Wie in Australien brunchen im Wilke in Neukölln

© Dinah Hoffmann

Ich war im Sommer 2018, kurz nach der Eröffnungen, mit meiner Schwester im Wilke frühstücken. An diesem Tag haben wir unser neues Lieblingscafés in Neukölln entdeckt. Obwohl wir nur wenige Meter von der Karl-Marx-Straße und Flughafenstraße entfernt sitzen, ist es hier schön ruhig und entspannt. An dem kleinen Tisch vor dem Fenster sitzt ein französisches Pärchen. Die beiden trinken Cappuccino und essen Croissants mit Marmelade. Passanten laufen vorbei und grüßen Carolin, die Cafébesitzerin. "Ich bin hier aufgewachsen und liebe meinen Kiez", erzählt die 25-Jährige, die sich mit dem Wilke einen langjährigen Traum erfüllt hat. "Ich habe während des Studiums immer in Cafés gearbeitet und habe gemerkt, dass mir das viel mehr Spaß macht. Nach meinem Studium ist dann dieser Laden freigeworden, das hat einfach perfekt gepasst."

Das Wilke ist ein echtes Familienprojekt, nicht nur weil es der Nachname von Carolin ist. Gemeinsam mit ihrem Papa hat sie hier, bis auf den Tresen, alles selbst gebaut und gebastelt. Inspiration für ihr eigenes Café hat Carolin vor allem während ihrer Zeit in Australien gesammelt – die Australier wissen aber auch echt, wie man gut und lecker bruncht.

© Daliah Hoffmann
© Dinah Hoffmann

Im Café sitzen ein paar Gäste, lesen Zeitung und frühstücken, trinken ihren morgendlichen Kaffee oder sitzen an dem großen Family-Tisch im hinten Raum und arbeiten an ihrem Laptops. Die Einrichtung ist schlicht und zurückhaltend, wirkt aber alles andere als kalt. Das viele Holz, Pflanzen und die bunten Wiesensträuße geben dem Wilke eine warme Atmosphäre. Der nette und aufmerksame Service und das Lächeln von Carolin vergraulen dann auch selbst das letzte bisschen Morgenmuffel aus den Gästen.

Um wach zu werden starten wir mit Cappuccino. Den Kaffee bezieht das Wilke von Fjord Coffee Roasters, einer Rösterei in Kreuzberg. "Durch meine Zeit in der Kaffeebar kenne ich die Rösterei. Ich mag den Kaffee sehr", erzählt Carolin. Wer lieber Tee trinkt, kann sich hier durch die verschiedenen Sorten von Companion Tea probieren. Wir bleiben heute beim Cappuccino, der schmeckt hier nämlich ausgezeichnet.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Lecker geht es auch beim Essen weiter. Auf Empfehlung von Carolin haben wir uns für die beiden Specials entschieden, das offene Sauerteigsandwich mit einer Creme aus rote Bete und Feta, gebratenen Pilzen und einem pochierten Ei und die Smoothie Bowl mit Joghurt, hausgemachtem Granola und Obst. Weil ich Milchprodukte nicht vertrage, gibt's die Bowl als vegane Variante mit Kokosnussjoghurt. Der Beerenmousse erinnert mich ein bisschen an Açaí. Im Wilke kommen aber keine exotischen Früchte rein, sondern saisonale und regionale, wie Heidel-, Him- und Brombeeren. Das Sauerteigbrot und die rosarote Creme sind hausgemacht und schmecken beide richtig gut. Knuspriges Brot, cremiger Aufstrich, würzig-marinierte Pilze und ein wachsweiches Eigelb – das Sandwich ist eine tolle Kombination aus Geschmäckern und Konsistenzen.

Brot und Bowl sind schnell aufgegessen. Die Teller sind am Ende blitzblank und ich hätte am liebten die Schüssel ausgeleckt. Wäre bei uns beiden noch Platz für einen süßen Abschluss, hätten wir auf jeden Fall für ein Stück Kuchen von dem hausgemachten Carrot Cake und einen Brownie bestellt. Die gibt's vielleicht beim nächsten Besuch im Wilke, obwohl wir dann ja auch gern mal den French Toast aus Sauerteigbrot mit karamellisierten Pfirsichen, Mascarpone und Ahornsirup oder das Sandwich mit Erbsen, Koriander und hausgemachtem Ricotta probieren wollen.

© Dinah Hoffmann

Unbedingt probieren: Die Smoothie Bowl mit hausgemachtem Granola, das Brot mit rote Bete-Feta-Mousse und den Carrot Cake.

Veggie: Das Granola und die Smoothie Bowl gibt's auch vegan.

Besonderheit des Ladens: Hier ist alles selbstgemacht – das gilt für die Einrichtung und das Essen.

Mit wem gehst du hin: Mit Frühstücksfans und Liebhabern der australischen Brunch-Szene.

Für Fans vom: Hallesches Haus, Okay Café & Holy Coffee.

Preise: Kaffee zwischen 1,80 und 3,20 Euro, Frühstück zwischen 1,60 (Croissant mit Butter und Marmelade) und 7,50 Euro (Offenes Sauerteigsandwich). Die Smoothie Bowl kostet 6,50 Euro .

 

 

Wilke | Boddinstraße 10-11, 12053 Berlin | Mittwoch – Montag: 07.30–18 Uhr | Mehr Info

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!