Endlich eine Flatrate für Magazine: Mit dieser App habt ihr eure Lieblingszeitschriften immer dabei

© Marit Blossey

Seitdem ich im Alter von etwa 12 Jahren meine erste Bravo gekauft habe, lese ich gerne Zeitschriften. Inzwischen zwar eher weniger die Bravo (nichts gegen Dr. Sommer an dieser Stelle), aber zum Zeitvertreib im Café, im Zug oder in der Badewanne eignen sich Magazine mit interessanten Geschichten, kurzen Anekdoten, nützlichen Facts und schönen Bildern einfach besser. Mir gefällt die Vielfalt der nationalen und vor allem der internationalen Magazinlandschaft, aber – ihr kennt das vielleicht – die riesige Auswahl, die im Zeitschriftenladen am Bahnhof auf mich wartet, überfordert mein Lese-Herz auch oft. Ganz zu schweigen von meinem Bizeps und erst recht meinem Geldbeutel.

Und was ist überhaupt mit den ungeplanten Lesemomenten? Wäre es nicht toll auch spontan das ganze Arsenal eines Arzt-Wartezimmers griffbereit zu haben? Dabei muss es ja nicht immer so dramatisch zugehen, wie in dem folgenden Video sondern auch in U-Bahn, Badewanne, Bürgeramt-Warteschlange oder auf dem stillen Örtchen hat man selten einen ganzen Stapel Zeitschriften dabei.

Gibt's dafür kein Spotify?

Anstatt euch für nur eine Zeitschrift zu entscheiden oder gar ein Dutzend Hefte auf einmal mit euch herumzuschleppen (und ehrlich gesagt, viele sind auch wirklich teuer), könnt ihr nun für 9,99 Euro im Monat jederzeit in all euren Lieblingsmagazinen schmökern. Mit Readly habt ihr nämlich über 2.600 Magazin-Titel ganz praktisch in der Hosentasche. Ihr könnt die App auf eurem Smartphone, Tablet oder am PC nutzen und habt Zugriff auf etwa 600 deutsche und zahlreiche internationale Magazine. Von namhaften Zeitschriften wie der Vogue, InTouch oder ComputerBild bis hin zu kleineren oder feineren Stadtmagazinen wie Zitty oder Exberliner, ist für alle Geschmäcker etwas dabei und jede Woche kommen neue Ausgaben dazu.

Apropos Geschmäcker: richtig ins Geld geht der Lesespaß ja dann, wenn es sich um Sparten- und Liebhaber-Magazine handelt. Angel-, Tattoo-, Modellbau-, Fotografie- und Architektur-Fans können davon ein Lied singen und werden sich daher umso mehr über die tolle Auswahl freuen.

Kommt jetzt #readlyandchill?

Das absolute Killer-Feature für mich ist jedoch, dass man auch in älteren Ausgaben schmökern kann, sollte man mal eine verpasst haben, oder zu spät in eine Ausgaben-übergreifende Serie eingestiegen sein. So kann man zu Hause auf dem Sofa oder im Urlaub am Strand entspannt lesen, aber auch unterwegs seine Zeit sinnvoll nutzen und den stressigen Alltag kurz hinter sich lassen, Neues lernen und sich inspirieren lassen. Ähnlich wie bei Netflix oder Spotify Premium habt ihr bei Readly auch die Möglichkeit zum Download von Magazinen, so dass ihr wirklich überall, auch ohne Internetverbindung, lesen könnt. Gerade in der Berliner U-Bahn ist das ein echter Segen - insbesondere wenn noch exakt 100 (!) ungelesene Bravo-Ausgaben auf euch warten.

Fun Facts: Die deutsche Ausgabe der inTouch schafft es in den Readly-Charts auf Platz 1 – gefolgt von Closer und eher männlichen Titeln wie COMPUTER BILD oder auto motor und sport. Das gute Ergebnis von inTouch liegt allerdings nicht nur an den weiblichen Lesern. Bei den Männern belegt das Magazin Rang 4 der meistgelesenen Titel. Und auch sonst schauen die Männer gerne über den Tellerrand: Die amerikanische Ausgabe des Playboy rangiert auch bei den deutschen Lesern digitalisierter Medien auf Platz 11 unter mehr als 2.600 Magazinen.

Wenn ihr neugierig geworden seid, könnt ihr Readly einen Monat lang unverbindlich und kostenlos testen indem ihr hier durch unsere persönliche Auswahl stöbert.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Readly entstanden.

Sags deinen Freunden: