11 Orte für Kunst und Kultur mit Kindern

Bühne, Musik, Ausstellung, Bücher – Kultur ist vielseitig und so auch die dazugehörige Szene der Hauptstadt. Gerade im Winter ist in den Theatern und Museen Hochsaison mit vielen tollen Formaten, die oft für die ganze Familie gemacht sind! Die Liste der von der HIMBEER-Redaktion selbst getesteten und für toll befundenen Angebote ist lang. Hier kommen 11 HIMBEER-Tipps für Kultur mit Kindern.

1

WorldWide | Shutterstock Jüdische Kultur und spannende Architektur betrachten

Der beeindruckende Bau von Daniel Libeskind beherbergt einen aufschlussreichen Gang durch die jüdische Kultur von der Spätantike bis in die Gegenwart. In wechselnden Sonderausstellungen werden einzelne Aspekte näher beleuchtet. Aktuell und noch bis April 2019 kann die Themenausstellung „Welcome to Jerusalem“ besucht werden. Zudem bietet das Jüdische Museum ein großes Veranstaltungsprogramm, einen großen Garten, ein Café und vor allem eines der besten museumspädagogischen Teams der Stadt. Die Workshops und Führungen für Kinder sind so durchdacht wie kreativ und einfühlsam.

2

© Museum für Kommunikation | Philipp Jester Kommunikation von A bis Z erleben

In diesem Museum sind die Experten für die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Kommunikation zu Hause. Vom Faustkeil bis zum Smartphone, vom Briefkasten bis zur Mailbox werden alle Meilensteine beleuchtet. An den Familiensonntagen dürfen rätselhafte Codes entschlüsselt und mit unsichtbarer Tinte geschrieben werden. Spannende Ausstellungen und Bildungsprogramme zur Medienkompetenz locken auch HIMBEER-Redakteurin Antje und ihre Kinder immer wieder ins Museum für Kommunikation in Mitte. Lest dazu mehr im aktuellen Familien-Freizeit-Guide BERLIN MIT KIND! Bis Februar 2018 läuft übrigens noch die neue Sonderausstellung „Die Nacht. Alles außer Schlaf“.

3

© Ines Grabner Spannende Workshops und coole Konzerte im KinderKünsteZentrum

Hinter dem Stadtbad Neukölln findet ihr Kunst von und für Kinder. In verschiedenen
Projekten stellen Kita-Gruppen zusammen mit Künstler*innen spannende Werke her, die anschließend ausgestellt werden. Dabei laden alle Objekte zum Anfassen und Ausprobieren ein. An Sonntagen können Familien an kunstvollen Workshops rund um das Thema der jeweiligen Ausstellung teilnehmen. Zudem veranstaltet das Zentrum gemeinsam mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Familienkonzerte zum Zuhören und Mitmachen, bei denen Kinder und Eltern klassische Musik erleben können.
4

© FEZ Michael Lindner Mit Kind und Kegel ins Freizeitzentrum

Das FEZ ist Europas größtes gemeinnütziges Kinder-, Jugend- und Familienzentrum und vor allem für alle, die mit Kindern unterwegs sind, eine super Adresse. Hier gibt es gefühlt alles: einen Streichelzoo mit freilaufenden Enten, Pfauen, alle Arten von Tauben und Hasen. Außerdem riesige Spielplätze, ein Schwimmbad sowie einen Kletterwald und Bobbycars zum Ausleihen. Ach ja, und eine Parkeisenbahn gibt es auch noch. Sie startet direkt am S-Bahnhof Wuhlheide.

5

© Gerd Engelsmann Im Theater an der Parkaue Stücke für Kinder und Jugendliche ansehen

Das Kinder- und Jugendtheater ist Zentrum künstlerischer Vielfalt und zählt zu den spannendsten Bühnen der Stadt. In der Spielzeit 2017/2018 feiern sage und schreibe 13 neue Stücke Premiere, als nächstes kommen hier unter anderem Dornröschen und Emilia Galotti auf die Bühne. Nach Familienvorstellungen lockt der „Wilde Samstag“ zu einem Abenteuerparcours. Seit Ende 2017 ist das Theater an der Parkaue frisch renoviert wieder zurück in seinen eigenen Räumen an der Frankfurter Allee, wo ihr Schauspiel auf drei Bühnen erleben könnt!

6

© David Baltzer Politische und emanzipatorische Theaterstücke im Grips Theater ansehen

Das Grips wird auch als Mutmach-Theater bezeichnet, denn es zeigt, dass die Welt veränderbar ist. Das emanzipatorische Kinder- und Jugendtheater ist aus dem politischen Kabarett und der Studentenbewegung entstanden und hält bis heute Berlins Theaterszene auf Trab. In der aktuellen Spielzeit stehen noch einige Premieren, unter anderem die von „Magdeburg hieß früher Madagaskar“ und „Anton macht’s klar“, an. Die Schreibwerkstatt für Jugendliche ab 15 Jahren beteiligt sich an Stückentwicklungen und der Jugendclub „Die Forscher“ geht auf die Suche nach Inhalten.

7

© Sabine Wenzel Ausstellungen, Konzerte und spannende Talks im HKW

Die Schwangere Auster im Tiergarten ist ein ansehnliches Wahrzeichen, hat aber vor allem in ihrem Innern einiges zu bieten. Das Haus der Kulturen der Welt ist ein Schmelztiegel für Kunst, Wissenschaft und politische Fragen. Die spannenden Konferenzen, Ausstellungen und Konzerte sind allerdings nicht nur für Erwachsene Futter für Hirn und Herz, ein umfangreiches Bildungsprogramm für Kinder und Jugendliche berührt auch deren Erfahrungshorizonte. Diverse Medienprojekte sind auch für Schulen ein gutes Mitmach-Modell.

8

© Maximilian Meisse Kostenlos Kunst gucken für Kinder und Jugendliche in den Staatlichen Museen

In den Staatlichen Museen zu Berlin gibt es viel zu entdecken. Der Eintritt in die 15 Museen mit 4,7 Millionen Objekten aus den Bereichen Kunst, Kultur, Archäologie und Ethnologie ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei. In Ausstellungsgesprächen, Workshops und Ferienprogrammen, für die ein Kostenbeitrag erhoben wird, erkunden Kinder gemeinsam mit erfahrenen Kunstvermittlern die Museen und Ausstellungen. Ein Tipp aus dem aktuellen HIMBEER-Magazin: die Ausstellung „Kunst aus Afrika“ im Bode-Museum mit Workshop-Angebot, in denen Kinder die Ausstellungsobjekte und ihre Geschichte erforschen können.

  • Staatliche Museen zu Berlin
  • Am Kupfergraben, Eingang über die Monbijoubrücke, 10117 Berlin
  • Mehr Info
9

© Jorg Metzner Im größten Musiktheater für Kinder tolles Musikalisches erleben

Das größte Musiktheater für Kinder zwischen vier und zwölf Jahren bietet im großen Saal rund 480 Besuchern und Besucherinnen Platz, in der Studiobühne können weitere 150 Gäste Erstaunliches, Lustiges, Tiefgreifendes und in jedem Fall Musikalisches erleben. Klassiker wie „Ronja Räubertochter“ oder „Eine Woche voller SAMStage“ werden ebenso ins Musiktheater übersetzt wie eigens entwickelte Geschichten mit Tiefgang und Unterhaltungswert. Zu allen Vorführungen wird theaterpädagogisches Begleitmaterial angeboten, mit Hilfe dessen man gemeinsam das Gesehene besprechen kann.

10

© Jan Windszus Opern für Kinder und Erwachsene lauschen

Musiktheater ist faszinierend! Das will die Komische Oper ihrem jungen Publikum zeigen. Kinder und Jugendliche von vier bis 18 Jahren können an Workshops, dem Mitsing-Projekt oder dem Kinderchor teilnehmen. Jede Spielzeit laufen zwei Kinderopern im Programm – in der Saison 2017/18 stehen die neuen Inszenierungen der „Bremer Stadtmusikanten“ und „Schneewittchen und die 77 Zwerge“ auf dem Programm. An den Wochenenden können sich Neugierige außerdem durch die Welt der Komischen Oper führen lassen, zum Beispiel bei einer der Spezialführungen zu den Themen Maske oder Requisite.
11

© Bernd Uhlig Hochkultur in der Deutschen Oper genießen

Sogar die Allerkleinsten kommen hier auf ihre Kosten. Das vielfältige Angebot reicht vom Babykonzert bis zum Musiktheater für die ganze Familie. Kinder und Jugendliche können selbst aktiv werden und eigene Musiktheaterstücke entwickeln, oder sich als Teil des Kinderchores auf die große Bühne wagen. Geburtstagskindern und ihren Gästen wird bei einer Führung der exklusive Blick hinter die Kulissen erlaubt.

© Sarah Illenberger
Kleinere Bühnen und Kulturorte, die ihr unbedingt auch besuchen solltet, findet ihr in dem funkelnagelneuen Familien-Freizeit-Guide BERLIN MIT KIND. Außerdem enthält der zahlreiche Shopping- und Freizeit-Tipps für jedes Alter und Wetter.
BERLIN MIT KIND 2018, HIMBEER Verlag, 14,95 Euro hier bestellen oder an ausgewählten Verkaufsstellen kaufen.
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!