Kaffeehauskultur trifft auf Szenestraße: Frühstücken im Zimt & Zucker in Schöneberg

© Daliah Hoffmann

Während die Potsdamer Straße von Jahr zu Jahr hipper wird, scheint in dem neueröffneten Zimt & Zucker Kaffeehaus die Zeit in den Zwanzigern stehengeblieben zu sein. In dem ehemaligen P103 Mischkonzern haben Christiane und Sandra im Sommer 2018 ihren zweiten Laden eröffnet und damit ein gemütliches Kiezcafé auf der sonst eher stylisch-kühlen Meile geschaffen. Vintage Samtsofas, alte Holzstühle aus dem benachbarten Wintergarten Varieté, Jugendstil-Lampen und wiederentdeckte Decken- und Wandmalereien verleihen der weiträumigen Location mit den großen Fenstern zur Straße ein wohnliches Ambiente.

Ich bin mit meiner Schwester zum gemütlichen Frühstück im Zimt & Zucker verabredet. Wir stolpern am späten Vormittag in das gut besuchte Café und machen es uns auf einem grünen Samtsofa direkt am Fenster bequem. Was sofort auffällt, ist das bunt gemischte Publikum. Da sitzen junge Erwachsene an Laptops und arbeiten, nebenan plaudern Mutter und Tochter bei einem Frühstück für Zwei, und an dem langen Tisch neben uns sitzt ein älteres Paar neben einem Mann, der in der Zeitung blättert. Nachbarn, Berliner, Touristen jeden Alters sitzen hier und fühlen sich scheinbar wohl. Wir studieren erstmal die Frühstückskarte und wärmen uns bei einer Tasse Tee auf.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

"Unser Konzept funktioniert für alle, das mag ich sehr. Wir wollen nicht nur eine Zielgruppe ansprechen. Die Kaffeehauskultur gibt es schon so lange und die wird auch viele andere Trends überdauern.", erzählt Sandra. Genau so bunt gemischt und vielseitig wie die Gäste im Zimt & Zucker ist auch die Speisekarte. Den Tag kann man mit einem süßen Frühstück à la Croissant oder Zimtschnecke mit hausgemachter Marmelade und Kaffee, herzhaft mit belegtem Sauerteigbrot oder Käse- und Wurstplatte, vegan oder mit Eiern beginnen. Wir entscheiden uns für "Swing", die vegane Frühstücksplatte, "Slowfox", ein knuspriges Sauerteigbrot mit Bacon, Grünkohl und zwei Spiegeleiern und für einen süßen Abschluss eine Zimtschnecke. Die Schnecken sind von Zeit für Brot und der Kaffee kommt aus der Tres Cabezas Kaffeerösterei, zwei persönliche Favoriten von Christiane und Sandra.

Wir müssen nicht lange auf unsere Bestellung warten und das, obwohl fast jeder Tisch belegt ist. Auf der Platte schmiegt sich ein Linsensalat und Couscous aneinander. Nebenan liegt Grillgemüse, zweierlei vegane Aufstriche (der Oliven-Walnuss-Dips ist super), etwas Obst, hausgemachte Himbeermarmelade und ein Sojajoghurt mit Beerenpüree-Müsli-Topping. Ich bin angenehm überrascht, dass da mal keine Avocado auf der Platte liegt. "Die haben wir aber trotzdem da, weil sie ja wirklich lecker ist und so beliebt.", sagt Sandra. Vermisst habe ich sie jedenfalls nicht und auch die Spiegeleier mit Bacon kommen fabelhaft ohne Avocado aus.

© Daliah Hoffmann
links: © Daliah Hoffmann, rechts: © Dinah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Wir blättern beim Essen weiter durch die Karte und schmulen auf die Teller unserer Tischnachbarn: Salat mit gebackenem Feta, Semmelknödel, Pancakes mit Blaubeeren und Ahornsirup, Brüsseler Waffeln mit, na klar, Zimt & Zucker und Käsespätzle. Einerseits wünsche ich mir, noch Hunger zu haben, andererseits freu ich mich schon jetzt, mindestens einen leckeren Grund zu haben, bald wieder ins Zimt & Zucker zu kommen. Es hat ja niemand behauptet, dass man Topfenknödel mit Zwetschgen, Mohn und Vanillesoße nur auf der österreichischen Hütte essen darf, das geht auch gut und lecker auf der Potsdamer Straße in Berlin.

© Daliah Hoffmann

Unbedingt probieren: Kaiserschmarrn, Semmel- und Topfenknödel sind hausgemacht!

Veggie: Das Swing-Frühstück ist vegan. Sonst nochmal nach veganen Alternativen fragen.

Besonderheit des Ladens: Die Räumlichkeiten und die Atmosphäre. Hier kommen alle Generationen zusammen und jeder fühlt sich wohl.

Mit wem gehst du hin: Mit der Schwester, den Eltern und Großeltern, dem Freund oder den Kollegen.

Lärmfaktor: Obwohl es voll ist, kann man sich ungestört unterhalten.

Preise: Frühstück kostet zwischen 5,90 und 15,50 Euro. Crêpes, Topfenknödel und Co. zwischen 5 und 9,90 Euro. Der Mittagstisch ist meistens unter 10 Euro.

Zimt & Zucker Kaffeehaus | Potsdamer Straße 103, 10785 Berlin | Montag – Sonntag: 09.30–22 Uhr | Mehr Info

Wir wurden von dem Restaurant eingeladen, das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden: