Reisevergnügen – 11 Dinge, die ihr in Budapest immer machen könnt

Schöne Altbauten, günstiges Bier und ein aufregendes Nachtleben: Die ungarische Hauptstadt hat so einiges zu bieten. Schon ein kurzer Wochenendtrip in die Stadt an der Donau lohnt sich und hält jede Menge Abenteuer bereit. Die Barkultur und die Feiermöglichkeiten erinnern an Berlin, während die Sprache dem Deutschen so fremd ist, dass man absolut gar nichts versteht. Und dass man nicht mit Euro bezahlen kann, ist man beim Reisen innerhalb Europas ja auch nicht mehr unbedingt gewöhnt. Mit unseren 11 Tipps seid ihr für eine aufregende Städtereise gewappnet!

1

Dmitri Korobtsov | CC BY 2.0 Bummeln und Bier trinken im Jüdischen Viertel

Das charmante Viertel steckt voller Geschichte und lockt neben hübscher Architektur vor allem mit vielen kleinen Cafés und Bars. Besonders die berühmten Ruinen-Pubs machen es zu einem der beliebtesten Ausgehviertel der Stadt. In heruntergekommenen Häusern und Hinterhöfen verstecken sich die angesagtesten Bars und Biergärten. Allen voran das Szimpla Kert: längst kein Geheimtipp mehr, ist es dort besonders am Wochenende leider viel zu voll, aber in den zahlreichen verwinkelten Räumen auf zwei Etagen gibt es eine ganze Menge zu entdecken.

2

© Pixabay Die besten Falafel schmausen in der Falafel Bar

Man munkelt, hier bekäme man die besten Falafel und den besten Hummus in ganz Budapest. Die Bedienung ist noch dazu super freundlich und man fühlt sich direkt wohl. Das beste an der Falafel Bar ist jedoch, dass sie täglich bis 4 Uhr morgens geöffnet hat – perfekt also für alle hungrigen Nachtschwärmer.

3

Tamsin Millard | CC BY 2.0 Vintage Shopping für 1 € pro Teil bei Humana

Vintage Shopping bei Humana ist in Berlin zwar auch sehr günstig, aber Budapest schlägt alles. Meistens kostet ein Teil 300 Forint, was umgerechnet etwa 1 Euro ist. Manchmal ist sogar noch Sale – dann kann es schon mal vorkommen, dass ein Teil einfach mal nur 100 Forint kostet. Hier könnt ihr euch zwischen alten Jackets und Lederjacken, bunten Blumenkleidern und Handtaschen nach Herzens Lust austoben.

4

© Marit Blossey Guter Gin, Kunst und DJ-Sets im Telep

Im Telep bekommt ihr nicht nur richtig gute Drinks, es gibt auch immer wieder wechselnde Ausstellungen und abends legen im Untergeschoss DJs auf. Während es unten an der Bar auch mal voll wird, ist das Obergeschoss bis auf ein paar wenige Sitzgelegenheiten fast leer, sodass ihr euren Gin Tonic in richtiger Galerie-Atmosphäre schlürfen könnt. Das Lokal ist ein beliebter Treffpunkt für Kreative und Skater und der perfekte Ort, um in den Abend zu starten.

5

© Pexels Lecker frühstücken im Cirkusz Café

Das Cirkusz Café ist ein modernes Café im Herzen der Budapester Innenstadt. Hier gibt es jeden Tag bis 16 Uhr Brunch und ein saisonal wechselndes Menü mit frischen Zutaten zum Mittag- und Abendessen. Gemütliche Atmosphäre, guter Kaffee und leckeres Essen, was will man mehr?

6

© Pixabay In einem der Thermalbäder den Kater auskurieren

Budapest ist für seine Thermalbäder bekannt. Über 100 Brunnen und natürliche Quellen befinden sich in der Stadt, weshalb ihr einem der 15 Heilbäder unbedingt einen Besuch abstatten solltet. Das Széchenyi-Heilbad ist etwas außerhalb, aber sehr beliebt für seine große Außenanlage und eignet sich perfekt, wenn ihr eine kleine Verschnaufpause vom Sightseeing oder der Party vom Vorabend braucht. Wesentlich zentraler liegt das Rudas-Bad, direkt am Fuße des Gellértberges. Das Wellnessbad aus dem 16. Jahrhundert mit traditionellen türkischen Bädern, Dampfbad und Sauna hat am Wochenende sogar bis in die frühen Morgenstunden geöffnet.

7

© Pexels Spazieren gehen von der Burg zur Fischerbastei

Der Burgpalast auf dem Burgberg ist das größte Gebäude Ungarns und ziemlich beeindruckend. Die alte Fischerbastei befindet sich ebenfalls dort oben und ist sogar fast noch ein bisschen schöner. Man kann den Berg hoch wandern oder sich mit einer Seilbahn nach oben ziehen lassen.
8

© Pexels Ungarische Küche bei Papa Frici

Authentische ungarische bekommt ihr bei Papa Frici. Zu den Nationalgerichten zählen Gulasch, Fischsuppe und ungefähr alles mit Paprika. Das Essen hier ist nicht nur lecker, sondern auch extrem günstig und ihr werdet garantiert satt werden. Danach kann es weiter gehen!

9

© Pixabay Den Sonnenuntergang vom Gellértberg beobachten

Wer einmal den Berg hochgewandert ist, wird mit einer tollen Aussicht belohnt. Im Sommer ist das besonders schön: Budapester Sommertage können ganz schön heiß werden, und wenn es abends langsam abkühlt, sitzt es sich hier oben mit einem kühlen Bier wunderbar.

10

© Pixabay Etwas über die ungarische Geschichte lernen


Da Ungarn eine bewegte Geschichte hat, gibt es in Budapest einige sehenswerte Museen. Im Haus des Terrors ist vor allem die Geschichte Ungarns zur Zeit des Zweiten Weltkriegs, insbesondere die Verfolgung und Vernichtung der ungarischen Juden, dokumentiert. Außerdem sehr interessant sind das Holocaust-Dokumentationszentrum Holokauszt Emlékközpont sowie das jüdische Museum bei der Großen Synagoge in der Dohány Straße. Wenn man die Augen offen hält, kann man in der ganzen Stadt spannende Zeugnisse der Geschichte des Landes entdecken.
11

© Pexels Feiern wie im Berghain im Corvin Club

Corvin ist einer von Budapests bemerkenswertesten Clubs. Obwohl er sich mitten in der Innenstadt befindet und mehrere Stockwerke hat, fühlt man sich auf den Tanzflächen im Inneren wie in einem Underground-Keller. Da kann man schon mal fast vergessen, dass der Club sogar eine Dachterrasse hat! Von dort hat man im Sommer einen tollen Ausblick über die Stadt. Und das Line Up des Corvin braucht sich im Vergleich mit Berliner Techno-Clubs auch nicht zu verstecken.

Sags deinen Freunden: