Lecker, bunt und nachhaltig – Teigtaschen bei DingsDums Dumplings in Kreuzberg

© Hella Wittenberg

Wir stehen auf Dumplings. Egal ob chinesisch, schwäbisch oder russisch – Hauptsache lecker sollen sie sein. Wenn sie dann noch nachhaltig sind und dabei helfen, die Lebensmittelverschwendung in Berlin zu minimieren, dann schlagen unsere Geschmacksknospen und unser Gewissen Purzelbäume vor Freude. Genau dieser Kombination hat sich der neue Dumplings-Joint am Görli verschrieben. Bei DingsDums Dumplings bekommt ihr hausgemachte und nachhaltige Teigtaschen.

Obwohl der Laden wirklich klein ist, kann man ihn beim Vorbeigehen eigentlich nicht übersehen. An dem großen Fenster vom DingsDums kleben zwei riesige D's, dahinter baumeln noch silberne D-Ballons von der Eröffnung vor einigen Tage und auch der schwarze Foodtruck vor dem Imbiss fällt seiner Coolness wegen auf. Ist man dann drin im Dumplingparadies von Kreuzberg, ist man von netten Menschen, gutem Hip-Hop und leckersten Dumplings (oder eben Dings) umgeben und will gar nicht mehr gehen.

© Hella Wittenberg
© Hella Wittenberg
© Hella Wittenberg

Die Dumpling-Dealer vom Görli verwenden für die Füllungen der Teigtaschen ausschließlich Lebensmittel, die aus Überproduktionen stammen oder kurz vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum stehen. Gleiches gilt für die Soßen, jede Teigtasche hat ihre eigene und auch die Salate und Suppen werden aus geretteten Lebensmitteln gemacht. Beliefert werden die drei Gründer Anna, Jilianne und Mauritz zum größten Teil von Sirplus, dem Reste-Supermarkt in Charlottenburg"Welche Dings wir jede Woche anbieten können, hängt von der Lieferung ab. Die Kreationen sind sozusagen aus der Not geboren. Wir wollen und müssen die Lebensmittel retten, da ist dann Kreativität gefragt", erklärt Mauritz. Wenn die Liste und die Lebensmittel dann da sind, beginnt Jiliannes Kreativphase, in der sie sich die verschiedenen Füllungen überlegt. Dass sie dabei auch mal etwas riskiert und ungewöhnliche Kombis auf den Teller bzw. in die Teigtasche bringt, zeigt das Dings mit Bratwurst und Wasabicreme. Es kann auch mal etwas fancy werden, dann kommen Schweinebauch vom Duroc Schwein oder Perlhuhn in die Teigtasche. Auf Dumplings wollen sich die drei nicht beschränken, deshalb stehen auf der Karte auch Knödel, Wantans und Sommerrollen.

© Hella Wittenberg
© Hella Wittenberg
© Hella Wittenberg

Nach und nach bringt uns Anna im Minutentakt kleine gelbe Bambus-Schälchen mit bunten Dumplings aus der Küche. Den Anfang macht die neuste Kreation: Roastbeef auf Kartoffelspeckcrunch mit Wildkräuterremoulade. Das leckere Dings setzt die Messlatte in Sachen Geschmack ziemlich hoch, aber auch die nachfolgenden Dumplings überzeugen mich und erzeugen kleine große Geschmacksexplosionen. Eine senffarbene Teigtasche mit Currylinsenfüllung auf Crème fraîche, ein schwarzer Dumpling gefüllt mit Nürnberger Bratwurst und Sauerkraut auf Wasabicreme, ein rosafarbenes Dings mit Camembert und Preiselbeeren oder der Sauerbraten im Klossteig auf Bratensoße mit Pickles und Rotkraut, der mich allein vom Geruch an Weihnachten erinnert – wir probieren uns hungrig von einem Dings zum anderen und reisen dabei kulinarisch einmal um die Welt. "Wir versuchen, uns bei den Dings keine Grenzen zu setzen", sagt Anna. "So ist für jeden etwas dabei und wir müssen uns nicht limitieren."

Die Idee zu den Dumplings aus geretteten Lebensmitteln kamen Anna und ihren Freunden und Mitgründern beim gemeinsamen Kochen mit ihrer Mama in der Heimat. Das ist mittlerweile zwei Jahre her. Mal sehen, wo das Start-up in zwei weiteren Jahren steht. Vielleicht können wir die leckeren Dumplings dann im Supermarkt kaufen. "Unser Ziel ist es, mit unseren Dings im Supermarkt zu landen und somit den Kreis zu schließen", verrät Anna. Bis es soweit ist, stillen wir unseren Dumpling-Heißhunger weiter in dem Imbiss am Görli.

© Hella Wittenberg
© Hella Wittenberg

Unbedingt probieren: Den Dings mit Roastbeef auf Kartoffelspeckcrunch mit Wildkräuterremoulade und den Dings mit Merguez auf Joghurt-Minz-Sesamcreme.

Veggie: Es gibt auch vegetarische und vegane Dings, zum Beispiel mit Sojahack und Tomatensoße, die vegane Sommerolle oder den Dings mit Camembert auf Preiselbeeren.

Besonderheit des Ladens: Die Tatsache, dass die Dumplings mit geretteten Lebensmittel gefüllt sind und großartig schmecken.

Mit wem gehst du hin: Mit Dumpling-Fans und Menschen, die gern nachhaltig leben.

Lärmfaktor: Aus den Boxen dröhnt (in angenehmer Lautstärke) guter Hip-Hop.

Preise: Die Dings kosten zwischen 1,50 und 3 Euro. Die kleinen Salate kosten 1,50 Euro

DingsDums Dumplings | Wiener Straße 34, 10999 Berlin | Donnerstag–Samstag: 12–00 Uhr | Mehr Info

Wir wurden von dem Restaurant eingeladen, das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!