Über 600 Spirituosen: In der Beavis Bar kommen Kenner voll auf ihre Kosten

© Max Müller

Von außen wirkt der kleine Laden, der am Fuß des Zionskirchplatzes unweit des Weinbergparks liegt, recht unscheinbar. An der Fassade hängt ein unauffälliges Schild, die Scheiben sind zur Hälfte abgeklebt, in die Folie ist lediglich der Name der neuen Location eingraviert, die vor gut zehn Wochen eröffnet hat: Beavis Bar.

Dass sich hinter der unscheinbaren Fassade eine der größten Spirituosenbars Deutschlands verbirgt, wird erst auf den zweiten Blick sichtbar. Schon beim Eintreten werden Besucher von der schieren Wucht der Auswahl geradezu erschlagen. In der Mitte des Raums befinden sich auf beiden Seiten große Tresen mit Wandregalen, die bis an die Decke reichen und mit Bränden, Likören, Whiskys und weiteren Spirituosen aus Berlin, Deutschland und ganz Europa bestückt sind.

© Max Müller
© Max Müller

"Wir haben derzeit rund 600 Spirituosen vorrätig", sagt Rik, der gemeinsam mit Jon die Bar betreibt, die auch als Craft-Spirit-Institution bezeichnet werden könnte. "Unser Ziel ist es, rund 1000 verschiedene Spirituosen anbieten zu können." Die einzelnen Flaschen sind aufgeteilt in verschiedene Cubes, die in das Regalsystem integriert und mit einem von Jon entworfenen Lichtdesign versehen sind. Im Vergleich zur riesigen Spirituosen-Auswahl ist das restliche Interieur schlicht gehalten. Im vorderen Raum stehen einige wenige Tische, daneben gibt es mehrere Plätze an der Bar. Im hinteren Bereich wiederum erwartet die Besucher eine große Tafel. Im schlauchartigen Gang zwischen den beiden Räumen findet sich ein kleines Bücherregal mit Fachliteratur.

Nachdem ich Platz genommen habe, reicht Jon mir die Karte, die mir aufgrund ihres Umfangs und Gewichts fast aus der Hand fällt. Auf Dutzenden Seiten sind minutiös sämtliche Spirituosen aufgelistet, mit Angabe von Hersteller, Volumenprozent, Herkunft und besonderen Merkmalen. Es stellt sich intuitiv die Frage, wie man bei dieser riesigen Auswahl den Überblick behalten kann. Überforderung macht sich breit.

© Max Müller

Jon und Rik sind Experten, wie sie im Buche stehen

Zum Glück sind Jon und Rik Experten auf ihrem Gebiet. Geduldig und voller Passion erzählen sie von ihrer Sammlung und geben Empfehlungen. Zum Einstieg serviert mir Rik einen Gin Tonic, hierfür hat er mir einen Wacholderschnaps aus der Schweiz ausgesucht, der White Socks heißt, bio-zertifiziert ist und einen recht trockenen Charakter besitzt. Der Gin-Tonic kommt nicht in einem, sondern in mehreren Gläsern zum eigenständigen Abschmecken. Das macht insofern Sinn, als dass jeder Gast seine eigene Mischung optimal kalkulieren kann. Das ist insbesondere in der Beavis Bar erforderlich, da statt Tonic-Wasser vor allem Sirup serviert wird, der mehr Süße als das industriell gefertigte Wasser hat.

Während ich mein Gin Tonic schlürfe, erklärt mir Rik das System der Bar, denn bei all den Spirituosen stellt sich die Frage, wie die beiden Betreiber den Überblick behalten. "Jede Flasche ist gelabelt", verrät Rik. Im Laufe des Abends wird jedoch klar, dass er die Labelnummer nur im seltensten Fall wirklich benötigt. Rik ist ein wahrer Kenner und erklärt aus dem Stehgreif, woher die jeweilige Spirituose kommt, wer sie hergestellt hat und was das Besondere hieran ist.

Ausgewählte Flights erleichtern den Einstieg

Um gerade unerfahrenen Trinkern den Einstieg zu erleichtern, haben Jon und Rik ausgewählte Flights zusammengestellt, die jeweils drei thematisch verwandet Spirituosen umfassen. Ich entscheide mich für den Bierbrand-Mix mit Spirituosen vornehmlich aus Mecklenburg-Vorpommern, die allesamt super schmecken und eine riesige Geschmacksvielfalt zeigen.

Zum Flight serviert mir Jon noch eine kleine Snackplatte bestehend aus würziger Enten-Salamie und eingelegten Kapern. Künftig soll es eine Vielzahl an Feinkostprodukten geben, wobei das Sortiment derzeit aufgebaut wird. Doch auch ohne Snackbegleitung lohnt ein Besuch der Beavis Bar, in der sich nicht nur Kenner wohl fühlen.

Unbedingt probieren: einen der Gin-Tonics

Veggie: Es gibt sowohl fleischliche als auch vegetarische Snacks

Besonderheit des Ladens: die Flight-Kompositionen von Rik und Jon

Mit wem gehst du hin: dem besten Freund

Lärmfaktor: sehr ruhig

Preise: für die Qualität der Alkoholika sehr günstig

Beavis Bar | Veteranenstraße 11, 10119 Berlin | Dienstag – Donnerstag: 17–01 Uhr, Samstag & Sonntag: 17–03 Uhr | Mehr Info

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!