Ist "Nanuk" der wahrgewordene Traum des Mitte-Hipsters?

© NANUK

Wer mal schnell einen Kaffee to go trinken will, bekommt an jeder Ecke Americano, Cappuccino und Latte im Becher. Aber was, wenn das Herz nach einem kalten Kaffee verlangt? Nein, nicht die abgestandene Plörre, sondern ein leckerer Eiskaffee? Genau hier kommt das neue Food-Startup NANUK ins Spiel. Der Kaffee mit dem ungewöhnlichen Namen ist ein veganer Latte Macchiato mit leichten Kokosnuss-Aromen und Mandelmilch. Ja, Eiskaffee to go gibt es auch schon, zum Beispiel von Starbucks, der ist dann aber wirklich verdammt süß und in Plastikbechern.

Wer es weniger süß und dafür nachhaltiger mag, dem wird das Konzept hinter NANUK gefallen: ein umweltfreundliches, natürlich gesüßtes, fair produziertes und veganes Kaffeegetränk in einer wiederverwendbaren Glasflasche. Vor Plastik- und Pappbechern überquellende Mülleimer auf der Straße gehören mit diesem Produkt der Vergangenheit an und auch sonst würde es der Umwelt um einiges besser gehen.

Das Berliner Startup "kann alles, was den Hipster glücklich macht", schreiben die Gründer Stefan, Lea und Vivienne auf ihrem Startnext-Profil und irgendwie stimmt's auch. Hinzu kommt, dass die Glasflasche von NANUK mattschwarz ist, passt farblich also perfekt zum Look des Berliner Hipsters.

Alle Infos zu dem Crowdfunding-Projekt von Nanuk auf Startnext findet ihr hier.

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!