11 Berliner Restaurants, in denen ihr leckeren Spargel futtern könnt

Wir lieben Spargel. Egal ob grün oder weiß, mit Sauce Hollandaise oder Butter, Kartoffeln oder Pfannkuchen, im Risotto, als Quiche, auf der Pizza oder auf der Stulle – sobald die Spargel-Saison beginnt, landen die weißen und grünen Stangen bei uns auf dem Teller. Wer zu faul zum Schälen ist oder einfach lieber essen geht, statt selbst zu kochen, dem legen wir diese 11 Restaurants ans Spargelherz, denn hier schmeckt er fantastisch!

1

© Dinah & Daliah Hoffmann Zum Mittagstisch ins Gottlob

Das Gottlob in der Akazienstraße ist ein richtiger Kieztreff mit treuen Stammgästen und bodenständiger Küche. In dem Eckladen mit großer Terrasse und kleinem, zugewachsenen Biergarten sitzt man zu allen Tages- und Jahreszeiten gemütlich. Die Wochenkarte mit täglich wechselndem Mittagsmenü bietet abwechslungsreiche Küche und am Wochenende heißt es Brunchen bis zum Umfallen. Die wirklich großen Portionen sind super zum Teilen und locken seit mittlerweile 16 Jahren hungrige Schöneberger jeden Alters an.

2

© Daliah Hoffmann Grandiose, teigige neapolitanische Pizza im Standard

Wohl einer der meist gehypten Läden der Stadt und das auch noch völlig zurecht. Bei Standard bekommt ihr grandiose, teigige neapolitanische Pizza aus dem Kuppelofen. Der Laden ist minimalistisch und erinnert eher weniger an den Italiener de Vertrauens. Die Pizzen schmecken dafür aber genau wie in Italien, sind mit den besten Zutaten gemacht und belegt und stillen jedes Italien-Fernweh  – zumindest für einen Abend. Die Klassiker gehen immer, schaut aber auch mal auf die Specialskarte. Wenn ihr plant, hier am Wochenende essen zu gehen: unbedingt reservieren! Sonst steht ihr am Ende mitten in dem wartenden Grüppchen, das sich freitags und samstags immer im Eingangsbereich anstaut.

3

© Dinah & Daliah Hoffmann Im Bun Bao-Himmel bei Mrs. Robinson's

Das Mrs. Robinson's hat mit dem Asiaten von nebenan nichts gemein, das sieht man schon an der schlichten und zurückhaltenden Einrichtung. Weiße Backsteinwände, schlichte Holztische, minimalistische Lampen und eine Bar mit Blick in die Küche – und auf die Hände von Chefkoch und Mitinhaber Ben Zviel und seinem Kollegen. Modernes trifft auf Traditionelles und wird mit Soja, Chili und Yuzu abgeschmeckt. Berühmt ist der noch junge Laden jetzt schon für seine Bao Buns.

4

© Milena Zwerenz Üppige Portionen und deftiges Essen bei Lebensmittel in Mitte

Für ein richtiges gutes Mittagessen lohnt sich das Lebensmittel in Mitte immer. In dem rustikalen Restaurant bekommt ihr leckere Hausmannskost, die Speisekarte wechselt täglich. Echt gemütlich und echt lecker. Das ganze fancy-schmanzy und Hipster-Gehabe von Mitte ist beim Betreten und allerspätestens bei der ersten Gabel Käsespätzle vollkommen vergessen. Viel Holz, üppige Portionen und Lebensmittel kann man hier auch kaufen. Wiener Schnitzel, weißer Spargel, Blutwurst und Sauerkraut werden hier mit saisonalen Zutaten frisch zubereitet, dazu gibt es eine große Weinauswahl und gutes Bier. Nach einem Lunch im Lebensmittel in Mitte brauchen wir dann aber erstmal einen kleinen Spaziergang oder Mittagsschlaf, wir sagen nur: Foodkoma!

5

© Daliah Hoffmann Italienische Küche im Lagalante

In dem kleinen Restaurant Lagalante in Schöneberg gibt es große italienische Küche. Hier ist alles selbst gemacht, das gilt sowohl für die leckere Pasta als auch für die Inneneinrichtung. Wochenlang hat das kleine Team geschuftet und im Dezember endlich eröffnet. Das Menü widmet sich immer einer Region Italiens. Den Anfang macht Apulien, eine Region im Südosten, besser gesagt der Absatz des Stiefels. Auf der Karte stehen hausgemachte Ravioli, Pilzsalat, Kalbskotelett mit Nussmantel und Pastinakenpüree und ein unverschämt leckeres Mille Feuille mit Zitronencremefüllung.

6

© Schwarzwaldstuben Süddeutsche Küche in den Schwarzwaldstuben

Seit 2001 gibt es die Schwarzwaldstuben mittlerweile schon, für Mitte also ein echter Oldie. Das Slow-Food-Restaurant serviert schwäbisch-badische Küche, zubereitet mit regionalen und saisonalen Produkten. Von Flammkuchen über Maultaschen und Spätzle bis hinzu Kaiserschmarren – die Karte der Schwarzwaldstube lässt Schwabenherzen höher schlagen.

7

© Lisa Ksienrzyk Stullen deluxe bei Neumanns

Vorhang auf für die Stulle deluxe! Auf der Karte stehen altbewährte Gerichte wie Strammer Max und Bauernfrühstück, die auf iranische Art angerichtet sind. Die hauseigene Stulle „Neumanns“ ist mit geschmorten Fenchelstreifen und warmem Ziegenkäse belegt. Von einem anderen Brot purzeln Erbsen zwischen Büffelmozzarella und Seranoschinken herunter. Müsli, Croissants und Marmeladenbrot ergänzen die extravaganten Stullen auf der Karte.

8

© Daliah Hoffmann Schnitzeln im Borchardt

Beim Borchardt denken wir unweigerlich an Promis, Politiker und ans Wiener Schnitzel. Obwohl die Teller wirklich groß sind, ragt das panierte Kalbfleisch manchmal über den Rand. Stört uns gar nicht. Die Qualität des Schnitzels ist wirklich schnitzelmäßig, da gibt es nichts. An warmen Sommerabenden wollen wir uns eigentlich nur an dem Gurkensalat sattessen und auch der Kartoffelsalat schmeckt gut. Was am Schnitzel etwas stört, ist der hohe Preis und die Tatsache, dass man die Beilagen extra dazu bestellen muss. Ist eben das Borchardt, da zahlt man auch für den Namen.

9

© Spindler Leckeres Essen und tolle Einrichtung im Spindler

Im Spindler am Paul-Linke-Ufer stimmt Interior-mäßig von vorne bis hinten einfach alles. Auch das Essen auf den Tellern sorgt für viele Oooh’s, Aaah’s und glückliche Gesichter. Beim Frühstück ist es, neben Eierspeisen und Sandwiches der dicke Pancake, mit Honig oder Ahornsirup, Obst und Puderzucker. Beim monatlich wechselndem Lunch und Dinner sind es die wunderschön angerichteten, deutsch-mediterranen Gerichte.

10

© Daliah Hoffmann Pizza, Brezeln und Bierchen im Café am Neuen See

Ein Geheimtipp ist das Café am Neuen See schon lange nicht mehr – aber weiterhin ein guter. Dreht eine Runde durch den Tiergarten und lasst euch anschließend im Biergarten nieder, hier gibts knusprige Steinofenpizza, Leberkäse und Brezel. Wer es lieber gemütlich mag, der sollte ins Restaurant. Kerzenlicht, viel Holz und gute Küche laden zum Verweilen ein. Andere tolle Biergärten im Tiergarten: der Schleusenkrug und das Teehaus im Englischen Garten.

11

© Daliah Hoffmann Essen im Hüttenstyle im Austria

"Wir haben kein WLAN, ihr müsst euch schon selbst unterhalten", steht auf dem Schild vor der Tür. Das Lokal ist urig eingerichtet und zwischen Hirschgeweihen und Karos kommt man sich echt so vor, als säße man mitten in Österreich in einem alteingesessenen Wirtshaus. Das Schnitzel ist riesig und wird mit Erdäpfel-und Gurkensalat serviert. Außerdem stehen noch viele andere österreichische Köstlichkeiten auf der Karte, die die Auswahl schwer fallen lässt.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!