Das sind die 11 schönsten Straßen Berlins

© Felix Kayser

Berlin ist vieles: bunt, laut, verrückt, dreckig, sexy. Doch als die "schönste" Stadt wird unsere Hauptstadt eher selten bezeichnet. Dabei beherbergt Berlin viele zahlreiche Prachtbauten und noch mehr wunderschöne Straßenzüge, an denen wir uns kaum sattsehen können. Wir finden: Das hier sind die 11 schönsten Straßen Berlins. Welche Straße in Berlin findet ihr am schönsten?

1. Planufer, Kreuzberg

Oh, wie schön es doch ist, an einem sonnigen Frühlingstag das Planufer in Kreuzberg entlang zu spazieren, auf der einen Seite die schönen Fassaden zu bewundern und auf der anderen Seite den Blick über den Kanal streifen zu lassen!

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

;igshid=19aeada532bwz

2. Knorrpromenade, Friedrichshain

Die Knorrpromenade in Friedrichshain verbindet die Wühlischstraße und die Krossener Straße. Die schönen Häuser dort besitzen sogar eigene kleine Vorgärten! Früher standen an beiden Zugängen der Straße Schmucktore aus Sandstein, das Tor an der Krossener Straße wurde jedoch 1945 bei einem Bombenangriff komplett zerstört. Das Tor an der anderen Seite wurde saniert und mittlerweile steht sogar die ganze Straße unter Denmalschutz.

Knorrpromenade

3. Lottumstraße, Mitte

Jedes Jahr im April wird die Lottumstraße für ein paar Wochen zum beliebtesten Spot für Instagram-Fotoshootings – nämlich dann, wenn die vielen Kirschbäume dort ihre Blüten tragen. So einen schönen Anblick müsste man das ganze Jahr über haben!

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

;igshid=efuwlrf03jqo

4. Paul-Lincke-Ufer, Kreuzberg

Das Paul-Lincke-Ufer hat nicht nur den Kanal zu seiner Rechten, sondern auch wunderschöne Altbauten mit tollen Hinterhöfen – in denen sich zahlreiche hübsche Cafés und Restaurants befinden. Gegenüber am Maybachufer wartet der sonntägliche Flohmarkt oder der türkische Wochenmarkt auf euch.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

;igshid=e4hapz0c6bm

5. Karl-Marx-Allee, Mitte / Friedrichshain

Die Karl-Marx-Allee ist wohl eine der imposantesten Straßen der Stadt: Zwischen Mitte und Friedrichshain verläuft sie zwischen von sozialistischem Klassizismus geprägten Wohnblöcken und Türmen aus den 1950ern und den typischen Plattenbauten der 1960er. In Friedrichshain endet die sechsspurige Allee zwischen den Türmen des Frankfurter Tor – was für ein Anblick bei Sonnenuntergang.

© Conrad Wegener

6. Fasanenstraße, Charlottenburg

Ach, Charlottenburg: Hier gibt es so viele schöne alte, stuckverzierte Gebäude mit riesigen Traumwohnungen. Die Fasanenstraße ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Einfach bummeln, Häuser gucken und dann einen Kaffee im wunderschönen Garten des Cafés am Literaturhaus trinken!

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

;igshid=1mxkthy3krfhp

7. Oderberger Straße, Prenzlauer Berg

Die Oderberger Straße ist für ihre zahlreichen Restaurants, Cafés und Boutiquen bekannt und liegt dazu noch direkt am Mauerpark, sodass man sich hier nach dem Flohmarktbesuch oder der Karaoke-Einlage am Sonntagnachmittag perfekt erholen kann. Die Straße besteht größtenteils aus extrem schönen Gründerzeithäusern.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

;igshid=1h1bl1vupowhc

8. Bänschstraße, Friedrichshain

Die Bänschstraße befindet sich im Samariterkiez in Friedrichshain, direkt an der Samariterkirche. Benannt wurde sie nach Willi Bänsch, einem Widerstrandskämpfer im Nationalsozialismus – heute stehen zahlreiche Gebäude in der Straße unter Denkmalschutz.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

9. Friedrichsbrücke, Mitte

Die Friedrichsbrücke führt direkt auf die Museumsinsel. Hier treiben sich Straßenmusiker, Touristen und eifrige Museumsbesucher herum, suchen sich bei schönem Wetter ein Plätzchen am Wasser und genießen den Ausblick auf den Berliner Dom, den Säulengang und die Alte Nationalgalerie.

© Meike Köhler

10. Choriner Straße, Prenzlauer Berg

Die Choriner Straße bildet genau die Grenze zu Mitte und hieß früher "Hinter dem Weinberg". Schöner Name, oder? Tatsächlich kann man in den Altbauten aus dem frühen 20. Jahrhundert hier sogar heute noch Überreste des Weinanbaus finden. Auch hier gibt es denkmalgeschützte Gebäude aus der Gründerzeit.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

;igshid=xs1gq8rwqmlq

11. Richardstraße, Neukölln

Der Richardkiez ist zwar Teil von Neukölln, fühlt sich aber eher an wie ein kleines, beschauliches Dorf. Rund um den Richardplatz gibt es noch viele gut erhaltene historische Gebäude wie die Schmiede oder die alte Kirche. Im Sommer finden hier Dorffeste statt, im Winter der Rixdorfer Weihnachtsmarkt.

© Charlott Tornow
Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: