Leckere Frühstücksbleche futtern im 21gramm in Neukölln

© Daliah Hoffmann

In Neukölln eröffnen ständig neue Cafés und  – sind wir mal ganz ehrlich – die meisten unterscheiden sich in Stil und Angebot nicht groß voneinander. Das 21gramm ist anders und das fängt schon bei der Location an. Das Café von den frischgebackenen Gastronomen Jeremias, Daniel und Tilman ist in eine ehemalige Friedhofskapelle gezogen. Nebendran gibt es eine schöne Terrasse mit Lichterketten und Kuschelecke, einen großen Keller, der für Vernissagen genutzt wird und bald auch ein To-Go-Kaffeehaus für alle, die es eilig haben. Wir haben viel Zeit und vor allem großen Hunger mitgebracht und haben uns das 21gramm genauer angeschaut.

Die Namensgebung ist schnell erklärt. "21 Gramm ist das Gewicht der Seele, die meisten wissen das wahrscheinlich dank des gleichnamigen Films von Alejandro González Iñárritu", erklärt Jeremias. Den Ursprung hat die Bezeichnung aber in einer Studie aus den 20er-Jahren, in der lebende und sterbende Menschen gewogen wurden." Da wir uns hier in unmittelbarer Nähe zu einem Friedhof befinden, macht der Name ziemlich viel Sinn. "Wir kochen mit der Seele", fügt Jeremias hinzu. Davon wollen wir uns selbst überzeugen.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Das Wetter zeigt sich von seiner Schokoladenseite, also suchen wir uns einen Platz auf der Terrasse. Drinnen ist es zwar wirklich schön, aber wir wollen zum Frühstück auch ein wenig Vitamin D tanken. Frühstück gibt's von 10 bis 16 Uhr und eigentlich wollten wir auch genau so lange hier bleiben, damit wir uns durch die ganze Karte futtern können. Weil wir dann aber mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit platzen würden und irgendwann nochmal an den Schreibtisch müssen, entscheiden wir uns für eine gemischte Platte, die Buttermilch Pancakes und "Chef's Choice", einem Amaranth-Porridge.

Die Platte, oder eher das Blech, kommt mit einer Auswahl hausgemachter Pasten (u. a. Tomaten- und Olivenpaste), etwas Obst, gesalzener Butter und reichlich Brot. Wer kein Gluten verträgt, kann sich extra Brot bestellen. Das glutenfreie Brot ist hausgemacht. Das Pancake-Blech ist das zweite Highlight auf unserem Tisch. Die Pancakes sind aus Dinkelmehl und durch die Buttermilch super fluffig. Dazu gibt es warmes Blaubeerkompott, marinierte Äpfel, die herrlich nach Zimt schmecken, einen Klecks Mascarpone und Ahornsirup. Das Amaranth-Porridge ist zwar gut, kann aber mit den beiden Frühstücksblechen nicht mithalten.

© Wiebke Jann
© Daliah Hoffmann

Ab und zu kommt Artur, der junge Küchenchef vom 21gramm an unseren Tisch, fragt, ob alles schmeckt, und düst dann grinsend wieder zurück in die Küche. Auch sonst ist das gesamte Team super freundlich und offen. "Daniel und ich kenne uns, seitdem wir 16 sind und hatten tatsächlich immer den Plan, gemeinsam eine Umzugsfirma namens Buckel & Partner zu gründen, weil wir bei allen Umzügen von Freunden immer schleppen mussten", verrät Jeremias. Der Bussinesplan ist nicht ganz aufgegangen. Aus dem Umzugsunternehmen wurde ein Café und aus Buckel & Partner das 21gramm in Neukölln.

Ganz fertig ist das Café noch nicht, hier und da wird noch gearbeitete. In das Eckhaus neben dem Eingang kommt ein To-Go-Kaffeehaus mit kleiner Küche, Theke und Durchgang zur Terrasse und auch im Keller des 21gramm wird noch ordentlich geackert. "Fast alles, was ihr hier seht, ist handgemacht", sagt Jeremias und ein Blick zu seine Partner Tilman reicht, um sich davon zu überzeugen. Es bleibt also spannend und wir kommen in jedem Fall nochmal. Abends soll es auf der Terrasse auch sehr nett sein, dann werden Kaffee und Müsli gegen Wein und Flammkuchen eingetauscht.

© Wiebke Jann

Unbedingt probieren: Die gemischte Platte, da ist für jeden was dabei. Die Buttermilch Pancakes sind auch super lecker und sehr fluffig!

Veggie: Birchermüsli und das "Chef's Choice"-Porridge sind vegan und auch das Veggie-Blech ist fast komplett vegan. Oatly-Milch gibt's auch!

Besonderheit des Ladens: Das 21gramm befindet sich in einer ehemaligen Friedhofskapelle mit Garten.

Mit wem gehst du hin: Mit Mama, Oma, der besten Freundin oder dem Partner – irgendwie passt hier jeder hin.

Lärmfaktor: Ab und zu läuten die Kirchglocken, das kann etwas lauter werden.

Preise: Die Platten kosten zwischen 8,50 und 10,50 Euro pro Person, die Pancakes 7,80 Euro. Abends gibt's Flammkuchen für 6,90–9,50 Euro.

21gramm | Hermannstraße 179, 12049 Berlin | Dienstag – Sonntag: 10–22 Uhr | Mehr Info

Wir wurden von dem Restaurant eingeladen, das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!