesagt ihre beste Zeit hinter sich.

Und das soll sich nun ändern, denn Michael Verhoeven und Katharina Zahn planen Großes. Nach ersten Aufräum-, Abriss- und Renovierungsaktionen, für die sie sich Unterstützung (gegen Freikarten) von den Weddinger*innen geholt haben, soll nun das Leben hierher zurückkehren, indem man beispielsweise wieder näher mit Sportvereinen zusammenarbeitet, so wie es früher einmal war. Neben dem Strand, der gerade frisch gereinigt wurde, hat das Gelände auch noch weitläufige Rasenflächen und schattige Plätze zu bieten. Auch hier hat man offenbar schon für Ordnung gesorgt, damit wieder entspanntes und ungestörtes Picknicken oder Sonnen möglich wird.

Vor allem eins liegt den neuen Pächter*innen aber offenbar am Herzen – sie wollen der Übernutzung des Sees aktiv etwas entgegensetzen. Übernutzung, da ist etwas dran, denn wer in den vergangenen, zum Teil schon recht heißen Wochen bereits am Plötzensee war, der wird wahrscheinlich auch mitbekommen haben, dass sich die Menschen wie die Sardinen in der Dose, sowohl auf der Strandseite als auch am gegenüberliegenden und frei zugänglichen Ostufer, aneinander reihen. Entspannung und Badespaß sieht jedenfalls anders aus. Hinzu kommt, dass die Wasserqualität des Sees aufgrund der frühen Hitzewelle schon im Mai enorme Einbußen hinnehmen musste. Deshalb hat es kürzlich auch eine sogenannte Entschlammung gegeben, für die sogar Taucher*innen im Einsatz waren.

Das Strandbad Plötzensee soll wieder zu dem werden, was es einmal war

Die neuen Betreiber*innen möchten in Zukunft das Bewusstsein für den Umwelt- und Naturschutz wieder mehr in den Fokus nehmen und wenn es möglich ist, AUCH das Wildbaden am anderen Ufer des Sees unterbinden. Bisher wird dies von den Behörden toleriert. Leider bleiben aber erhebliche Schäden der Uferbepflanzung und jede Menge Müll zurück, die dem Ökosystem See nachhaltig schaden. Um das zu verhindern, will man die Besucher*innen ins Strandbad zurückholen und lockt deshalb jetzt mit einem neuen kulinarischen Angebot an mehreren Food Trucks, verschiedenen Musik- und Kulturevents sowie Stand-up-Paddling oder Yoga. Eben alles, was zur Zeit hipp ist.

Bleibt zu hoffen, dass die Strandbadbetreiber*innen die etwas verwahrloste und chaotisch wirkende Situation im Mai kurz nach der Saisoneröffnung in den Griff bekommen haben und ihr Vorhaben umsetzen können, damit die "blaue Perle des Weddings" wieder zu dem wird, was sie einmal war: ein Naherholungsgebiet für Groß und Klein. Wir kommen bald wieder und überzeugen uns selbst!

Sags deinen Freunden: